Aktionen der Naturschützer für 2017

Neue Projekte beim Dötlinger Nabu

+
Die Pflege von Obstbaumwiesen ist ein fester Bestandteil der Arbeit der Dötlinger Nabu-Gruppe.

Dötlingen - Seit April vergangenen Jahres gibt es eine Ortsgruppe des Naturschutzbundes (Nabu) in der Gemeinde Dötlingen. Mittlerweile habe sich ein tatkräftiger Kern von etwa zwölf Aktiven gebildet, die regelmäßig an den Aktionen teilnehmen.

Darüber hinaus würden bis zu 30 Zuhörer zu den Vorträgen erscheinen, berichtet Marianne Steinkamp, Sprecherin der Dötlinger Ortsgruppe. Die Naturschützer haben bereits etliche Aktionen, wie die Pflege von Obstbaumwiesen in der Gemeinde, durchgeführt. „Die Leute krempeln gerne die Ärmel hoch und packen mit an“, so Steinkamp. 

Auch für das neue Jahr plant die Ortsgruppe wieder diverse Projekte. So haben sich die Naturschützer für den 4. Februar vorgenommen, Nistkästen zu kontrollieren und zu reinigen. Außerdem sollen spezielle Behausungen für Baumläufer angebracht werden. Dem Waldkauz, dem Vogel des Jahres, widmet sich ein Vortrag am 14. Februar.

Ein Arbeitseinsatz im Dorfgarten steht am 18. Februar auf dem Plan. Am 11. April veranstaltet die Ortsgruppe einen Vortrag zu Naturgärten. Dabei soll Gartenbesitzern der Wert von Gärten vermittelt werden, die nicht nur dem Auge, sondern auch der Natur etwas zu bieten haben. Über Bienen und Imkerei informiert der Klattenhofer Imker Götz Neuber bei einem Vortrag am 9. Mai. 

Einen Vortrag mit Diskussion zum Thema Wasser gibt es zusammen mit dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) am 13. Juni. Dabei wird auch das Wassermobil des OOWV vor Ort sein, sodass Bürger ihr Wasser testen lassen können. Einzelheiten zu den Terminen werden noch bekannt gegeben. Darüber hinaus lädt der Nabu zu seinen Treffen an jedem zweiten Dienstag ab 19.30 Uhr ins Landhotel Dötlingen am Rittrumer Kirchweg 6 ein.

Nistkästen für Trauerschnäpper

Ein weiteres Projekt für dieses Jahr werden Nistkästen für Trauerschnäpper sein. Diese Vögel kommen erst im Mai aus ihrem afrikanischen Winterquartier zurück, sodass viele Nistkästen bereits belegt sind. Um den bedrohten Tieren zu helfen, hat die Ortsgruppe beantragt, entlang des Jade-Wanderweges zwischen Dötlingen Busch und der Ortschaft Dötlingen eine „Trauerschnäpper-Meile“ einzurichten.

Außerdem ist die Gründung einer Jugendgruppe unter der Leitung von Naturpädagoge Volker Wessel geplant. Dafür wird derzeit ein Bauwagen als Treffpunkt und mobile Zentrale gesucht. Schwerpunkte der Dötlinger sind unter anderem Streuobstwiesen, Bienen und Insekten, Fledermäuse Schwalben, Bauleitpläne und Gewerbegebiete. Außerdem werde die Gruppe bald durch einen Landschaftsökologen unterstützt, der Wissen über Amphibien einbringe: „Die waren etwas unterrepräsentiert“, so Steinkamp. Die Gruppe stelle ihre Expertise gerne zur Verfügung.

pp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Deutschland verurteilt Niederschlagung von Protesten im Iran

Deutschland verurteilt Niederschlagung von Protesten im Iran

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Zeugin: Ukraine hat die US-Wahl 2016 nicht beeinflusst

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

Papst in Thailand: Prostitution und Sextourismus ist "Plage"

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

„The Magic of Santana“ in der Verdener Stadthalle

Meistgelesene Artikel

Neues Tor in die Innenstadt

Neues Tor in die Innenstadt

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Bulgarische Kinder lernen Bulgarisch

Bulgarische Kinder lernen Bulgarisch

„Heiß und sehnlichst erwartet“

„Heiß und sehnlichst erwartet“

Kommentare