Nachwuchs führt im betreuten Wohnen in Neerstedt das Stück „Frederick“ auf

Brettorfer Kita-Kinder versorgen Senioren mit Farben und Sonnenstrahlen

+
Die Brettorfer Kinder verwandelten sich gestern in kleine Mäuse.

Neerstedt - Sonnenstrahlen und Farbe brachten die Mädchen und Jungen des Brettorfer Kindergartens „Filibuster“ gestern in das betreute Wohnen am Neerstedter Kreisverkehr. Passend zum Thema „Herbst“, mit dem sich die dort lebenden Senioren derzeit beschäftigen, führten die Kinder die Geschichte „Frederick“ nach dem Bilderbuch von Leo Lionni auf. Sehr zur Freude der Bewohner kam der Nachwuchs mit gebastelten Tierohren auf dem Kopf sowie einem Korb voller Nüsse und Maiskolben in den Aufenthaltsraum.

Getreu der Geschichte mimten die Kinder Mäuse, die Vorräte für den Winter sammeln. Nur der kleine Frederick nicht. Sehr zum Unmut seiner Familie sammelt er für kalte, graue und lange Tage lieber Sonnenstrahlen, Farben und Wörter. Als die Vorräte im Laufe des Winters ausgehen, teilt Frederick seine Sonnenstrahlen, die alle wärmen, die Farben, die das Grau erträglicher machen, und die Wörter in Form eines Gedichtes. Bei Letzterem half Kita-Leiterin Gudrun Löhlein als Souffleuse.

Neben den Vorräten hatten die Kinder noch weitere Requisiten mitgebracht. Bei der Verteilung der Farben wedelten sie mit bunten Tüchern. Zudem hielten sie Schilder hoch, auf denen Wörter wie Sonne oder Wärme standen. Mit ihren einstudierten Liedern sorgten sie für strahlende Gesichter. Die Senioren waren begeistert und spendierten neben Applaus auch Süßigkeiten.

„Bei den Bewohnern sind solche Besuche stets willkommen. Sie bringen Abwechslung in den Alltag“, sagte Betreuerin Inka Drieling. Immer mal wieder sind Kindergärten zu Gast. Diesmal wollte der Brettorfer Nachwuchs den Senioren eine Freude bereiten und sie auf den Herbst einstimmen. Dieser wird auch bei den wöchentlichen Vormittagstreffen Thema sein. Ebenso steht bei den Senioren einmal pro Woche ein Spielenachmittag auf dem Programm, den sie in eigener Regie organisieren. „Diese Aktionen richten sich jedoch ausschließlich an die Bewohner“, fügte Drieling hinzu. Diese bereiten sich jetzt erst einmal auf ihr internes Herbstfest vor. Und auch die nächste Veranstaltung lässt nicht lange auf sich warten. Denn die Senioren wollen im Dezember an dem „Lebendigen Adventskalender“ teilnehmen, den die evangelische Kirchengemeinde nach der Pause im vergangenen Jahr nun wieder organisiert. An 23. Tagen soll sich jeweils an anderer Stelle ein „Türchen“ öffnen. Geplant sind Geschichten, Lieder und ein gemütliches Beisammensein.

jb/ts

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

„Schekhan-Markt“ eröffnet neuen Verkaufsraum mit breiterem Angebot

Kommentare