GartenKultour lockt am 3. Oktober in die Gemeinde/Verein sammelt bereits Ideen für die Aktionstage 2016

„Ton in Ton“ in den Herbst

+
Die GartenKultour-Mitglieder bieten am 3. Oktober ein buntes Programm an. Zudem machen sie sich bereits Gedanken über die Aktionen in 2016. Inspiration holten sie sich während einer Reise nach Schottland.

Dötlingen - „Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten“, ist sich Olaf Schachtschneider vom Verein „Dötlinger GartenKultour“ (GaKu) sicher. Und dass in der Gemeinde jeder einen großartigen Tag im Herbst erleben kann, sei jawohl klar. „Und zwar so, wie er es möchte. Wer sich für Kunst begeistert, schaut in die Galerien und Ateliers, wer die Natur liebt, geht wandern, und Hobbybotaniker steuern die Gärten an“, meinte er. Bei den GartenKultour-Aktionstagen sei all dies zu finden – gebündelt. Das wird auch während der Veranstaltung am Sonnabend, 3. Oktober, von 11 bis 18 Uhr nicht anders sein.

Letztmalig laden die Künstler, Kunsthandwerker, Gastronomen, Gartenbaubetriebe und Privatgärtner unter dem Motto „Ton in Ton“ ein. Das Zweijahres-Thema läuft nämlich aus. „Nächstes Jahr wird es auf jeden Fall etwas Neues geben“, kündigen die GaKu-Aktiven an. Damit keine Routine einkehrt und die Veranstaltungs-Reihe nicht an Attraktivität verliert, wird das Konzept zum Teil überdacht. Derzeit sammeln die Mitglieder fleißig Ideen, wie sie neuen Schwung in die GartenKultour bringen können. Inspiration haben sie sich Anfang des Monats auch während einer gemeinsamen Reise nach Schottland geholt. 30 Aktive und Freunde der GaKu erkundeten das Land und schauten, wie dort Veranstaltungen dieser Art auf die Beine gestellt werden. „Das war sehr erlebnisreich“, sagte Schachtschneider.

Im Zuge des Sommeraktionstages Ende Juni hatte der Verein zudem durch eine Umfrage bei den Besuchern ausgelotet, warum sie in die Gemeinde kommen, auf welchem Wege sie sich über die Veranstaltung informieren und was genau sie interessiert. „Das war sehr aufschlussreich. Da kamen auch gute Vorschläge“, verrät Schachtschneider.

Für den jetzigen Aktionstag am 3. Oktober waren die GaKu-Mitglieder aber keineswegs untätig und haben sich ebenfalls ein attraktives Programm einfallen lassen.

Gleich an zwei Stellen im Golddorf wird es eine Gemeinschaftsausstellung der Kunstschaffenden aus der Gemeinde geben. In der Müller-vom-Siel-Kate finden die Besucher eine Auswahl an Malerei, Skulpturen, Fotografie, Weberei und Licht-Objekten. Irma Hamann wird die Ausstellung betreuen und dort einige ihrer Glasarbeiten und Gedichte aus eigener Sammlung zeigen. Die Glaswerkstatt am Vossberg bleibt deshalb geschlossen.

Ebenfalls präsentieren einige der Kunstschaffenden ihre Arbeiten in der Kunst-Werk-Scheune auf dem Kläner-Hof. Dort können die Gäste – ebenso wie in der Müller-vom-Siel-Kate – schauen, welche Werke sie besonders interessieren und dann zu den entsprechenden Künstlern in der Gemeinde starten.

Zum Beispiel zu der Keramikerin Elke Tholen, die zu einem Rundgang durch ihren herbstlichen Garten (Am Poggenpohl 2) einlädt. Dort treffen die Besucher auf fast lebensgroße Figuren wie Isabel, die Kirschenpflückerin aus dem diesjährigen Stadtgarten in Oldenburg. Sie tritt in den Dialog mit Grete, der freundlichen alten Dame, sowie der mythischen Gestalt der Lilith. Tholens Mann, der Musiker und Komponist Günter Berger, wird mit Improvisationen die einen oder anderen Gedanken und Emotionen wecken.

Einen etwas anderen Blick auf die Natur gewährt die Ausstellung „Figur und Form“ in der Galerie im Heuerhaus am Rittrumer Kirchweg. Dort sind Collagen, Scherenschnitte und Objekte des Bremers Werner Henkel zu sehen.

Die Galerie Tusculanum auf dem Kläner-Hof zeigt Bilder von Hertha Poppinga. „Wir erforschen das Da-Sein“, informiert Galeristin Angelika Zahl-Holzberger über die Ausstellung.

Im Lopshof am Heideweg trifft Handwerk auf Musik. Frank Kahlert möchte die Gäste zur Kaffeezeit mit vornehmlich zarten Tönen auf seinem Hang verzaubern. Dieser besteht aus zwei Halbkugelsegmenten aus Stahlblech, auf deren Oberfläche mehrere Klangfelder angeordnet sind, die mit der Hand bespielt werden. Passend dazu gibt es Feines von Gitta Hoffmeyer. Sie ist Porzellanmalerin und wird ihre Ware im Kaminzimmer präsentieren.

Im „Tara – Raum für Yoga“ (Am Steinberg 12) bietet Iris Vollkammer 30-minütige Einführungen an – um 11.30 und 15.30 Uhr ins Yoga sowie um 13.30 und 17.30 Uhr ins Qi Gong. Des Weiteren zeigt die Bremer Künstlerin Majenna Peters ihre Blumen-Gemälde.

Ostrittrum

Im Atelier und Skulpturengarten von Anne Hollmann (Zum Wittensand 4) ist der Fotograf Stefan Benitz zu Gast. Außerdem zeigt Hollmann neue Betonarbeiten für den Garten sowie Werke aus Papier für den Innenbereich.

Auf dem Hof Schweers an der Rittrumer Straße 6 gibt es neben leckeren herbstlichen Genüssen im Kaffeehaus auch Interessantes über Kräuter. Außerdem wird „Süßstoff“ mit handgearbeiteter Kleidung und Accessoires zu Gast sein.

Einen Spaziergang können Interessierte zudem durch den Garten der Familie Damke machen.

Aschenstedt

Den Herbst genießen und die Natur beobachten, lautet die Devise auf dem Pflanzenhof Schachtschneider an der Iserloyer Straße 2. Dort finden die Besucher eine Ausstellung mit den schönsten Herbstfärbern, Herbstblüten und Herbstfrüchten.

Geveshausen

„Farbkontraste“ ist das Thema auf dem Hof der Geveshauser Blickfänge an der Huntloser Straße 14. Dort präsentiert die Ausstellergemeinschaft „VillaVierzehn“ eine Farbenvielfalt. Brigitte Becker webt aus Naturmaterialien und Baumwolle farblich aufeinander abgestimmte Stoffe für Jacken und Schals. Die „Lichten Momente“ lassen ihre Objekte aus Wurzelholz und handbemalter Seide leuchten. Elisabeth Schuller-Köster verbindet Metall und Fundstücke zu Objekte, die eine Geschichte erzählen können. Die Keramikerin Sabine Thies hat eine Geschirrserie in Naturtönen mit Kontrasten entwickelt, und im Fotoatelier von Gerd Battermann können die neuesten Arbeiten, auf Fotoleinwand gedruckt, entdeckt werden. Zudem gibt es eine Keramikserie mit der GartenKultour-Tulpe und feines Kunsthandwerk an zwei gedeckten Tischen.

Nuttel

In der Biolandgärtnerei „herb‘s“ und bei „zeitlos grün“ am Stedinger Weg 16 stehen die Zeichen auf Herbst. Sabina Dalg-Vinken und Herbert Vinken haben nicht nur den Imker Jürgen Neumann zu Gast, der über seine Arbeit berichtet. Sie öffnen auch die Picknickküche, wo es Leckeres aus „Erd- und Himmelsfrüchten“ gibt. Für 14 Uhr ist eine Führung zur Wintervorbereitung des Garten geplant. Eine Stunde später liefert Dalg-Vinken „Ideen zum Gemüsetisch.

Neben den Stationen mit besonderen Programm-Punkten öffnen noch weitere Gartenkultour-Mitglieder in der Gemeinde ihre Pforten. Eine Übersicht gibt es auf der Homepage des Vereins sowie im Flyer, der am 3. Oktober am Info-Stand des Gästeführer-Teams auf dem Parkplatz „Zur Loh“ in Dötlingen erhältlich ist. Die Gästeführer geben auch Tipps zu Touren. Daneben bieten sie zwei Führungen an. Um 11 Uhr startet eine Fahrradtour. Für 14 Uhr ist ein Dorfspaziergang geplant.

ts

www.doetlinger-gartenkultour.de

Mehr zum Thema:

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

Nach Anschlag in London: Polizei lässt Festgenommene frei

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Neue Bewegung in Aufarbeitung der Germanwings-Katastrophe

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare