Dötlingen soll attraktiver werden

Gemeinsam den Tourismus stärken

+
Das Heuerhaus-Café gehört zum vielfältigen Angebot der Dötlinger Gastronomieszene. 

Dötlingen - Die Gemeinde Dötlingen hat touristisch viel zu bieten: Etliche Galerien locken kunstinteressierte Besucher in ihre wechselnden Ausstellungen, die steinzeitlichen Gräber umzu faszinieren Geschichtsfreunde. Und eingebettet ist alles in den idyllischen Naturpark Wildeshauser Geest.

Die Gemeinde möchte diese vielfältigen Ressourcen nun besser nutzen um den Fremdenverkehr zu fördern. Denn obwohl der Tourismus in der Kommune eine stetig wachsende Rolle spielt, und eine Vielzahl von Akteuren in diesem Bereich tätig ist, gebe es keine gemeinsame Strategie, teilte die Verwaltung mit. Um diesen Missstand zu beheben, hat die Gemeinde ein Bremer Planungsbüro damit beauftragt, ein Handlungskonzept für den hiesigen Tourismus zu erstellen.

Dafür wurden der Bestand an touristisch interessanten Angeboten analysiert und Protokolle bisher stattgefundener Treffen zu den Themen Kultur, Kunst und Tourismus ausgewertet. Ergänzend dazu befragte das Büro Gastgeber aus Gastronomie und Übernachtung zu der Wahrnehmung der Dötlinger Angebote seitens der Gäste.

„Manchmal ist das Angebot hier in Dötlingen schon etwas unübersichtlich, daher wäre ein solches Konzept interessant“, sagte Laura Divay vom Heuerhaus-Café. „Wir arbeiten ja bei der Dötlinger Meile beispielsweise auch schon mit dem Kläner Hof zusammen“, ergänzte sie. Auch Gisela Garms von der Inhaberfamilie des Golf- und Gartencafés Iserloy würde eine gemeinsame Strategie begrüßen, „wenn sie gut durchdacht und geplant ist“.

Planer haben ihre Ergebnisse ausgewertet

Die Planer haben ihre Ergebnisse ausgewertet und einen ersten Entwurf mit Empfehlungen für touristische Schwerpunkte und Handlungsfelder erarbeitet. An zwei Terminen lädt die Gemeinde dazu ein, diesen Entwurf im Rahmen von Workshops zu diskutieren, bevor Anfang kommenden Jahres das Konzept stehen und der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.

Der erste Workshop zum Thema „Touristische Schwerpunkte und Prioritäten“ wird am Montag, 31. Oktober, von 17 bis 19.30 Uhr in der Grundschule Neersdtedt veranstaltet. Dort werden die inhaltlichen Schwerpunkte und Handlungsfelder vorgestellt. Diese können von den Teilnehmern ergänzt und kommentiert werden. In einem weiteren Schritt geht es darum, Prioritäten festzulegen.

„Arbeitsschwerpunkte und Akteure“ sind die Themen des zweiten Workshops am Montag, 21. November, ebenfalls von 17 bis 19.30 Uhr in der Grundschule Neerstedt. Ziel dieser Veranstaltung ist es, „Arbeitsschwerpunkte und Ideen zur Verteilung dieser notwendigen Tätigkeiten zu erarbeiten und zu diskutieren“, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde.

Aus organisatorischen Gründen sind Anmeldungen bis Mittwoch, 26. Oktober, bei Mona Moikow im Rathaus unter Tel. 04432/950112 erforderlich.

 pp

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Verstärkung für das Frauenarzt-Team im Johanneum

Investor bietet 70 Parkplätze an

Investor bietet 70 Parkplätze an

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Bauerngolf als touristische Bereicherung?

Kommentare