Mitglieder der Dötlinger Gartenkultour stehen in den Startlöchern/Umfangreiches Programm zum Aktionstag

„Ton in Ton“ geht‘s in den Mai

+
Die Gartenkultour-Mitglieder freuen sich auf den ersten Aktionstag des Jahres am 1. Mai.

Dötlingen - Neue Werke aus allen Kunstrichtungen, Kurse in der „Gartenschule“, Einführungen in Yoga und QiGong sowie Shanty-Musik – mit einem bunten Programm zum Motto „Ton in Ton“ startet die Dötlinger Gartenkultour am Freitag, 1. Mai, in die Saison. In der gesamten Gemeinde öffnen an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr Ateliers und Galerien, Privatgärten und Gartenbaubetriebe sowie die Gastronomen ihre Pforten und laden zu einer kreativen, kulinarischen und informativen Rundreise ein. Weitere Aktionstage in diesem Jahr sind für das vierte Juni-Wochenende sowie den 3. Oktober geplant.

Bei den Mitgliedern der Dötlinger Gartenkultour war während der Programmvorstellung im „Tara – Raum für Yoga“ von Iris Vollkammer schon deutliche Vorfreude zu spüren. „Endlich geht es wieder los“, waren sie sich einig.

Im Lopshof am Heideweg erwarten die Besucher maritime Gesänge der „Delme Shanty-Singers“. Zur Kaffeezeit wird der 2002 gegründete Frauen-Shantychor die musikalische Seereise beginnen. Zudem gibt es eine neue Ausstellung. Ebenfalls ist Elke Krause zu Gast. Sie stellt Seifen und Badezusätze her. Renate Overdick mit ihren Taschen und Schmuck sowie Imker Josef Alterbaum runden das Angebot ab.

Für einen Moment Abschalten können Interessierte hingegen im „Tara – Raum für Yoga“ (Am Steinberg 12). Dort bietet Iris Vollkammer 30-minütige Einführungen an – jeweils um 11.30 und 15.30 Uhr für Yoga und um 13.30 sowie 17.30 Uhr für QiGong. Die Angebote finden statt, wenn sich mindestens fünf Teilnehmer finden. Des Weiteren zeigt die Bremer Künstlerin Majenna Peters ihre Blumen-Gemälde im „Raum für Yoga“.

In der Galerie im Heuerhaus wird das Motto „Ton in Ton“ im mehrfachen Sinne umgesetzt. Zu sehen ist zeitgenössische Kunst, zum einen von Monika Debus aus Höhr-Grenzhausen, die keramische Gefäßobjekte und dazu eine vielteilige, differenziert farbige Wandinstallation zeigt. Zum Anderen sind Arbeiten von Gertje Kollmann aus Kirchhatten ausgestellt – farbenfroh und dennoch Ton in Ton. 13 Bilder präsentieren sich in einem Gesamtkunstwerk, eine Hommage an die Hunte, wie sie durch die Gemeinde Dötlingen fließt.

In der Galerie Tusculanum auf dem Kläner-Hof gibt es eine Gemeinschaftsausstellung. Unter anderem ist der Niederländer George van Engelen da, der Möbel als Kunstobjekte fertigt. „Das handwerkliche Können mischt sich auf wunderbare Weise mit seinen künstlerischen Ambitionen“, heißt es in der Ankündigung. Der Keramiker Thoma Kummer aus Fürth arbeitet hingegen mit Scraffito-Technik, ein altes Handwerk der Kratztechnik, das besonders in Italien und Böhmen zur Verzierung von Putzschichten eingesetzt wurde. Ferner sind Raku-Keramik von Martin Mindermann und Britta Rust sowie Bilder von Brigitte Frehsee zu sehen.

Im eigenen Garten (Am Poggenpohl 2) stellt Keramik-Künstlerin Elke Tholen aus. Während der Aktionstage wird ihr Ehemann, der Musiker und Komponist Günter Berger, spontan am Flügel improvisieren.

Mit dabei ist wieder Gesa Wichmann aus Oldenburg, die im Püttenhus am Heideweg schmückende Unikate zeigt. Natürliche Materialien wie Filz, Perlmutt, geschliffenes Glas und Holz kombiniert sie mit Alltagsdingen und Fundstücken, die dann mit Halbedelsteinen und Edelmetallen eine Verbindungen eingehen.

Geöffnet haben zudem der Kläner-Hof sowie das Heuerhaus-Café am Rittrumer Kirchweg, der Weingarten am Dorfring und die benachbarte Goldschmiede, in der Perlen und Ölbilder im Vordergrund stehen, sowie der Schützenhof „Unter den Linden“, der zusätzlich Dötlinger Spargel und vegane Gerichte serviert. Beim Gartengestalter Dirk Ort am Mühlenweg 4a geht es um die Begrünung von Gebäudedächern.

Vossberg

Unter dem Motto „Worpswede zu Gast“ präsentiert Irma Hamann in ihrem Atelier (Hinterm Vossberg 14) Werke von der Landschaftsmalerin Sophie Wencke (1874-1963). Die Auswahl zeigt Motive aus Worpswede und Norddeutschland sowie Eindrücke von den Studien- und Malreisen der Künstlerin. Ausgestellt sind Zeichnungen, Aquarelle und Ölbilder.

Geveshausen

Auf dem Hof der „Geveshauser Blickfänge“ (Huntloser Straße 14) haben sich die Künstler der Ausstellergemeinschaft etwas Besonderes zum Motto „Ton in Ton“ einfallen lassen. Die Keramikerin Sabine Thies hat eine Geschirrserie in Naturtönen mit schwarz-weiß Kontrasten entwickelt. Die Metallbildhauerin Elisabeth Schuller-Köster verschweißt Metall, arrangierte Fundstücke aus Holz und andere Materialien zu Skulpturen. Die „Lichten Momente“ zeigen leuchtende Objekte aus Wurzelholz und handbemalter Seide, und Gerd Battermann öffnet seine Fotowerkstatt. Eine Auswahl von groß- und kleinformatigen Fotografien auf Leinwand sind zu sehen. Brigitte Becker webt aus Naturmaterialien farblich aufeinander abgestimmte Stoffe für Jacken und Schals. Als Gastaussteller sind Astrid Grabe-Meyer aus Otersen mit ihrer Manufaktur für Naturkosmetik sowie der Maler Klaus Kemal König, der sich derzeit mit dem Thema „Übermalungen“ (aus alt mach neu) beschäftigt, dabei.

Zudem öffnet am Oher Kirchweg 26 „De Moler“ Friedrich Lüers sein Atelier für Interessierte.

Ostrittrum

Auf dem Hof Schweers an der Rittrumer Straße wird der Start in die Hofsaison gefeiert. Auf der Diele stellt die Bildhauerin Christiane Kaiser aus Oldenburg ihre abstrakten Skulpturen aus Sandstein, Alabaster und Speckstein aus. Ebenfalls werden Werke aus Acryl von Klaus Bluhm zu sehen sein. Die beiden Künstler gehören der Ateliergemeinschaft „quartier 2“ in Oldenburg an. Zu Gast ist auch die Schmuckdesignerin Ute Dutzmann. Kulinarisch bietet der Hof Schweers im Garten und im Kaffeehaus einige hausgemachte Leckereien an.

Ein paar Meter weiter, Am Brink 2, öffnet Gartengestalter Damke seine Pforten für die Besucher, und Anne Hollmann freut sich auf Gäste in ihrem Atelier und Skulpturengarten (Zum Wittensand 4).

Iserloy

Das Golf- und Gartencafé der Familie Garms bietet viele Leckereien und eröffnet am 1. Mai auch die Melkhus-Saison.

Neerstedt

Bildhauer Hossein Razagi finden die Besucher am Schulweg 30. Seine Bandbreite reicht von kleinen Figuren bis hin zu großen Objekten für den Garten.

Aschenstedt

„Blüten in Hülle und Fülle“ heißt es beim Pflanzenhof Schachtschneider an der Iserloyer Straße. Dort stehen moderne Dauerblüher für den Sommergarten im Mittelpunkt.

Nuttel

Die Biolandgärtnerei „herb‘s“ am Stedinger Weg 16 läutet die Tage der Gartenarbeit ein. Neben Führungen um 12, 14 sowie um 16 Uhr gibt es kostenlose Schnupperkurse in der Gartenschule – von 11 bis 12 Uhr sowie von 15 bis 16 Uhr. Weitere Kurse sind dann für den 2. Mai geplant (siehe www.herb-s.de). Während der Gartenkultour gibt es zudem Köstliches aus der (Wild)Kräuterküche, Bio-Kaffee und Kuchen sowie Infos rund ums Pflanzen.

Die Gartenkultour-Verantwortlichen weisen darauf hin, dass der Kulturhof in Rhade nicht geöffnet hat.

Wer am 1. Mai nicht auf eigene Faust, sondern lieber in einer Gruppe die Stationen der Dötlinger Gartenkultour ansteuern möchte, kann sich den Gästeführern anschließen. Sie bieten ab 11 Uhr eine drei- bis vierstündige Radtour an. Um 14 Uhr beginnt zudem der Dötlinger Dorfspaziergang. Treffpunkt ist jeweils der Parkplatz „Zur Loh“ in Dötlingen. Dort ist auch der Info-Stand der Gästeführer zu finden, die Tipps, Routenvorschläge sowie Info- und Kartenmaterial bereithalten.

Alle weiteren Infos und eine Übersicht der Beteiligten gibt es im Netz.

ts

www.doetlinger-gartenkultour.de

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare