Serie: „Galerie.4“

Niederländisches Künstlerpaar macht bei Dötlinger Galerie mit

Eine Frau und ein Mann stehen vor einer Galerietür und halten jeweils ein Bild in der Hand
+
Wattenmeer und Blumenpracht: Swanny Beukema und Theo Leijdekkers stellen in der Produzentengalerie Ölgemälde aus.

Zwei, vielleicht zweieinhalb Stunden Fahrt brauchten sie, um nach Dötlingen zu kommen, sagen die niederländischen Künstler Swanny Beukema und Theo Leijdekkers. Kein Problem, finden sie. Die beiden sind Teil der neuen „Galerie.4“ und eng mit der Dötlinger Kunstszene verbunden.

Dötlingen/Pieterburen – Die Galerie im Dötlinger Heuerhaus kennen Swanny Beukema und Theo Leijdekkers gut. Jedes Mal, wenn sie für einen längeren Aufenthalt in Dötlingen gewesen wären, hätte es dort am Ende eine Ausstellung gegeben, erzählt Leij-dekkers.

Der niederländische Künstler und seine Frau erinnern sich besonders gern an die drei Monate, die sie 2013 als Gäste auf dem Anwesen von Erika-Janna und Heinz Wieker verbrachten. Über die damals noch bestehende Partnerschaft der Gemeinden Dötlingen und De Marne war der erste Kontakt vor rund zehn Jahren zustande gekommen. Inzwischen sind die beiden ein so großer Teil der Kunstszene vor Ort, dass sie auch bei der neu gegründeten Produzentengalerie im Heuerhaus mitmachen.

Gemeinsam leben die beiden in Pieterburen, das zur Gemeinde Het Hogeland gehört und an der Küste im Nordosten der Niederlande liegt. In ihrem Haus gibt es zwei Arbeitsräume: ein Atelier, das Leijdekkers nutzt, und einen anderen, in dem Beukema malt sowie ihrer beruflichen Tätigkeit als Produzentin von Veranstaltungskalendern nachgeht.

Beide malen mit Ölfarben

Leijdekkers ist seit 1983 selbstständig arbeitender Künstler. An der Kunstakademie Minerva in Groningen hat er eine Ausbildung in den Bereichen Grafik und Zeichnen absolviert, sich dann aber später der Ölmalerei verschrieben. Seit etwa einem Jahr arbeitet er auch mit Keramik. Er gibt Kunstkurse – unter anderem seit mehreren Jahren in der Müller-vom-Siel-Kate – und bietet seine Bilder auch zur Miete in sogenannten Artotheken an.

Beukema begann 2001, als sie Leijdekkers kennenlernte, mit der Ölmalerei. Seit 2010 gibt sie einen monatlichen kostenlosen Veranstaltungskalender für die Region Nord-Groningen heraus und war zuvor unter anderem als Beraterin tätig.

Dötlingen bietet ihnen Konzentration und Inspiration

Das niederländische Paar mag Dötlingen so gern, weil es dort und in der Umgebung viel Inspiration findet. Während Beukema vor allem die Konzentration auf die Arbeit und die Abwechslung von bekannten Orten hervorhebt, ist für ihren Mann die Natur eine wichtige Quelle. Geradezu märchenhafte Wälder mit alten Eichen habe er in der Gegend entdeckt, erzählt er.

Seine Gemälde zeigen üppige Blumen und Pflanzen aus mitunter ungewohnten Perspektiven: Eine Vase von oben, mit ringsherum verstreuten losen Tulpen. Klatschmohn, von unten gesehen, vor einem Bergpanorama. „Mein Thema ist sozusagen Barock, die Lebenslust“, erklärt der 65-Jährige.

Beukema, die bereits viel mit Tiermotiven gearbeitet und diese auch in Dötlingen ausgestellt hat, hat nun das Wattenmeer als Motiv für sich entdeckt. Ihre Bilder gehen dabei teilweise ins Abstrakte und zeigen die Küstenlandschaft in vielfarbigen horizontalen Schichten.

Tierporträts von Swanny Beukema (r.) waren 2017 im Heuerhaus zu sehen. Damals leiteten Anne Hollmann (l.) und Gertje Kollmann die Galerie.

Für die Eröffnung der Produzentengalerie, die für Samstag, 20. März, geplant ist, hat Leijdekkers bereits einige Bilder nach Dötlingen gebracht. Etwa alle acht Wochen, wenn die Ausstellung wechsele, wollen die beiden für einige Tage nach Deutschland kommen, erzählen sie. Sollte es möglich sein, wollen sie außerdem den August dort verbringen.

Ob es auf Dauer klappt mit der Galeriebeteiligung über eine solche Distanz, müsse man sehen, sagt Leijdekkers. „Wir wollen das erst einmal ein Jahr lang probieren.“ Sie hätten gute Erfahrungen mit dem Verkauf von Kunst in Deutschland gemacht. Und seine Frau fügt an: „Wir haben sehr viel Lust, dort zu sein.“

Serie „Galerie.4“

Zehn Kunstschaffende haben sich zusammengetan, um die „Galerie.4“ im Dötlinger Heuerhaus zu betreiben. Sie wollen dort ihre Arbeiten ausstellen und verkaufen. Alle acht Wochen soll es einen Wechsel der gezeigten Werke geben. In einer Serie stellt unsere Zeitung die beteiligten Künstler vor.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Meistgelesene Artikel

Viele neue Fälle in Wildeshausen und Dötlingen

Viele neue Fälle in Wildeshausen und Dötlingen

Viele neue Fälle in Wildeshausen und Dötlingen
Corona-Inzidenzzahlen schnellen in die Höhe – in drei Landkreisen

Corona-Inzidenzzahlen schnellen in die Höhe – in drei Landkreisen

Corona-Inzidenzzahlen schnellen in die Höhe – in drei Landkreisen
Wie im mystischen Märchen: In Hude ist ein seltener weißer Rehbock zuhause ��

Wie im mystischen Märchen: In Hude ist ein seltener weißer Rehbock zuhause 🦌

Wie im mystischen Märchen: In Hude ist ein seltener weißer Rehbock zuhause 🦌
Tanzen im Museumsdorf Cloppenburg erlaubt: Sonnenstein versprüht Disco-Flair

Tanzen im Museumsdorf Cloppenburg erlaubt: Sonnenstein versprüht Disco-Flair

Tanzen im Museumsdorf Cloppenburg erlaubt: Sonnenstein versprüht Disco-Flair

Kommentare