Offizielle Eröffnung

Café Kinderwagen ist für Mütter ein Geschenk

Immer donnerstags von 9.30 bis 11 Uhr läuft im Dötlinger Jugendhaus das Café Kinderwagen. Dort tauschen sich Mütter von Babys untereinander aus. Familienhebamme Ingrid Scholz (Fünfte v.r.) und Heilerzieherin Janne Pagels (Dritte v.r.) begleiten die Treffen. Beate Pollak vom Jugendamt des Landkreises (r.) stellte das Angebot am Donnerstag vor. - Foto: Schneider
+
Immer donnerstags von 9.30 bis 11 Uhr läuft im Dötlinger Jugendhaus das Café Kinderwagen. Dort tauschen sich Mütter von Babys untereinander aus. Familienhebamme Ingrid Scholz (Fünfte v.r.) und Heilerzieherin Janne Pagels (Dritte v.r.) begleiten die Treffen. Beate Pollak vom Jugendamt des Landkreises (r.) stellte das Angebot am Donnerstag vor.

Dötlingen - Von Tanja Schneider. Die Gemeinde Dötlingen war der letzte weiße Fleck auf der Café-Kinderwagen-Karte des Landkreises Oldenburg. Die Betonung liegt auf „war“. Denn seit Mitte August hält das Jugendamt das Angebot auch in der Kommune vor. Nach der Warmlaufphase stand am Donnerstagvormittag die offizielle Eröffnungsfeier auf dem Programm.

In lockerer Runde bei Kaffee, Kuchen und Kinderlachen stellten die Organisatoren das Angebot vor, das immer donnerstags von 9.30 bis 11 Uhr im Obergeschoss des Dötlinger Jugendhauses an der Karkbäk läuft. Es richtet sich an alle Eltern mit Babys und Kleinkindern im ersten Lebensjahr, die Gelegenheit zum Austausch untereinander erhalten. 

„Das Café Kinderwagen ist eine Perle“, sagte Jugendamtsleiter Martin Ahlrichs während seiner Begrüßung. Jahr für Jahr seien im Landkreis Oldenburg neue Standorte hinzugekommen. Dötlingen hätten die Initiatoren allerdings erst nicht im Blick gehabt. „Wir dachten, dass die Mütter nach Wildeshausen fahren“, so Ahlrichs. Die Resonanz zeige aber, dass die Einrichtung des Angebotes im Jugendhaus ein richtiger Schritt war. „Und ich freue mich über jeden Besucher“, meinte der Jugendamtsleiter.

Um die zwölf Mütter kommen regelmäßig in den Räumen an der Karkbäk 11b zusammen. Mit dabei sind Heilerzieherin Janne Pagels und Familienhebamme Ingrid Scholz, die bei Fragen, beispielsweise zu Ernährung oder Schlaf, beratend zur Seite stehen, den Frauen aber keine Ratschläge aufdrängen. „Wir möchten nur den Rahmen für den Austausch bieten und begleiten“, erklärten Ahlrichs und seine Kollegin Beate Pollak.

Die Eltern wissen dies zu schätzen – oder besser gesagt, die Mütter, denn ein Vater hat sich bislang noch nicht in das Dötlinger Café Kinderwagen „verirrt“. „Sie sind aber natürlich auch willkommen“, sagte Pollak. Die Treffen seien recht zwanglos und starten stets mit einem Eröffnungslied. 

„Dann geht es bei Kaffee oder Tee in den Austausch“, erzählte Scholz. Während die Mütter über Themen rund ums Kind quatschen, liegen die Babys auf der riesigen Matte, greifen nach Rasseln oder Ringen und weinen auch mal. „Überraschenderweise sind alle wieder still, sobald ein Lied angestimmt wird“, staunte Ahlrichs.

Für die Mütter aus Dötlingen und umzu ist das Café Kinderwagen nicht nur wegen der Tipps ein Geschenk. „Wir hätten uns ohne dieses Angebot auch nie kennengelernt“, berichtete Eva Roberts. Nachdem sie lange Zeit in England gelebt hat, zog sie vor gut zwei Jahren nach Dötlingen. „Mein Mann und ich arbeiten beide in Bremen, deshalb kennen wir im Dorf kaum jemanden.“ 

Das Café Kinderwagen komme da wie gerufen. „Danke für diese Möglichkeit“, sagte Roberts. Sara Holthausen, die im vergangenen Jahr zuzog, ergänzte: „Es macht das Wohnen attraktiver, wenn es einen Ort gibt, an dem man mit Gleichgesinnten ins Gespräch kommen kann.“ Andere Teilnehmerinnen schätzten das offene Ohr einer Hebamme und das es stets eine Antwort auf die Frage „Wie macht ihr das denn?“ gibt.

Katrin Albertus-Hirschfeld von der Dötlinger Gemeindeverwaltung bezeichnete das Gebäude an der Karkbäk als multifunktionales Haus. Hauptsächlich wird es für die Jugendarbeit genutzt, mit der in der Kommune bekanntlich die Kirchengemeinde betraut ist. 

Aber auch andere Angebote wie beispielsweise Yogakurse laufen dort. Sie zeigte sich froh, dass für das Café Kinderwagen ebenfalls Platz vorhanden ist. Während die Gemeinde die Räume stellt, kommt der Landkreis für die Personalaufwendungen auf. Laut Ahlrichs belaufen sich die Kosten pro Standort auf jährlich knapp 9000 Euro.

Neben Vertretern der Kreis- und Gemeindeverwaltung schaute am Donnerstag auch Jugenddiakon Jochen Wecker vorbei: „Normalerweise richten sich die Angebote hier im Haus an Kinder ab sechs Jahren“, sagte er mit Blick auf die Babys und fügte hinzu: „Spätestens in sechs Jahren ist dann die evangelische Jugend zuständig.“

Und in der Zwischenzeit? Ahlrichs und Pollak wollten nicht ausschließen, dass für die Gemeinde Dötlingen irgendwann auch ein Café Bobbycar folgen könnte, das auf das jetzige Angebot für die Einjährigen und ihre Eltern aufbaut.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Meistgelesene Artikel

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Kommentare