Angebot von Claudia Schlenger

Kunst, Wein und nette Gespräche: Besondere Malkurse in der „Galerie.4“

Lädt zu drei „Vine & Art“-Abenden in die „Galerie.4“ nach Dötlingen ein: Künstlerin Claudia Schlenger.
+
Lädt zu drei „Vine & Art“-Abenden in die „Galerie.4“ nach Dötlingen ein: Künstlerin Claudia Schlenger.

Dötlingen – Mit Acrylfarben ein Bild auf eine Leinwand malen, mit anderen Menschen ins Gespräch kommen und dabei ein Gläschen Wein trinken: Das ist an drei Abenden in der „Galerie.4“ in Dötlingen möglich, denn die Künstlerin Claudia Schlenger aus Bookholzberg lädt unter dem Titel „Vine & Art“ im November und Dezember in das Heuerhaus ein. Sie ist eine von zehn Kunstschaffenden, die ihre Bilder in der Galerie ausstellen und zum Verkauf anbieten.

„Coronabedingt sind es kleine Gruppen bis zu sieben Personen“, so Schlenger. Zu den Kursen, die inklusive Wein und Materialien pro Abend 47 Euro kosten, seien auch Anfänger willkommen. Das Einzige, was die Teilnehmer mitbringen müssten, sei „gute Laune“, sagt sie. Anmeldungen für den Kurs am Donnerstag nimmt sie Dienstag entgegen.

Künstlerin bietet drei „Vine & Art“-Abende an

Vor zwei Jahren habe sie solche Malabende erstmalig angeboten, erzählt Schlenger – damals aber noch unter dem Motto „Painting and Vine“. Der erste Termin geht am Donnerstag, 18. November, von 19 bis 21 Uhr über die Bühne. „Ich suche mir einen Künstler aus, den ich vorstelle, und jeder kann sich dann ein Motiv aussuchen, das er malen möchte“, schildert die Künstlerin den Verlauf eines solchen Abends. „In der Regel wird 30 Minuten über den Künstler gesprochen, und dann wird losgelegt“, fügt sie hinzu. Die Teilnehmer dürften ihr selbst gemaltes Bild nach den zwei Stunden mit nach Hause nehmen, erzählt Schlenger, die eine kaufmännische Ausbildung absolviert hat.

Für die Abende würde sie gern mit einem hiesigen Weinhändler zusammenarbeiten. Sie schenke dann die Getränke aus und erzähle etwas dazu. In der Regel wähle sie Motive aus, die leicht zu malen seien – zumeist aus der zeitgenössischen Kunst. „Gabriele Münter hatten wir beim letzten Mal.“

Claudia Schlenger ist in Cuxhaven aufgewachsen

Wie sie auf die Idee für diese besonderen Kurse kam? „Eine Freundin hat mich darauf gebracht“, erzählt die Bookholzbergerin, die in Cuxhaven aufgewachsen ist und Kunstkurse an der regio VHS Ganderkesee-Hude, der VHS in Delmenhorst sowie in Wilhelmshaven anbietet. Bereits als Kind habe sie mit der Kunst angefangen: „Ich mache das schon ewig. Mich begeistern die Kunst, die Farben. Das ist Seelenheil für mich.“

Die Teilnehmer könnten sich zudem die aktuelle Ausstellung – die seit Ende Oktober zu sehen ist – in den Räumen des reetgedeckten Gebäudes anschauen, so Schlenger. In „ihrem“ Raum sind aktuell Bilder zu sehen, die sie zum Teil mit Wolle bestickt hat. „Das passt zum Hebst/Winter-Thema“, findet sie. „Die Wolle ist in der Kunst eine Metapher für Zusammenhalt sowie Zusammenkunft von Freunden und Familie.“ Sie erinnert sich noch daran, wie sie als Kind zusammen mit ihrer Oma gestrickt und gehäkelt hat. „Das war immer ein kommunikativer Austausch, und es hat etwas Verbindendes für mich gehabt“, erzählt Schlenger. „Sie hat mir von ihrer Kinder- und Jugendzeit erzählt. Das begleitet mich bis heute.“

Weitere Termine

Die „Vine & Art“-Abende gehen noch an den Donnerstagen 2. und 16. Dezember, jeweils von 19 bis 21 Uhr in der „Galerie.4“ (Rittrumer Kirchweg 4) über die Bühne. Anmeldungen nimmt Claudia Schlenger per E-Mail an galerie.4@t-online.de sowie unter Telefon 0176/47649019 entgegen. An den Terminen gilt die 3G-Regel. Die Besucher müssen demnach geimpft, genesen oder getestet sein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus
Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager

Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager

Silvester: Viele Böller kommen aus dem Lager
Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen
Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Kommentare