Café Bobbycar: Start mit Hindernissen

Kein einfacher Start: Das Café Bobbycar in Dötlingen gibt es erst seit Februar. 
Symbol
+
Kein einfacher Start: Das Café Bobbycar in Dötlingen gibt es erst seit Februar. Symbol
  • Katia Backhaus
    vonKatia Backhaus
    schließen

Die Treffen des im Februar neu gegründeten Café Bobbycar in der Gemeinde Dötlingen lassen sich an wenigen Fingern abzählen. Der Auftakt sei gut gewesen, erzählt Elke Brüggemann-Brand, die das Angebot betreut. Doch die Pandemie sorgt für einige Hindernisse.

Dötlingen – Austausch für Eltern und Kinder, dass sollen die Angebote Café Kinderwagen und Café Bobbycar leisten, die die Koordinierungsstelle Frühe Hilfen und Kinderschutz des Landkreises Oldenburg anbietet. In der Gemeinde Dötlingen gibt es seit August 2018 ein Café Kinderwagen, das sich vorwiegend an Eltern mit Babys richtet. Ein Café Bobbycar für Ein- und Zweijährige ist im Februar gestartet. Bei den ersten Terminen seien zwischen neun und sechs Interessierte dabei gewesen, berichtet Elke Brüggemann-Brand, die das Angebot gemeinsam mit einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin betreut. „Die ersten Male war ich total dankbar und glücklich, dass so viele da waren“, erinnert sich die 41-Jährige.

Doch die Coronavirus-Pandemie hat erst für einen monatelangen Ausfall und nun für veränderte Bedingungen gesorgt. „Was ursprünglich mal ein offenes, niedrigschwelliges Angebot war, ist jetzt ein Treffen mit Anmeldung“, sagt Holger Gottschling, der die Koordinierungsstelle derzeit leitet. Da sich laut aktueller Landesverordnung maximal zehn Personen aus verschiedenen Haushalten draußen treffen dürfen, können nicht mehr als vier Elternteile mit ihren Kindern kommen. Brüggemann-Brand und eine weitere Mitarbeiterin sind ebenfalls vor Ort, damit ist die Zehn-Personen-Grenze erreicht.

Zum Wiedereröffnungstermin am 29. Juni sei nur eine einzige Mutter mit ihrem Kind erschienen, berichtet Brüggemann-Brand. Die Woche darauf seien es drei gewesen, und an diesem Montag, dem letzten Treffen vor der Sommerpause, sei wieder nur eine Person gekommen. Die Ergotherapeutin hofft, dass sich das nach den Ferien ändert. Ein Problem sei aber auch die fehlende Vernetzung gewesen: Während die etablierten Treffs bereits Kontaktdaten ausgetauscht hätten, sei das in Dötlingen aufgrund der kurzen Laufzeit noch nicht der Fall gewesen.

„Kein großer Leidensdruck“ in Dötlingen

Aufgrund der aktuellen Situation habe sie beim Wiedersehen natürlich gefragt, wie die Stimmung bei den Eltern und Kindern sei, berichtet Brüggemann-Brand. Allerdings sei die Corona-Pandemie kein besonders präsentes Thema gewesen. „Ich habe nicht das Gefühl, dass ein großer Leidensdruck besteht“, sagt die 41-Jährige. Das habe möglicherweise auch mit der entspannteren Situation auf dem Land zu tun. Grundsätzlich sei jedoch immer die Frage, wie Kinder gut beschäftigt werden könnten. Fehlender Austausch kann laut Brüggemann-Brand leicht zu Frust führen – und Anschluss zu anderen neue Ideen bringen.

Dass es nicht überall so gut läuft, berichtet Gottschling von der Koordinierungsstelle: „Es gibt viele, für die sind solche Angebote notwendiger denn je.“ In einigen Familien habe die Krise für ein besseres Miteinander gesorgt, in anderen jedoch hätten die üblichen Strategien zur Alltags- und Konfliktbewältigung versagt.

In erster Linie sei das Ziel des Cafés, Eltern mit Kindern im gleichen Alter zusammenzubringen, erklärt Brüggemann-Brand. Die Mitarbeiterinnen bringen Spiele mit, geben dem Treffen eine gewisse Struktur und stehen als Ansprechpartnerinnen bei Fragen oder Problemen bereit. „Was dann daraus entsteht, ist sehr unterschiedlich“, sagt die 41-Jährige. Im Fokus stünden beim Bobbycar-Angebot Erziehungs- und Entwicklungsthemen, zum Beispiel: Wie verhält sich das Kind im sozialen Miteinander? Oder: Warum kann es noch nicht laufen? Die Ergotherapeutin, die unter anderem auch den Kurs „Starke Eltern – starke Kinder“ leitet, kann Müttern und Vätern nicht nur helfen, ihr Kind besser zu verstehen, sondern auch Tipps geben, um mit ihrer eigenen Frust oder Langeweile umzugehen.

Termine

Die Angebote der Frühen Hilfen sind ab kommender Woche in der Sommerpause. Sie laufen nach Ferienende wieder an. Informationen gibt es bei Holger Gottschling unter Telefon 04431/85323 oder im Internet unter www.frag-lilo.de/katalog/landkreis-oldenburg/jugendamt/koordinierungsstelle-fruehe-hilf.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit neuen Gesichtern und neuen Trikots: Trainings-Start bei Werder

Mit neuen Gesichtern und neuen Trikots: Trainings-Start bei Werder

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Meistgelesene Artikel

Buntes und kostenloses Ferienprogramm

Buntes und kostenloses Ferienprogramm

Luft nach oben, Hunger nach mehr

Luft nach oben, Hunger nach mehr

Mehr Aufgaben – aber nicht mehr Personal

Mehr Aufgaben – aber nicht mehr Personal

Kommentare