20. Neujahrsempfang der MSG Hunte-Delme lockt Vertreter aus Vereinen und Parteien / Pauka gewährt Ausblick auf 2011

Ehrenamt gewinnt an Bedeutung

MSG-Vorsitzender Pierre Henning (Mitte) begrüßte während des Neujahrsempfangs auch Bürgermeister Heino Pauka (l.) und den Ersten Kreisrat Carsten Harings.

Dötlingen - (ts) · Ein von Herzen kommendes „Danke“ übermittelten gestern während des 20. Neujahrsempfangs der Motorsportgemeinschaft (MSG) Hunte-Delme im ADAC sowohl der Erste Kreisrat Carsten Harings als auch Dötlingens Bürgermeister Heino Pauka an die Vereinsvertreter, die sich im Dötlinger Hof eingefunden hatten. „Machen Sie weiter so“, appellierte Harings.

Pauka hatte zuvor betont, „dass wir ohne das Engagement der Ehrenamtlichen nicht da wären, wo wir sind“. Mit Blick auf die schlechte Haushaltslage und das Credo des Gemeinderats, dass Substanzerhaltung höchste Priorität habe, verdeutlichte er aber auch, dass in Sachen freiwilliger Leistungen „noch mehr kommen muss“. „Ich möchte nicht immer schwarz malen, aber es liegen schwere Jahre vor uns“, sagte der Bürgermeister, der nach der Begrüßung und einem Rückblick auf das Vereinsjahr durch den MSG-Vorsitzenden Pierre Henning das Wort ergriffen hatte.

2010 sei das Jahr gewesen, in dem sich die Zeiten für die Gemeinde Dötlingen geändert hätten, sagte Pauka und spielte damit vor allem den drastischen Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen sowie die nach der Einführung der Doppik erforderlichen Abschreibungen an. „Die wirtschaftliche Entwicklung hat uns hart getroffen, und die Gaspreise sollen weiter im Keller bleiben“, sagte er mit Blick auf den Hauptgewerbesteuerzahler ExxonMobil. Dies bereite auch dem Landkreis Sorgen, berichtete Harings. Insgesamt sei man aber gut durch die Krise gekommen, weil „sich der Mittelstand robust gezeigt hat“.

Für 2011 sind in der Gemeinde aufgrund der Finanzlage nur Investitionen in Höhe von etwa 500 000 Euro geplant. „Das sah im vergangenen Jahr mit rund zwei Millionen noch ganz anders aus“, erinnerte Pauka an Maßnahmen wie die Umgestaltung des Bahnübergangs, den Einbau der Formverschlüsse und den Abschluss der Dorferneuerung Neerstedt/Ohe. „Neerstedt ist ein richtiges Schmuckstück geworden“, freute sich Pauka. Die Dorferneuerung in Ostrittrum steht bereits in den Startlöchern, und 2011 soll auch der Krippenanbau erfolgen. „Den wir hoffentlich zum neuen Kindergartenjahr einweihen können“, so Pauka.

Was 2011 noch kommt? „Der demografische Wandel wird weiter Thema sein“, sagte Pauka. Insbesondere die Mobilität älterer Menschen liege ihm am Herzen. Denkbar wäre es, Dötlingen an das neue Bürgerbussystem Wildeshausens anzubinden. „Gespräche sind geplant, genauso wie eine Bürgerbefragung“, kündigte Pauka an, der Ende diesen Monats erst einmal nach Berlin fährt, um die Goldmedaille im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ abzuholen. „Darauf freue ich mich besonders“, sagte er. Sowohl Pauka als auch Harings appellierten, zur Kommunalwahl am 11. September zu gehen. Daneben verwies der Erste Kreisrat noch auf den Zensus. „In diesem Rahmen werden auch in Dötlingen Haushalte ausgelost, die dann Besuch von den Volkszählern erhalten“, sagte er.

Wie traditionell üblich nutzten die versammelten Vertreter aus Vereinen und Parteien anschließend die Möglichkeit, sich in lockerer Runde auszutauschen und das eine oder andere Anliegen vorzubringen. Den Anfang machte Henning, der von dem gelungenen Wechsel des Seifenkistenrennens an den Dorfring berichtete. „Wir hoffen, dass die Veranstaltung dort auch in diesem Jahr genehmigt wird“, sagte er in Richtung Pauka.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh
Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000

Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000

Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000
Zwischen Provokation und Repression

Zwischen Provokation und Repression

Zwischen Provokation und Repression
Keine komplette Kontaktverfolgung - Corona-Ausbruch im Atrium

Keine komplette Kontaktverfolgung - Corona-Ausbruch im Atrium

Keine komplette Kontaktverfolgung - Corona-Ausbruch im Atrium

Kommentare