Faschingsfreunde basteln an Wagen

Neerstedter heiß wie Burritos

Stephan Große-Knetter von den Faschingsfreunden mit den Puppen im Mexiko-Outfit.
+
Stephan Große-Knetter von den Faschingsfreunden mit den Puppen im Mexiko-Outfit.

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Noch wirkt der Wagen der Neerstedter Faschingsfreunde etwas trostlos – aber das wird sich bald ändern. Rechtzeitig zum Umzug am 14. Februar in Ganderkesee soll er mexikanisches Flair versprühen. „Denn in diesem Jahr lautet unser Motto: Heiß wie Burritos“, verrät Stephan Große-Knetter. Mit Sombreros und Kakteen wollen die 25 Faschingsfreunde den Ganderkeseer Ring erobern.

„Über das Motto haben wir demokratisch abgestimmt“, erzählt Große-Knetter. Es sei sowohl einfach zu realisieren als auch mal etwas ganz anderes. Im vergangenen Jahr hieß es „Bauer abzugeben“. Auch „Flower Power“, „Hüttenzauber“ und „Harald Juhnke“ waren schon Themen. Bereits seit Anfang Januar feilen die Neerstedter an der Umsetzung des Mexican-Styles. „Dabei greifen wir vor allem auf vorhandene Dinge zurück“, so Große-Knetter. Nicht unbedingt aus Bequemlichkeit. „Wir sparen so natürlich auch Kosten.“

Die Wagen-Verkleidung in Stroh-Optik kommt deshalb auch diesmal zum Einsatz, und die als Bauern verkleideten Puppen aus dem vergangenen Jahr werden einfach umgezogen. In Stiefeln und Ponchos warten sie bereits auf ihren Einsatz. Einige Requisiten mussten die Neerstedter Faschingsfreunde dann aber doch anschaffen, zum Beispiel aufblasbare Kakteen oder Schnurrbärte. Letztere kleben noch auf der Original-Verpackung, am 14. Februar werden sie dann die Gesichter der Faschingsfreunde schmücken. „Wir ziehen natürlich auch Ponchos an und setzen Sombreros auf“, so Große-Knetter und überlegt: „Damit haben wir eigentlich erstmals einheitliche Kostüme.“

Dreimal haben sich die Neerstedter schon zum Werkeln getroffen. In der kommenden Woche wollen sie noch Rosen binden. Diese sollen den Wagen ebenso aufmotzen wie eine Vielzahl an Wimpeln und Lampions. „Es wird also noch ‘ne ganze Ecke bunter“, verspricht Große-Knetter, der sich bereits auf das Spektakel in Ganderkesee freut.

Die Faschingsfreunde in Neerstedt und umzu haben sich übrigens schon 1997 als „wilder Haufen“ zusammengeschlossen. Bis auf einige wenige Jahre, in denen sie mal eine Pause einlegten, waren sie stets beim Umzug um den Ring dabei. Diesmal reihen sie sich mit der Startnummer 63 in den Jecken-Wurm ein. „Dann wird gefeiert“, ist sich Große-Knetter sicher. „Es macht jedes Jahr wieder Spaß.“ Für gute Stimmung wird neben der Musik auch wieder das Werfen von Kamelle sorgen. Darauf würden sich vor allem immer die Jüngsten unter den Narren freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Kommentare