Julia Neulinger-Kahl plant Ausstellungen, Malkurse und Events/Aufwendige Sanierung des bekannten Handelsgebäudes

Ein neues Kunsthaus für Dötlingen

+
Julia Neulinger-Kahl freut sich auf die Eröffnung ihres Kunsthauses am 18. April. Im Zuge der Sanierungsarbeiten entdeckte sie mit ihrem Mann auch das Schild „Dötlinger Einkaufstreff“ (kleines Bild).

Dötlingen - Von Tanja Schneider. Es ist kaum wiederzuerkennen – das Gebäude am Dorfring 12 im Herzen Dötlingens. Eine neue, vergrößerte Fensterfront gewährt Einblicke in den riesigen und neuerdings hellen Innenraum, in dem gerade der Boden verlegt wird. Julia Neulinger-Kahl lächelt zufrieden. „Vor anderthalb Jahren war dies noch eine Ruine“, sagt die Wahl-Dötlingerin, die in dem mehr als 100 Jahre alten Gemäuer am Sonnabend, 18. April, ihr Kunsthaus eröffnen möchte.

Damit erfüllt sich Neulinger-Kahl, die nach Zwischenstationen als Arzthelferin und Hebamme zur Kunst gefunden hat, einen Traum. „Die Kunst ist das, was mein Leben ausmacht“, sagt sie. In Dötlingen möchte sie nicht nur Ausstellungen und Veranstaltungen wie Lesungen anbieten, sondern auch Malkurse – zunächst für Kinder. „Dies soll ein Ort werden, an dem sich die Menschen wohl fühlen und verweilen möchten“, erklärt Neulinger-Kahl.

Bereits vor rund zwei Jahren entdeckte sie mit ihrem Mann Andreas Neulinger den alten Dötlinger Kaufmannsladen, der aus einem Hauptgebäude mit rund 130 Quadratmetern Fläche, einem Nebengebäude sowie einem mittlerweile abgerissenen Verbindungsbau besteht. „Wir haben uns sofort verliebt, und die Lage ist optimal“, schwärmt Neulinger-Kahl. „Das kleine Haus haben wir so hergerichtet, dass wir erst einmal darin wohnen können.“ Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten am Hauptgebäude will die Familie ins dortige obere Stockwerk ziehen, wo sie weitaus mehr Platz hat. Nebenan möchte sich Andreas Neulinger dann seine Werkstatt einrichten.

Dass der Arzt, der im Wildeshauser Krankenhaus arbeitet, ein begabter Heimwerker ist, kommt der Familie zugute. Derzeit ist er mit dem Innenausbau des Erdgeschosses beschäftigt, fertigt unter anderem eine Holzplatte für den Sanitärbereich an, in die er das Waschbecken einlassen möchte, und hilft beim Verlegen des Bodens. „Da packt übrigens auch der Mieter mit an, der zuvor im ersten Stock gewohnt hat“, verrät Neulinger. Rund ein Jahr lang war er aus dem Bremer Norden zum Wildeshauser Krankenhaus gependelt. Dann stand für die Familie fest: „Wir ziehen um!“ Sie begab sich auf Haussuche, und wurde fündig. Den Umbau des alten Dötlinger Handelsgebäudes, in dem unter anderem schon ein Edeka-Laden und ein Antikmarkt untergebracht waren, hat der Familienvater selbst geplant. „Ein Architekt hat bei der Umsetzung der Ideen geholfen“, berichtet seine Frau.

Ende Dezember 2013 begannen die Abrissarbeiten. „Um den ursprünglichen Charakter des Hauptgebäudes wiederherstellen zu können, musste es zunächst vollkommen entkernt werden“, so Neulinger-Kahl. Nachträglich eingebaute Wände und Säulen wichen, Holzbalken im Deckenbereich und zugemauerte Fenster wurden freigelegt. „Dabei haben wir auch das alte Außenschild ‚Dötlinger Einkaufstreff‘ entdeckt“, erzählt sie. Während sich manch einer im Dorf fragte, warum die Neulingers den Komplex nicht einfach „platt machen“ und neu bauen, werkelten sie unermüdlich weiter. „Zugegeben – es gab auch Phasen, in denen die Motivation zu wünschen übrig ließ“, verrät Neulinger-Kahl.

Mittlerweile befindet sich die Sanierung aber auf der Zielgeraden. „Die großen Gewerke sind durch“, freut sich die Künstlerin. Aus kleinen, dunklen Zimmern wurde ein heller, freundlicher Raum. Die alten Holzbalken an der Decke wirken nach dem Abschleifen und Ölen wie neu. „Diesen Raum möchte ich als Atelier, Ausstellungs- und Eventfläche nutzen. Zudem wird es einen kleinen Verkauf geben“, sagt Neulinger-Kahl, die derzeit mit der Inneneinrichtung beschäftigt ist.

Zur Eröffnung des Kunsthauses am 18. April um 11 Uhr zeigt sie nicht nur eigene Acrylarbeiten auf Leinwand. Die Gäste können sich auch auf Acrylstelen der Künstlerin Viola freuen, die von der „Galerie XIX“ aus dem Weserbergland vermittelt wurde. Bereits am Mittwoch danach, am 22. April, startet der erste Malkursus für Kinder von sieben bis zwölf Jahren. Er läuft bis zu den Sommerferien immer mittwochs von 15 bis 16.30 Uhr. Für 13 bis 18-Jährige gibt es ab dem 23. April – immer donnerstags von 16.30 bis 18.30 Uhr – die „ChillMal-Zeit!“. Anmeldungen sind bereits unter der Telefonnummer 04433/9699622 möglich.

Für den Gartenkultour-Termin am letzten Juni-Wochenende hat Neulinger-Kahl schon eine Lesung geplant. „Dann kommt Katja Baumgarten, die Autorin von ‚Lulu und Ravin‘ für eine Lesung“, teilt Neulinger-Kahl mit.

Seit gestern ist das Kunsthaus auch im Internet vertreten. Dort gibt es weitere Infos und auch die Kurstermine.

www.kunsthaus-doetlingen.de

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Meistgelesene Artikel

One-Man-Band mit Hang zu Blues und Rock

One-Man-Band mit Hang zu Blues und Rock

Gestiegene Chancen für eigene SoLaWi

Gestiegene Chancen für eigene SoLaWi

Taufe, Tod, ewiges Leben: Teamer gestalten Jugendgottesdienst in Harpstedt

Taufe, Tod, ewiges Leben: Teamer gestalten Jugendgottesdienst in Harpstedt

586 Stunden im Stau - zwischen Wildeshausen und Groß Ippener

586 Stunden im Stau - zwischen Wildeshausen und Groß Ippener

Kommentare