Dötlingen Stiftung präsentiert am 26. August Lidwina Wurth

Mezzosopranistin swingt durchs Heuerhaus-Café

Bereits 2011 begeisterte Lidwina Wurth im Dötlinger Heuerhaus-Café. Ihre damaligen musikalischen Begleiter Thomas Goralczyk und Martin Karl-Wagner sind auch diesmal wieder mit von der Partie.

Dötlingen - „Swing tanzen verboten!“, hieß es in den 1930er-Jahren in Deutschland´. In eben jene Zeit entführt Lidwina Wurth am Freitag, 26. August, die Besucher des Heuerhaus-Cafés. Dort präsentiert die Sängerin ab 19.30 Uhr im Rahmen des „KulturPur“-Programms der Dötlingen Stiftung unter dem Titel „New York – Paris – Berlin“ internationale Melodien der Roaring Twenties (wilden Zwanziger) bis in die Swinging Thirties.

Bereits 2011 hatte Wurth das Dötlinger Publikum begeistert, damals mit Chansons zum Thema „Kann denn Liebe Sünde sein?“. Nun kehrt die Mezzosopranistin zurück – mit bekannten Gesichtern an ihrer Seite. Denn Peter Urban (Saxophon), Thomas Goralczyk (Klavier) und Martin Karl-Wagner (Kontrabass), die in fast jedem „KulturPur“-Programm zu finden sind, sorgen für die musikalische Begleitung. Zu Gehör kommen unter anderem Stücke von Irving Berlin, Duke Ellington, Sidney Bechet, Friedrich Hollaender und Peter Kreude – stets angereichert mit humorvollen Bemerkungen und passenden Kleidern.

Wurth stammt aus Baden-Baden und hat eine Ausbildung in Ballett, Jazz, Step und Flamenco. An den Musikhochschulen in Frankfurt und Lübeck studierte sie Gesang. Sie wirkte an Musical- sowie an Opernproduktionen im Opernballett der Hamburger Staatsoper mit. In Lübeck spielte sie regelmäßig am städtischen Theater sowie am Theater Combinale.

Mit dem Bassisten Karl-Wagner, der Dauergast in Dötlingen ist, stand sie bereits 2011 auf der Bühne des Heuerhaus-Cafés. Er hat ebenfalls an der Musikhochschule Lübeck studiert und bereits in ganz Deutschland, Estland, Österreich, Italien und Ungarn konzertiert. Neben seiner musikalischen Arbeit war er Gründer und lange Zeit organisatorischer sowie künstlerischer Leiter des „Eutiner Konzertsommers“. Zudem plant er seit 1989 die Veranstaltungsreihe „Kammermusik in Schlössern und Herrenhäusern Holsteins“.

Ebenfalls schon 2011 dabei war Goralczyk, der nicht nur über vielseitige Erfahrungen in der Klassik, sondern auch im Jazz und Blues verfügt. Er ist ein gefragter Lied- und Chansonbegleiter und engagiert sich als Komponist besonders für die Bühne, heißt es in der Ankündigung.

Der Saxophonist Urban wurde 1962 in Braunschweig geboren. Er studierte an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf und ging anschließend nach Kiel. Dort spielt er im Marine Musikcorps und in vielen weiteren Ensembles.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl im Heuerhaus-Café empfiehlt die Dötlingen Stiftung Karten im Vorverkauf zu reservieren – im Café unter Telefon 04433/969591, in der Galerie im Heuerhaus unter Telefon 04433/1241 oder per E-Mail info@doetlingen-stiftung.de. Ein Ticket kostet 15 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet.

www.doetlingen-stiftung.de

Mehr zum Thema:

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Solidarität mit London von Berlin bis Washington

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Stadt, Land, Fluss rund um Hameln

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Mit Streetart-Touren die etwas andere Kunst entdecken

Meistgelesene Artikel

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Geflügelpest kehrt in den Landkreis zurück

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare