Neerstedter Gruppe erstmals mit Festwagen beim Ganderkeseer Fasching

„Die verrückten ???“ rollen in der Arche an

+
Das Wurfmaterial steht schon bereit, am Festwagen muss die Gruppe in den kommenden Tagen noch etwas werkeln.

Neerstedt - Von Tanja Schneider. „Die verrückten ???“ nennen sich die Faschingsfans aus Neerstedt und umzu, die am Sonnabend erstmals mit einem Festwagen beim Ganderkeseer Umzug dabei sind – oder besser gesagt: mit einem Schiff. Denn für die Veranstaltung verwandeln die 25 Erwachsenen und neun Kinder derzeit einen Kremser in die Arche Noah. In der Scheune von Landwirt Uwe Abel in Grad werkeln sie momentan fleißig an der Verkleidung des Festwagens sowie an der Dekoration. Denn langsam drängt die Zeit.

Erst in der vergangenen Woche hat die Gruppe mit den konkreten Vorbereitungen begonnen. Der aus Rechterfeld ausgeliehene Kremser stand ihr nicht eher zur Verfügung. Um ihn schnell „seetauglich“ zu machen, ummanteln ihn die Neerstedter nicht mit echtem Holz, sondern einer Folie in entsprechender Optik. „Wir möchten auch noch ein kleines Häuschen bauen, in dem dann die Musikanlage Platz findet“, berichtet Monika Lürßen.

Im vergangenen Jahr waren „Die verrückten ???“ als Fußgruppe dabei. „Das war schon recht anstrengend, gerade mit den Kindern“, erzählt Lürßen. Deshalb entschloss sich die Gruppe, diesmal mit einem Festwagen zu starten. Dieser habe gleich mehrere Vorteile. Denn die Teilnehmer könnten sich zwischendurch nicht nur setzen und ausruhen. „Wir sind auch geschützt, falls das Wetter nicht so mitspielen sollte“, meint Clara Marques. Während sie und die Kinder schon einmal das georderte Wurfmaterial in Form von Lollis und Bonbons auf den Kremser tragen, ist ihr Mann Paolo noch mit dem Festkleben des „Holzes“ beschäftigt. Nach und nach trudeln weitere Helfer in der Scheune ein. Mit der Verkleidung des Wagens geht es schnell voran.

So „nackt“ wie momentan soll das Gefährt natürlich auch nicht bleiben. „Wir wollen ordentlich dekorieren“, verrät Lürßen. Und so werden am Sonnabend unter anderen ganz viele Kuscheltiere mit um den Ganderkeseer Ring fahren. Denn was wäre eine Arche ohne Tiere? Die Neerstedter selbst verwandeln sich ebenfalls in Löwen, Schafe, Mäuse, Affen, Pinguine und weitere Tiere. Die flauschigen Kostüme, die die Teilnehmer am Sonnabend auch warm halten werden, sind bereits geordert.

Den Kremser wird am Sonnabend der Besitzer selbst über den Ganderkeseer Ring ziehen. Bis die Neerstedter Gruppe ins Rollen kommt, kann es allerdings etwas dauern. Denn die Arche hat die Startnummer 71.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Dem Gewächshaus wieder Leben eingehaucht

Dem Gewächshaus wieder Leben eingehaucht

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Kommentare