Ortswehren rücken 2018 zu 68 Einsätzen aus 

Hitze und Stürme fordern Brandschützer

+
68 Einsätze zählten die Feuerwehren in der Gemeinde: 34 Mal rückten sie zu Sturmschäden aus.

Dötlingen – Stürme, Hitze und die lang anhaltende Trockenheit haben 2018 den Großteil der Feuerwehreinsätze in der Gemeinde Dötlingen provoziert. 68 Mal rückten die Ehrenamtlichen der drei Ortswehren Brettorf, Dötlingen und Neerstedt insgesamt aus. Deutlich seltener als 2017, als allein Sturm „Xavier“ für 67 Einsätze gesorgt und sich die Anzahl an Hilfeleistungen, Brände und Co. bis zum Jahresende auf 135 summiert hatte.

Aber auch 2018 war etwa die Hälfte der Einsätze auf Stürme zurückzuführen, in deren Folge die Brandschützer Bäume von Straßen oder auch Hausdächern holten. Besonders häufte sich diese Art von Hilfeleistung in der zweiten Augustwoche. Hitze und Trockenheit sorgten zudem für Flächenbrände. Vor allem bei Erntearbeiten sprangen Funken über und setzten Felder in Brand. Nicht immer handelte es sich bei von aufmerksamen Bürgern gemeldetem Rauch tatsächlich um ein Feuer. Manchmal hatten Mähdrescher und andere landwirtschaftliche Maschinen auch nur Staub aufgewirbelt.

Alles andere als eine Fehlmeldung war der große Moorbrand in Meppen, zu dem 25 Feuerwehrleute aus der Kommune mit fünf Fahrzeugen ausrückten.

In der Gemeinde selbst gab es im vergangenen Jahr zwölf Brände – vom Containerbrand auf der Neerstedter Müllumschlagstation bis zum ausgedehnten Schuppen- und Carportbrand in Aschenstedt. Hinzu kommen drei Brandeinsätze in benachbarten Kommunen und neun Fehlalarme. Die Anzahl Letzterer ist seit ein paar Jahren konstant. Auffällig war 2018, dass die Aktiven zu gerade einmal einem Verkehrsunfall ausrücken mussten. Abgerundet wurde das Einsatzgeschehen durch acht Hilfeleistungen, darunter eine Großtierrettung.

Um für die Einsätze fit und gerüstet zu sein, gab es neben den Übungsdiensten noch Aus- und Fortbildungen sowie Ersatzbeschaffungen. Die Neerstedter Feuerwehr konnte im Februar ihr neues Hilfeleistungslöschfahrzeug abholen. Das neue Löschgruppenfahrzeug der Ortswehr Brettorf ist derzeit im Bau und vermutlich Mitte 2019 abholbereit. Daneben ist vor rund zweieinhalb Wochen eine neue Sirene in Neerstedt aufgestellt und in Betrieb genommen worden. Sie befindet sich beim Regenrückhaltebecken im Baugebiet „Ramshorn“.

Für dieses Jahr planen Feuerwehr und Gemeindeverwaltung noch ein Rundschreiben zur Mitgliederwerbung. Momentan zählen die drei Ortswehren 151 aktive Feuerwehrleute – jeweils 48 in Dötlingen und Brettorf sowie 55 in Neerstedt. 47 Mitglieder gehören der Altersabteilung an.  

ts

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Das sind die neuen Motorräder für 2020

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Auf der Spur des Weihrauchs im Oman

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Wie werde ich E-Commerce-Kaufmann/frau?

Meistgelesene Artikel

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

„Ihr seid eine Risikogruppe“

„Ihr seid eine Risikogruppe“

Kommentare