1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Dötlingen

„Dötlinger Gartenkultour“ am 3. Oktober mit vollem Programm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leif Rullhusen

Kommentare

Sie freuen sich auf Gäste: Gartenbesitzer, Galeristen, Künstler, Kunsthandwerker und der Pflanzenhof Schachtschneider laden zu einem Besuch ein. Am Mittwochabend stellten sie das aktuelle Programm vor.
Sie freuen sich auf Gäste: Gartenbesitzer, Galeristen, Künstler, Kunsthandwerker und der Pflanzenhof Schachtschneider laden zu einem Besuch ein. Am Mittwochabend stellten sie das aktuelle Programm vor. © Rullhusen, Leif

Galerien, Gärten und Gasthöfe: Der dritte Aktionstag der „Dötlinger Gartenkultour“ am Tag der Deutschen Einheit hat einiges zu bieten. Allein sechs Privatgärten beteiligen sich.

Dötlingen – „Es wird ein gigantisches Ereignis. Wir haben tolle Sachen“, wirbt Olaf Schachtschneider für den dritten Aktionstag der „Dötlinger Gartenkultour“ in diesem Jahr. „Selbst die Sonne haben wir schon gebucht“, verspricht der Vorsitzende des gleichnamigen Vereins. Am Mittwochabend präsentierten die Teilnehmer der Veranstaltung das aktuelle Programm.Am Montag, 3. Oktober, gibt es für Besucher des Künstlerdorfes von 11 bis 18 Uhr einiges zu entdecken. Privatgärten, Galerien und Gartenbetriebe öffnen ihre Türen. Kunsthandwerker, Künstler und Musiker stellen sich vor. Auch kulinarisch wird an diesem Tag einiges geboten. Erstmals beteiligt sich der Lopshof-Verein. Er serviert seinen Gästen Federweißen und Flammkuchen. Darüber hinaus beteiligen sich der „Dötlinger Hof“, der „Hof Schweers“ sowie das „Café Stauden Oase“.

Sechs Privatgärten laden ein

Allein sechs Privatgärten – darunter eine Premiere – laden am Tag der Deutschen Einheit zur Besichtigung ein. Wie gewohnt zahlen Interessierte im ersten Garten fünf Euro Eintritt und können dann auch alle weiteren betreten. Zum ersten Mal öffnen Christian Bormann und Gerd Eggers ihre Gartenpforte. „Eigentlich ist es eine Wiedereröffnung“, erklärt Bormann. Denn die vor ihm dort lebenden Eheleute Schöning gehörten zu den Begründern der „Gartenkultour“. Auf dem Gelände von „Schöningsgarten“ werden der Dötlinger Damenchor „Die Azaleen“ sowie die Braker Trommlerin Hilla Knipper zu hören sein. Der Baumgarten von Irmgard Voss-von Stebut und Bernd Voss in Hockensberg lockt mit verschiedenen Sorten von Ilex, Schneeball, Magnolien, Ahorn, Scheinkamelien, Mahonien, Zaubernuss und Amberbäumen. Ob die Gäste auf dem 11 000 Quadratmeter großen Areal von Margit und Karl-Heinz Krüger in Simmerhausen dieses Mal eine besondere Überraschung erwartet, steht noch nicht fest. „Wir haben etwas angefangen. Vielleicht klappt es“, erklärt Karl-Heinz Krüger. „Bei uns blühen noch ganz viele Rosen. Außerdem beginnt bereits die Herbstfärbung“, sagt er.

Kunst in den Galerien

Selbstverständlich haben auch die Galerien in Dötlingen geöffnet. In der Müller-vom-Siel-Kate stellen Schüler des Malers Theo Leijdekkers ihre Werke aus. „In dem Kurs entstehen tolle Bilder“, verspricht die Vorsitzende der Dötlingen-Stiftung Gerti Essing. In der benachbarten Galerie.4 kann die Ausstellung „Raumimpulse“ angeschaut werden. Dort präsentiert unter anderem Petra Timmas ihre Werke. Ihre Bilder würden viele botanische Formen zeigen, die sich wieder verselbstständigen, erklärt die Großenkneter Künstlerin.

Drechsler präsentiert sein Handwerk

Viel zu sehen gibt es überdies auf dem Hof „Geveshauser Blickfänge“. „Wir haben acht Kunsthandwerker zusammengetrommelt“, erzählt Inhaber Gerd Battermann. Ein Drechsler werde unter anderem sein Handwerk vorstellen. „Vielleicht können die Besucher sich auch selbst an der Drechselmaschine versuchen“, so Battermann. Auf der Diele wird zudem ein Webstuhl in Aktion sein. In ihrem Atelier in Ostrittrum präsentiert die Künstlerin Anne Hollmann figürliche Arbeiten aus Beton und Papiermaschee.

Drei Chöre im Pavillon des Dorfgartens

Auch außerhalb der Gärten und Galerien gibt es in Dötlingen an diesem Tag Programm. Im Pavillon des Dorfgartens werden die Dötlinger Chöre gemeinsam auftreten. Der Männergesangverein und der „Gemischte Chor“ werden von 14 bis 15 Uhr sowie das Chörchen mit Markus Häger von 15 bis 16 Uhr kleine Konzerte geben. Für die Zuschauer gibt es Sitzplätze vor dem Pavillon. Zu einem Besuch laden auch der Dorf- sowie Bauerngarten ein.

Jede Menge Steine

Die Gästeführer stehen den Besuchern von 11 bis 17 Uhr am Informationsstand an der Parkplatzanlage „Zur Loh“ zur Verfügung. Von dort aus startet um 13 Uhr auch die Führung „Dötlinger Steine“ mit Ralf Holtz. Apropos Steine: Der Neerstedter Bildhauer Hossein Razagi zeigt auf dem alten Dötlinger Friedhof mit dem „Freundschaftsstein“ nicht nur seine bislang größte Plastik. In seinem Garten stellt er verschiedene weitere dieser Megalith-Skulpturen aus.

Wer sich einen Überblick über das gesamte Angebot der „Dötlinger Gartenkultour“ verschaffen möchte, findet alle weiteren Informationen auf der Seite der „Dötlinger Gartenkultour“ sowie der Gemeinde Dötlingen.

Auch interessant

Kommentare