1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Dötlingen

Dötlinger Gartenkultour startet wieder

Erstellt:

Von: Holger Rinne

Kommentare

Freuen sich auf viele Besucher: Die Teilnehmer der Dötlinger Gartenkultour.
Freuen sich auf viele Besucher: Die Teilnehmer der Dötlinger Gartenkultour. © Rinne

Am Sonntag, 1. Mai, von 11 bis 18 Uhr startet die Dötlinger Gartenkultour wieder, das erste Mal seit zwei Jahren ohne Einschränkungen.

Dötlingen/Simmerhausen – Der Verein „Dötlinger Gartenkultour“ hat am Mittwochabend nach zwei Jahren Coronapause seinen ersten Aktionstag für Sonntag, 1. Mai, von 11 bis 18 Uhr angekündigt. Für die Mitglieder ist es laut Olaf Schachtschneider vom veranstaltenden Verein ein Neuanfang. „Wir müssen sehen, wie wir als Verein bestehen können“, blickte er einerseits auf die Zwangspause zurück, machte den Gartenkultour-Fans aber ein Angebot für das Jahr.

„Für den Besuch aller Privatgärten kann man für fünf Euro einen Aktionsbutton kaufen, der für einen Tag Gültigkeit besitzt. Wir bieten zusätzlich einen Unterstützerbutton für zehn Euro an, der dann für alle drei Tage gültig ist.“

„Das ist sehr günstig. Wenn man die Anzahl der Gärten sieht, käme man im Vergleich zu anderen Veranstaltungen auf mehr als 40 Euro“, pflichtete ihm Karl-Heinz Krüger bei, in dessen Gartenparadies in Simmerhausen das Pressegespräch am Mittwoch angesetzt war. Nicht ohne Grund. Denn zu den bisherigen 11 000 Quadratmetern grüner Glückseligkeit hat die Familie Krüger einen weiteren 3 000 Quadratmeter umfassenden Bereich eröffnet, der sich dem Gast durch ein mit Backsteinen eingefasstes, weiß lackiertes schmiedeeisernes Tor erschließt.

Mit dem Hofgarten von Martina und Dieter Suhrkamp, der Gartenlandschaft der Familie Schultz (beide in Sandhatten) sowie dem Hof Schwarz sind drei weitere Privatgärten hinzugekommen. Nach der Restaurierung der alten Hofstelle in Dötlingens Dorfkern durch die Familien Schwarz und Fedorenko können Gartenliebhaber Einblick in die Entstehung eines Gartenraums erhalten.

„Tomatenalarm!“ hieß eine Reportage des NDR, in deren Mittelpunkt im vergangenen Jahr neben Schachtschneiders Mutter Waltraud die Ahlhornerin Sue Larisch stand. Die gebürtige Engländerin hat es als „Tomatenlady“ zu regionaler Berühmtheit gebracht. Am 1. Mai wird sie im Pflanzenhof Schachtschneider mit vielen Tipps und Ratschlägen rund um die Tomate zur Verfügung stehen.

Die Kunst wird am Aktionstag ebenfalls nicht zu kurz kommen. In der Galerie.4 im Heuerhaus in Dötlingen zeigen acht Künstler ihre Werke. In der Produzentengalerie ist unter anderen Anne Hollmann vertreten, die sowohl ihr Atelier als auch ihren Skulpturengarten in Ostrittrum öffnen wird. Ein besonderes Augenmerk richtete Schachtschneider auf die Präsentation einer Skulptur des Neerstedter Künstlers Hossein Razagi auf dem alten Dötlinger Friedhof. „Die Skulptur hat zu jeder Tageszeit eine andere Ausstrahlung“, schwärmte Schachtschneider.

Zwei Radtouren runden das Angebot ab. „Gerold Schnier bietet die Radtour „Rieselei und Wallhecken, alte Kulturlandschaft im Poggenpohlsmoor“ an. Margrit Hübner bietet die Radtour „auf idyllischen Wegen nach Sandhatten im Rahmen der Dötlinger Gartenkultour“ an.

Detaillierte Informationen sind auf der Homepage des Vereins unter www.doetlinger-gartenkultour.de zu finden. Neue Prospekte hat die Initiative nicht drucken lassen. Die bisherigen Prospekte sollen durch einen Einleger ergänzt werden.

Auch interessant

Kommentare