Feuerwehr und Förderverein werben mit neuer Aktion um Unterstützung

Flyer statt persönlicher Kontakt

Informieren über die neue Aktion der Dötlinger Brandschützer und des Fördervereins der Feuerwehr: Vorsitzender Sascha Henning, Pressewart Henning Müntinga sowie Ortsbrandmeister Torsten Fischer (v.l.).
+
Informieren über die neue Aktion der Dötlinger Brandschützer und des Fördervereins der Feuerwehr: Vorsitzender Sascha Henning, Pressewart Henning Müntinga sowie Ortsbrandmeister Torsten Fischer (v.l.).

Dötlingen – Im Herbst ziehen die aktiven Mitglieder der Feuerwehr Dötlingen normalerweise innerhalb ihres Löschbezirkes von Haus zu Haus, bieten Karten für den alljährlichen Theaterabend an, halten Klönschnack mit den Einwohnern und bekommen die eine oder andere teils nicht unerhebliche Spende für den Förderverein. Da der traditionelle Theaterabend aber aufgrund der Coronalage gestrichen ist und vermehrte Kontakte in Pandemiezeiten eher unerwünscht sind, machen die Brandschützer nun mit einer neuen Aktion auf sich aufmerksam. Ab diesem Wochenende verteilen sie einen frisch gedruckten Flyer mit dem Titel „Kein Theaterabend 2020“ an die Haushalte. Damit möchten sie bei der Bevölkerung im Gespräch bleiben und um Unterstützung werben.

„Wir erfahren beim Kartenvorverkauf jedes Jahr eine enorme Wertschätzung. Zudem ist die Spendenbereitschaft immer groß“, berichtet Ortsbrandmeister Torsten Fischer. Durch den Wegfall sei eine der Haupteinnahmequellen des Fördervereins der Feuerwehr weggebrochen. Um dennoch Mittel für die ehrenamtliche Arbeit einzuwerben, haben die Dötlinger Feuerwehrleute den Flyer entworfen. Mithilfe des Faltblattes informieren sie über die aktuelle Situation und verschiedene Möglichkeiten, kontaktlos zu spenden. Die Bandbreite ist groß und reicht von der Überweisung über PayPal bis hin zu Amazon Smile.

Wer es klassischer mag, findet ab diesem Samstag Spendendosen in Form eines Feuerwehrhelmes im Dötlinger Dorfladen, Am Steinberg 1a, sowie in Natenstedts Obst- und Gemüseladen am Rittrumer Kirchweg 1.

Die Initiatoren hoffen auf eine große Resonanz. Schließlich steht mit dem Bau der seit Jahren gewünschten Waschhalle ein größeres Projekt auf der Agenda, das der Förderverein finanziell unterstützen will. Den Großteil der Summe steuert die Kommune bei. Die Baugenehmigung liegt nach Auskunft von Fischer bereits vor. Dennoch stockt das Vorhaben derzeit. Grund ist die Haushaltssperre der Gemeinde Dötlingen wegen der Coronakrise. Der Ortsbrandmeister hofft, dass es bald grünes Licht gibt.

Ansonsten fördert der seit 1999 bestehende Verein immer wieder kleinere Anschaffungen wie Fog-Nails oder einen Rettungsrucksack. Seit der Gründung hat er die Feuerwehr mit rund 25 000 Euro unterstützt. Zudem trägt er laut seinem Vorsitzenden Sascha Henning zur Bereicherung des Dorflebens bei.

Weitere Informationen

Alle Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung gibt es im Internet unter www.feuerwehr-doetlingen.de/keinTheaterabend

Von Tanja Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Meistgelesene Artikel

Hochzeit mit 60 Personen aufgelöst

Hochzeit mit 60 Personen aufgelöst

Hochzeit mit 60 Personen aufgelöst
Corona: 32 Infizierte in Pflegeheimen

Corona: 32 Infizierte in Pflegeheimen

Corona: 32 Infizierte in Pflegeheimen
CDW fordert siebenstelligen Betrag für das Johanneum

CDW fordert siebenstelligen Betrag für das Johanneum

CDW fordert siebenstelligen Betrag für das Johanneum

Kommentare