Ursache für Feuer noch unklar

70 Einsatzkräfte bei Schuppenbrand in Brettorf

+
Dichte Rauchentwicklung in Brettorf: Unter Atemschutz rückte die Feuerwehr ins Gebäude vor.

Brettorf - Dichter weißer Rauch stieg am frühen Montagabend im Norden Brettorfs auf. Am Stedinger Weg kurz hinter dem Ortsausgang in Richtung Klattenhof hatte ein etwa 100 Quadratmeter großes Gebäude, das als Lager für diverse Baumaterialien genutzt wurde, Feuer gefangen. Wie die Polizei mitteilt, war der hintere Teil des Schuppens gegen 17.45 Uhr aus bislang unbekannten Gründen in Brand geraten. Die Ermittlungen zur Ursache dauern noch an.

Mit Brettorf, Dötlingen und Neerstedt wurden alle drei Ortsfeuerwehren aus der Gemeinde alarmiert. Die insgesamt rund 70 Einsatzkräfte bauten umgehend die Wasserversorgung auf und begannen mit den Löscharbeiten – aufgrund der asbesthaltigen Dachplatten zunächst nur von außen, berichtet die Feuerwehr. 

Mithilfe einer Riegelstellung wurden umliegende Gebäude vor den Flammen geschützt. Umherfliegende Dachteile erschwerten das Vorgehen. „Nachdem das Feuer durch den zeitweisen Einsatz von fünf Rohren unter Kontrolle war, wurde die Dachhaut zur effektiveren Brandbekämpfung mit Einreißhaken geöffnet“, heißt es im Feuerwehrbericht. Auch die drei Wärmebildkameras kamen zum Einsatz.

Viele Atemluftflaschen benötigt

Die Wasserversorgung stellten die Ehrenamtlichen über eine rund 500 Meter lange Schlauchleitung zu einem Hydranten sicher. Aufgrund der Vielzahl an benötigten Atemluftflaschen wurde der Gerätewagen „Atemschutz“ der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee gerufen. 

Insgesamt waren acht Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Zur Eigensicherung war zudem ein Rettungswagenteam für die Dauer der Löscharbeiten anwesend. Die Schutzkleidung diverser Einsatzkräfte wurde noch vor Ort in Säcke verpackt. Sie muss nach dem Kontakt mit dem gesundheitsschädlichen Asbest in einer Spezialreinigung gesäubert werden.

Im Zuge der Löscharbeiten wurde der Stedinger Weg zwischen Klattenhof und Brettorf komplett gesperrt. Angaben zur Schadenshöhe konnte die Polizei noch nicht machen. - ts

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Nordkorea nach Trump-Absage weiter zu Gipfel bereit

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Bomben-Einsatz: Rückkehr ins Altersheim und Aufräumarbeiten

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Meistgelesene Artikel

„Wenn man sich liebt, dann macht man das gerne“

„Wenn man sich liebt, dann macht man das gerne“

„Schön, wenn man der Stadt etwas zurückgeben kann“

„Schön, wenn man der Stadt etwas zurückgeben kann“

Neuer Bürgerschützenkönig: Jan Windhorst lässt das III. Rott erneut jubeln

Neuer Bürgerschützenkönig: Jan Windhorst lässt das III. Rott erneut jubeln

Schlimmer Vorwurf beim Gildefest: Maulwürfe auf der Burgwiese ausgesetzt

Schlimmer Vorwurf beim Gildefest: Maulwürfe auf der Burgwiese ausgesetzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.