1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Dötlingen

Für blühende Landschaften in Dötlingen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lara Terrasi

Kommentare

Im Einsatz bei Walter Ulrich (links) in Dötlingen: Die FDP-Mitglieder Sabine Schütte, Hartmut Schütte und Manfred Scheele (v.l.).
Im Einsatz bei Walter Ulrich (links) in Dötlingen: Die FDP-Mitglieder Sabine Schütte, Hartmut Schütte und Manfred Scheele (v.l.). © lat

Dötlingen – Die Artenvielfalt fördern: Das ist das Ziel der Aktion „Blühende Landschaften“ der Dötlinger FDP. „Das machen wir jetzt schon zum vierten Mal“, sagte Hartmut Schütte von den Liberalen. Am Montagabend war Manfred Scheele mit seiner Umkehrfräse auf einer etwa 200 Quadratmeter großen Fläche von Walter Ulrich in Dötlingen im Einsatz, um die „Gönninger Sommerpracht“ anzusäen. Eine weitere, knapp 500 Quadratmeter große Fläche hatte Scheele dort schon vor Kurzem bearbeitet – allerdings mit einer Bienenweidemischung.

Weitere Areale in der Gemeinde Dötlingen sollen noch folgen. Das Angebot bieten die Freien Demokraten insbesondere für private Gärten an. „Im vergangenen Jahr haben wir um die 7 000 Quadratmeter in der Kommune angesät“, berichtete Schütte.

Die „Gönninger Sommerpracht“ – eine hochwertige Mischung – beinhalte 52 verschiedene Arten, darunter Ringelblume, Mandelröschen und Mädchenauge, so Schütte. Sie sei blühend und duftend für Bienen, Insekten und Co. geeignet, heißt es in der Beschreibung.

Es handelt sich um eine einjährige Mischung. Die Wuchshöhe liege bei 60 bis 80 Zentimetern. „Diese Fläche muss, wenn wir einen trockenen Sommer haben, bewässert werden“, so Schütte. Dann sei die Blütenpracht von Juli bis Oktober zu sehen. Eine Nachdüngung im August begünstige einen weiteren Blütenschub.

Wer welche Mischung bekommt, sei von der Größe abhängig: Größere Flächen würden mit der Bienenweidemischung angesät, kleinere mit der „Gönninger Sommerpracht“. Der Vorteil bei Ersterer: „Sie ist unempfindlicher gegenüber Trockenheit“, erklärte der Liberale. Die Bienenweidemischung beinhaltet laut Schütte unter anderem Sonnenblume und Phacelia. Seit etwa zwei Wochen sei die FDP in der Gemeinde Dötlingen unterwegs, um die Saat in den Boden zu bringen, sagte Scheele.

2019 hatten die Liberalen unter anderem Flächen in Rhade, Neerstedt, Ostrittrum, Brettorf und Aschenstedt angesät (wir berichteten).

Saatgut bestellen

Interessierte aus der Gemeinde können sich bei Hartmut Schütte unter der Telefonnummer 04432/912137 oder per E-Mail an hartmut.schuette@t-online.de melden. „Das Saatgut ist kostenlos für die Bürger, wir würden uns aber über eine Spende freuen“, so Schütte.

Auch interessant

Kommentare