„Dötlinger Gartenkultour“

Küche, Kunst und Kleinod

Freuen sich auf den ersten Aktionstag der Dötlinger Gartenkultour in diesem Jahr: die beteiligten Künstler, Musiker, Gartenexperten und Gastronomen. Fotos: Schneider
+
Freuen sich auf den ersten Aktionstag der Dötlinger Gartenkultour in diesem Jahr: die beteiligten Künstler, Musiker, Gartenexperten und Gastronomen.

Unter dem Titel „Dötlinger Gartenkultour“ laden seit 2001 Künstler, Gastronomen und Gartenbaubetriebe zu einer Entdeckungsreise durch die Gemeinde ein. Am 1. Mai ist es wieder so weit. Von 11 bis 18 Uhr öffnen Ateliers, Gärten sowie Küchen ihre Türen und Pforten für interessierte Besucher. An einigen Stationen gibt es besondere Aktionen.

Dötlingen – Sylvia Collins steht an der pinken Holztür und zeigt ins Innere. „Das ist meine neue Werkstatt – kleiner, aber mit dem gleichen Repertoire“, sagt die Dötlingerin die mit ihrer Goldschmiede vom Dorfring an den Heideweg 14 gezogen ist. Zum Aktionstag am 1. Mai öffnet sie das neue Domizil erstmals für die Gartenkultour-Besucher. „Am Heideweg genießen wir im wahrsten Sinn ein Kleinod mit unvergleichlichem Blick zum Huntepadd“, erzählt Collins.

Einzigartig sind auch die Schmuckstücke, die sie anfertigt. Ob Ketten, Ringe oder Unikate für das Ohr – Collins legt Wert auf extravagant geschliffene Steine und überraschende Farbkombinationen. „Minimalismus war nie das Meine. Das Opulente ist meine Leidenschaft“, erklärt sie. Dies gelte nicht nur für ihren Schmuck, sondern auch die Ölbilder, die hauptsächlich in den Wintermonaten entstehen. „Ich hoffe am 1. Mai auf schönes Wetter, dann kann ich sie auf dem Hof arrangieren.“ Neben den Werken von Collins sind Schmuckobjekte von „reBellesoul“ von der indonesischen Insel Lombok sowie Arbeiten von Bruno Adam zu sehen. Letzterer zeigt unter dem Motto „Natur trifft Glas“ Holzstelen mit bunten Elementen.

Zudem spielt von 13 bis 15 Uhr das Musiker-Duo Thomas Schlegel und Markus Häger am Heideweg 14, ehe es ab 16 Uhr im Garten Suhrkamp in Sandhatten (Haferkampstraße 14) zu hören ist. Auf Gitarre und Keyboard erklingen Werke deutscher Liedermacher und Instrumentalstücke zum Verweilen.

Dötlingen

Neben der Goldschmiede von Sylvia Collins öffnen auch das Kunsthaus Dötlingen sowie die ansässigen Gastronomen ihre Türen und bieten teilweise Programm. In der Galerie im Heuerhaus am Rittrumer Kirchweg 4 können Interessierte die neue Ausstellung „Was wir sehen, blickt uns an“ mit Fotografien von Christine Henke sehen. Im Garten der Galerie baut der Bund für Umwelt- und Naturschutz einen Stand auf. Und neben der Müller-vom-Siel-Kate informieren die hiesigen Imker.

Wer den Grünen Weg in Richtung Neerstedter Straße läuft, gelangt auf das Anwesen der Familie Schwarz, die im eigenen Backhaus Brot und Kuchen zubereitet. Die Besucher sind zum Probieren eingeladen. Zudem stehen aus der alten Schmiede Werkzeuge, landwirtschaftliche Geräte, Wagenräder und dergleichen zum Verkauf.

Altona

Interessierte können das im vergangenen Jahr eröffnete, neu aufgebaute Haupthaus des Hotels „Gut Altona“ besichtigen. Auch der Garten wurde an vielen Stellen umgestaltet. Unter anderem ist ein Spazierweg rund um das Gut ausgewiesen.

Aschenstedt

Der Schutz der heimischen Insekten steht beim Pflanzenhof Schachtschneider an der Iserloyer Straße 2 im Fokus. Die Besucher finden eine große Vielfalt an Futterpflanzen mit reichlich Nektar und Pollen.

Geveshausen

Auf dem Hof der „Geveshauser Blickfänge“ (Huntloser Straße 14) zeigen nicht nur die Hausherren Gerd Battermann (künstlerische Fotografien) und Brigitte Becker (Weberei) ihre Arbeiten. Die Besucher finden zudem Keramik, Metallobjekte, Gefilztes und Leuchten von Gastausstellern – Ausgefallenes und Nützliches, heißt es in der Ankündigung.

Am Oher Kirchweg 26 öffnet hingegen „De Moler“ Friedrich Lüers sein Atelier. Er zeigt Bilder aus der Wildeshauser Geest sowie der norddeutschen Landschaft. Zudem präsentiert er seine neue Arbeit: ein Bilderbuch mit Haiku-Texten.

Nuttel

Einen Tomatenmarkt mit 33 Sorten aus eigener Anzucht sowie Leckeres – herzhaft und süß – aus der Wildkräuterküche finden die Gartenkultouristen in der Biolandgärtnerei „herb’s“ am Stedinger Weg. Herbert Vinken bietet um 13 sowie um 15 Uhr Führungen an. Die passenden Gartengestaltungsideen liefert seine Frau Sabina Dalg-Vinken von „zeitlos grün“. Um 16 Uhr hält sie einen Vortrag zum Thema „Ton, Steine, Scherben – und Salat“. Dabei geht es um Upcycling-Material im Garten. Anhand selbst gebauter Beispiele zeigt sie Möglichkeiten zur Anlage von Hochbeeten und Trockenmauern. In Projektpartnerschaft mit dem „Netzwerk blühende Landschaft“ soll auf dem hinteren Gelände der Gärtnerei an dem Tag auch eine neue Blühfläche angelegt werden. Vinken informiert über Techniken der Bodenvorbereitung und Aussaat. Zudem gibt es Tipps, wie man im eigenen Garten dem Artensterben entgegenwirken kann. Wie eine bodenschonende Bodenbearbeitung aussehen kann, zeigt passend dazu ab 11.30 Uhr Wolfgang Zell mit seinen Ackerpferden Anni und Adonis. Ebenfalls ist Imker Jürgen Neumann mit einem Bienenschaukasten zu Gast.

Ostrittrum

Auf dem Hof Schweers an der Rittrumer Straße steht alles im Zeichen des Frühlings. Ab 14 Uhr tritt der Brettorfer Chor „TonArt“ auf und stimmt bis 16 Uhr an unterschiedlichen Orten auf dem Hof Lieder an. Außerdem ist Rita Büsing mit selbst gemachten Marmeladen und Wissenswertem über Kräuter zu Gast. Im Kaffeehaus und im Garten gibt es hausgemachte Köstlichkeiten und Getränke.

Im Atelier auf dem Hof Hollmann (Zum Wittensand 4) präsentiert die Künstlerin Anne Hollmann ihre neuen Werke. Im Garten stellt sie wetterfeste Betonskulpturen aus und im Innenbereich figürliche Werke aus einer Papiermischung. Ebenfalls sind groß- und kleinformatige Acrylbilder auf Leinwand sowie Bronzeskulpturen auf Sandsteinsockel zu sehen.

Das Gästeführerteam ist während des Aktionstages von 11 bis 18 Uhr mit einem Stand auf dem Parkplatz „Zur Loh“ in Dötlingen vertreten und informiert die Besucher über geöffnete Stationen sowie verschiedene Rundtouren durch die Gemeinde. Zudem hält es Infobroschüren und Kartenmaterial bereit. Wer die Gemeinde nicht auf eigene Faust erkunden möchte, kann sich den geplanten Führungen anschließen, die jeweils auf dem Parkplatz starten. Um 11 Uhr beginnen eine Radtour in Richtung Bergedorf sowie der Spaziergang „Künstlerkolonie Dötlingen“. Um 14 Uhr gibt es noch den Dorfspaziergang.

Weitere Informationen unter www.doetlinger-gartenkultour.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus

Schwerer Unfall auf der A 1: Lange Staus
Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen

Zusammenstoß mit einem Rettungswagen
Gastronomie und Freizeitbranche: 2G-plus ist „Lockdown durch die Hintertür“

Gastronomie und Freizeitbranche: 2G-plus ist „Lockdown durch die Hintertür“

Gastronomie und Freizeitbranche: 2G-plus ist „Lockdown durch die Hintertür“
Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Gnadenhof in Dünsen: Erste Unterstützung, aber auch neue Sorgen

Kommentare