Dötlingen Stiftung präsentiert neues „KulturPur“-Programm für 2016

Bissiges Politkabarett und der Zauber des Tango

+
Wolfram und Bettina Born bilden das „Duo Born“ und wollen am Freitag, 26. Februar, im Dötlinger Heuerhaus beweisen, dass argentinischer Tango auch ohne Tänzer mitreißend sein kann.

Dötlingen - Das „KulturPur“-Programm der Dötlingen Stiftung bietet auch 2016 wieder eine bunte Vielfalt an Veranstaltungen. Sowohl Freunde des gepflegten Kabaretts als auch Musikliebhaber kommen auf ihre Kosten. Ein Abend ist ganz dem Meister der romantischen Dramen gewidmet – William Shakespeare.

Den Anfang des bunten Veranstaltungsreigens, der jeweils an einem Freitag über die Bühne geht, macht am 26. Februar, das „Duo Born“. Unter dem Titel „Mi tango querido – eine Liebeserklärung an den Tango“ wollen Bettina (Akkordeon) und Wolfram Born (Klavier) zeigen, wie spannend der argentinische Tango auch ohne Tänzer sein kann. Dabei spannen sie den Bogen vom traditionellen argentinischen Tango bis zur großen Dramatik der Kompositionen von Astor Piazzolla.

Zwei Monate später gastiert Gerd Hoffmann am 22. April mit seinem 13. Soloprogramm „Normal Null“ in Dötlingen. Der Gründer des Politkabarett „Die Radieschen“ wird dabei vom Pianisten Martin Hunger begleitet. Er nimmt die Zuschauer mit auf seiner Suche nach den Gründen und den Abgründen der Dinge. Unnachgiebig seziert der Berliner aktuelle Ereignisse, bringt intelligente Provokationen gewitzt und rasant auf die Bühne, heißt es im Programm.

Weiter geht es am 3. Juni. Das Wort „mellow“ hat im Englischen viele Bedeutungen: freundlich, heiter, lieblich, reif, sanft oder weich. Und genauso vielfältig soll die musikalische Bandbreite des Ensembles „Mellow Melange“ sein. Es will dem Publikum die große Bandbreite an Shakespeares Liebeswerben, die er in seinen Sonetten verewigt hat, näher bringen. Bei „Nimm mich hin, Dein Will“ geht es aber nicht nur um die schönen Seiten der Liebe.

Eine musikalische Zeitreise von den Anfängen des Swings bis ins Deutschland der 30er-Jahre unternimmt Lidwina Wurth am 26. August. Gemeinsam mit Peter Urban am Saxofon, Pianist Thomas Goralczyk und Martin Karl-Wagner am Kontrabass bringt sie die Lieder von Irving Berlin, Duke Ellington, Sidney Bechet, Friedrich Hollaender, Peter Kreuder und anderen auf die Bühne.

Mit der „Magie der portugiesischen Gitarre“ wollen Jan Dijker und Oliver Jaeger als „Duo Fado Instrumental“ am 28. Oktober ihre Zuhörer verzaubern. Dabei kombinieren sie in ihren Eigenkompositionen die portugiesische Gitarre mit dem Bandoneon (eine Art Akkordeon).

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet das Weihnachtskonzert in der St.-Firminus-Kirche. Diesmal treten am 16. Dezember Page Woodworth (Violine) und Matthias Krohn (Marimba), die zusammen das „Orbis Duo“ bilden auf.

Alle sechs Veranstaltung beginnen um 19.30 Uhr im Heuerhaus. Eintrittskarten können im Heuerhaus-Café (Tel. 04433/969591), in der Galerie (Tel. 04433/1241) oder per E-Mail an info@doetlingen-stiftung.de bestellt werden.

fio

www.doetlingen-stiftung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Frösche im Eisfach: Nabu berichtet von abstrusen Fällen

Frösche im Eisfach: Nabu berichtet von abstrusen Fällen

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

22-Jähriger bleibt bei Zusammenstoß mit Baum unverletzt

22-Jähriger bleibt bei Zusammenstoß mit Baum unverletzt

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Kommentare