Sieben Kinder probierten Linoldruck aus

„Drei Pflaster und keine Tränen“

Kinder an einem unordentlichen Tisch.
+
Dass echte Künstler ihre ganz eigene Ordnung haben, wissen jetzt auch die Kinder, die am Dienstag Linoldruckbilder erschaffen haben.

Viel Geduld, Präzision und Sorgfalt haben am Dienstag sieben Mädchen am Haus der Generationen in Neerstedt beim Linoldruck bewiesen. Unter der Leitung vom Jugenddiakon Jochen Wecker ging es dieses Mal um das Thema „Was Kinder lieben“. Herausgekommen sind dabei Druckbilder vieler Tiere, wie Pferde, Hunde und Katzen, aber auch ein Klavier und eine Meereswelle entstand dabei.

Neerstedt – „Drei Pflaster und keine Tränen sind eine gute Bilanz“, erzählte Wecker. Obwohl er den Kindern beibrachte, mit den filigranen, scharfen Messern immer vom Körper wegzuschneiden, könnten solch kleinen Unfälle eben passieren. Davon hat sich aber niemand unterkriegen lassen. Im Gegenteil waren alle „total begeistert dabei“. „Was ich wirklich erstaunlich finde, ist, dass sich die Kinder hier über drei Stunden hinsetzen und konzentriert arbeiten können“, lobt Wecker die Mädchen. Das sei alles andere als selbstverständlich.

„Zuerst haben sich alle überlegt, was sie eigentlich lieben. Dann haben wir probiert, das gemeinsam umzusetzen“, sagt der Jugenddiakon zum Ablauf der Veranstaltung. Beim eigentlichen Schnitzen auf den dünnen Linolplatten habe er dann erläutert, was das Material eigentlich genau ist. Außerdem hat er erklärt, wie wichtig der Druck in der Geschichte war. „Buchdruck ist wichtig zum Lernen“, wiederholt Wecker noch einmal mit den Kindern. „Wenn man nicht lesen konnte, weil es eben keinen Druck gab, dann musste man sich alles erzählen lassen. Viele Menschen glaubten dann an das Gesagte.“

Da staunen die Mädchen, dass der erste Druck – ein Pferd – so gut gelang.

Die Bilder vom vergangenen Jahr sind im Haus der Generationen ausgestellt. Wohin die Bilder aus dieser Gruppe kommen, weiß der Jugenddiakon noch nicht genau. „Vielleicht in die Küche, da wäre noch Platz. Nur abhängen möchte ich keins der Bilder, das ist mir wichtig.“

Wegen Corona musste das Dötlinger Ferienprogramm um einige Punkte schrumpfen. Normalerweise seien bis zu 55 Aktionen geplant gewesen, „nun kann die evangelische Jugend 25 bis 30 veranstalten“. „Ich hoffe sehr, dass ich die anderen Veranstalter im kommenden Jahr wieder mit ins Boot holen kann“, so Wecker. Von den sonst 250 Teilnehmern, die im Programm betreut werden können, konnten dieses Jahr gerade einmal 123 Kinder unterkommen. Viele hätten sich mehr Programmpunkte gewünscht und seien enttäuscht worden. „Trotzdem freuen wir uns, dass wir einige Sachen anbieten können. Und das Programm, was gestaltet werden kann, kommt bei den jeweiligen Kindern sehr gut an.“

Obwohl es noch einige wenige Plätze bei Aktionen des Dötlinger Ferienprogramms gebe, könne nicht jede Anmeldung berücksichtigt werden. Er könne leider nur Kinder in die Aktionen eintragen, die schon an einer anderen Ferienaktion teilgenommen haben. „Alle anderen sind leider nicht versichert. Da können wir nichts machen“, entschuldigt sich Wecker. Eltern, deren Kinder bei einer anderen Aktion dabei waren und einen der wenigen noch freien Plätze ergattern möchten, können sich bei ihm per E-Mail an jochen@jhdoe.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Neue Hausarztpraxis am Westring in Wildeshausen

Neue Hausarztpraxis am Westring in Wildeshausen

Neue Hausarztpraxis am Westring in Wildeshausen
Kirmes kommt doch noch nach Wildeshausen

Kirmes kommt doch noch nach Wildeshausen

Kirmes kommt doch noch nach Wildeshausen
3 000 Zigarettenkippen in Wildeshausen gesammelt

3 000 Zigarettenkippen in Wildeshausen gesammelt

3 000 Zigarettenkippen in Wildeshausen gesammelt
Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Heftige Reaktionen auf 2G-Regel: „Kack denen vor die Tür“

Kommentare