Eine ökologische Ferienaktion

Dötlinger Grüne laden zu einigen Aktivitäten ein

Der Dorfgarten Dötlingen bietet vielen Insekten einen Lebensraum.
+
Der Dorfgarten Dötlingen bietet vielen Insekten einen Lebensraum.

Dötlingen – Einen etwas anderen Veranstaltungskalender haben die Dötlinger Grünen zusammengestellt. In den Sommerferien laden sie zu sechs verschiedenen Terminen ein, bei denen es unter anderem um die Themen Artenvielfalt, Gemeindeentwicklung und Tierwohl gehen wird.

„herb’s Bioland Gärtnerei“ in Nuttel

Am Mittwoch, 28. Juli, wollen die Grünen von 18 bis 19 Uhr „herb’s Bioland Gärtnerei“ in Nuttel besichtigen. Das Motto dazu lautet: „Artenvielfalt im Garten – Vielfalt der Möglichkeiten mit Stauden“. „Wir wollen uns gerne den Betrieb anschauen und möchten erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, über Stauden die Artenvielfalt im eigenen Garten zu erhöhen“, kündigt Ratsherr Dirk Orth in einer Pressemitteilung an.

Bereits seit 1996 sei die Gärtnerei, die Sabina Dalg-Vinken und Herbert Vinken führen, ein zertifizierter Bioland-Betrieb.

Biogasanlage in Ostrittrum

Am Mittwoch, 4. August, wollen die Grünen unter dem Titel „Biogas – Fluch oder Segen?“ von 18 bis 19 Uhr die Biogasanlage Coorßen in Ostrittrum besuchen. Der Ausbau regenerativer Energien sei eine zentrale Forderung der Grünen. „Zahlreiche Biogasanlagen haben sich in der Gemeinde Dötlingen angesiedelt“, schreiben sie. Dies habe allerdings auch Auswirkungen auf Natur und Mensch. „Der hohe Anteil an Maisanbau in der Landwirtschaft durch Biogas hat negative Folgen auf die Artenvielfalt. Der starke Zulieferverkehr hat Auswirkungen auf das Leben in den Dörfern.“ Dabei allen Interessen gerecht zu werden, stelle eine große Herausforderung dar.

„Zum einen wollen wir die Art der regenerativen Energieerzeugung kennenlernen, zum anderen wollen wir die Probleme im Dialog mit den Landwirten diskutieren, die hierdurch entstehen“, schreiben die Grünen.

Themenabend zur Gemeindeentwicklung

Um das Thema Gemeindeentwicklung geht es am Dienstag, 10. August, im Landhotel Dötlingen. Der Themenabend werde von 19 bis 21 Uhr gehen. Weitere Infos dazu sollen noch folgen.

Rundgang durch den Dorfgarten

Einen Rundgang durch den Dorfgarten Dötlingen unternehmen die Teilnehmer drei Tage später, am Freitag, 13. August, von 15 bis 17 Uhr. Der Dorfgarten sei einer der „Dreh- und Angelpunkte“ des Dorfes, der durch viele ehrenamtliche Tätigkeiten mit Leben gefüllt wird, so die Grünen. Der Nabu ist aktives Mitglied des von der Kommune initiierten Arbeitskreises „Artenvielfalt vor Ort“.

Welche Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren im Dorfgarten bereits vorhanden ist, stellen an dem Nachmittag die Diplom-Biologin Hildegard van’t Hull, Biologin Sandra Bischoff sowie die Naturpädagogin Silke Kreusel vor. Treffpunkt ist der Eingang des Dorfgartens (Zur Loh).

Besuch des Schäfers Koert Nijboer

Um das Thema „Landwirtschaft – Landschaftspflege – Regionale Vermarktung“ soll es am Donnerstag, 26. August, von 18 bis 19 Uhr während eines Besuchs des Schäfers Koert Nijboer gehen. Laut Mitteilung weiden die Herden von Nijboer seit 2011 in und im Umkreis von Dötlingen und Wildeshausen. Diese Art der landwirtschaftlichen Weidehaltung habe die Wildeshauser Geest über Jahrhunderte geprägt. „Nijboers Herden tragen dazu bei, dass die Landschaft ihre Gestalt behält“, schreiben die Grünen. Die Teilnehmer erhalten an diesem Abend einen Einblick in seine Arbeit mit den Tieren. Treffpunkt ist am Dreieck „Zum schwarzen Moor“/Geveshauser Höhe.

Tierwohl in Klattenhof

Am Mittwoch, 1. September, besuchen die Grünen von 18 bis 19 Uhr den Hof von Meike Stüber und Ralf Osterloh in Klattenhof. Stüber und Osterloh bewirtschaften den Betrieb im Nebenerwerb.

Im November 2018 bauten sie ihren Hähnchenstall mit Tierwohleigenschaften, heißt es in der Mitteilung. „Wir wollen wissen, was genau der Unterschied zur konventionellen Tierhaltung ist und was noch für Bio fehlt“, so die Grünen.

Anmeldungen

Anmeldungen nehmen Gabriele Roggenthien unter der Telefonnummer 04431/708937 oder per E-Mail an gabriele.roggenthien@ewetel.net, Stephan Martens per E-Mail an gruene.martens@icloud.com sowie Dirk Orth per E-Mail an dirkorth@ewe.net entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“
Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen

Mit 600 PS: 22-Jähriger rammt Sattelzug – Fünf Verletzte auf A1 bei Wildeshausen
Susanne Mittag (SPD) gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis 28: Alle Stimmen ausgezählt

Susanne Mittag (SPD) gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis 28: Alle Stimmen ausgezählt

Susanne Mittag (SPD) gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis 28: Alle Stimmen ausgezählt
Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Harpstedter Loge-Siedlung avanciert zur Trödelmeile

Kommentare