Ortsgruppe Dötlingen offiziell gegründet / Obstbäume und Schwalben sind die ersten Themen

Der Nabu kam – und bleibt

+
Bevor sich die Nabu-Ortsgruppe Dötlingen offiziell gründete, stand noch eine Besichtigung von drei verschiedenen Obstbaum-Standorten auf dem Programm, unter anderem im Dorfgarten.

Dötlingen - Es ist offiziell: In Dötlingen gibt es nun eine eigene aktive Ortsgruppe des Naturschutzbundes (Nabu) Oldenburger-Land. Sie hat sich am Dienstagabend im Dötlinger Landhotel gegründet. Rund 20 Interessierte waren zu dem Treffen gekommen, und viele traten der neuen Gruppe auch direkt bei. Angeschoben durch die Oldenburger Kampagne „Der Nabu kommt“ haben sich in Dötlingen schnell Menschen gefunden, die den Naturschutz in der Gemeinde stärken möchten, berichtete Silke Kreusel, die seitens des Nabu die ersten Treffen mit dem Ziel der Gruppengründung begleitet hat.

Auch ein Vorstand steht bereits fest: Als Sprecherin der Gruppe fungiert Marianne Steinkamp. Ferner mischen Volker Wessels, Tatjana Hedtmann, Evelyn Schürmann und Marc Klaß mit. Letzterer möchte sich um den Aufbau einer Internetseite kümmern. „Die Resonanz ist in Dötlingen außerordentlich gut“, freute sich der Nabu-Bezirksvorsitzende Rolf Grösch, der es auch begrüßte, dass sich die Aktiven schon konkrete Ziele in Sachen Naturschutz gesetzt haben.

So besichtigte die Gruppe unmittelbar vor dem Gründungstreffen drei Obstbaumwiesen, die in Dötlingen als Ausgleichsmaßnahmen angelegt worden waren. „Streuobstwiesen können sich zu artenreichen Biotopen entwickeln“, erläuterte Steinkamp. „Und wir möchten uns dafür einsetzen, den Zustand der Bäume durch weitere Pflegemaßnahmen zu verbessern.“ Neben dem Dorfgarten waren auch die Wiese an der Straße „Ostertor“ sowie an der Neerstedter Straße Anlaufpunkte. Laut Steinkamp bestehe überall Handlungsbedarf. Einige Bäume seien krank, andere hätten zu wenig „Luft und Licht“. „Bevor wir Neues anschieben, ist es ja sinnvoll, erst den Bestand zu sichern“, so Steinkamp. Dr. Folkhard Steenken, der die Besichtigung fachkundig begleitete, ergänzte: „Das wird natürlich in Abstimmung mit der Gemeinde und interessierten Dötlinger Vereinen geschehen.“

Auch die Schwalben sind ein Thema für die neue Dötlinger Gruppe. „Seit einer Woche kann ich sie bei mir wieder beobachten“, berichtete ein Teilnehmer des Treffens. Doch wenn Ställe und Dielen verschlossen blieben, fänden die in Gebäuden brütenden Rauchschwalben keine Nistplätze. „Schwalben willkommen“ heißen deshalb ein Nabu-Programm und das Motto der Dötlinger Gruppe, die über den Schutz der Vögel weiter aufklären möchte und darum bittet, Einflugmöglichkeiten für die Schwalben zu schaffen.

Das nächste Treffen der Gruppe, zu dem auch die Öffentlichkeit eingeladen ist, ist für Dienstag, 10. Mai, ab 19.30 Uhr im Landhotel am Rittrumer Kirchweg geplant. Für Rückfragen steht Marianne Steinkamp zur Verfügung. Sie ist per E-Mail an mail@ms-nordbild.de erreichbar.

Weitere Informationen zum Naturschutzbund gibt es im Internet.

ts/eb

Weitere Informationen

www.nabu-oldenburg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Kommentare