Begegnungs- und Hilfeprojekte mit Flüchtlingen ziehen in Dötlingen immer größere Kreise / Spendensuche geht weiter

Gemeinsames Fest für Alteingesessene und Neuankömmlinge

+
Unterstützt von Übersetzern begrüßte Elke Brunotte von der Gemeinde Dötlingen am Sonnabend die Gäste des Begegnungsfestes mit den Flüchtlingen der Gemeinde.

Neerstedt - „Das sind die Momente, in denen man spürt, wofür man es tut“, zeigte sich Elke Brunotte während des Begegnungstreffens mit den Flüchtlingen im Gemeindezentrum Neerstedt begeistert und gerührt. Es gibt Augenblicke in ihrer Arbeit mit den Flüchtlingen, die die Sozialamtsleiterin der Gemeinde wohl nie vergessen wird. Sei es das Mädchen, das während des Begegnungsfestes freudestrahlend um ein Erinnerungsfoto mit Brunotte bittet. Oder das Fußballspiel „Sudan versus Brettorf“, bei dem am Freitagabend im Rahmen des Sportfestes vom TV Brettorf Integration mit Lust und jeder Menge Spaß gelebt wurde.

Von solchen Augenblicken konnte Brunotte während des zweiten Begegnungstreffens mit Flüchtlingen berichten. An dem Fest wirkten Gemeinde, Kirche und zahlreiche Ehrenamtliche mit – aber auch die Flüchtlinge selbst, denn am Büfett lockten leckere Spezialitäten aus aller Herren Länder. Organisiert hatte das Fest ein Team von Ehrenamtlichen rund um den ehemaligen Pastor Manfred Rose.

Ein Großteil der mittlerweile 56 in der Gemeinde wohnenden Flüchtlinge besuchten das Fest ebenso wie zahlreiche alteingesessene Gemeindebewohner. Am Büfett, an den Tischen und in den Regenpausen auch draußen herrschte reges Treiben. Überall mischten sich die Gäste, lernten sich kennen und unterhielten sich mit Händen und Füßen. Die Kinder durften derweil in der Aula toben.

„Mir ist es wichtig, dass ihr alle euch hier in der Gemeinde auch ein Stück zu Hause fühlt“, begrüßte Brunotte in ihrer Ansprache speziell die neuen Mitbürger. Für die Übersetzung ihrer Begrüßung sorgten Peter Hiltrop, Amarildo Hinxhio und Adam Tirnna. Denn auch das war Brunotte wichtig: „Wenn es irgendwo irgendetwas gibt, was in den Unterkünften dringend fehlt, dann lasst es uns heute oder über eure Paten wissen“, forderte sie auf.

Denn dass es eigentlich überall immer wieder an irgendetwas mangelt, ist Brunotte bewusst: „Was wir ganz dringend brauchen, sind Kinder-Autositze und Kinder-Fahrradsitze. Da besteht laufend Bedarf. Auch Kinderfahrräder werden benötigt und im Moment auch ganz dringend Bettgestelle mit Lattenrosten, am besten Einzelbetten.“

Ansprechpartner für Spenden sind Ina Schäfer unter Tel. 04432/950141 sowie Andrea Leberecht unter 04432/950135. Wer Wohnraum zur Verfügung stellen kann, meldet sich bei Bernd Brandes unter 04432/950114.

an

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Frontal-Crash: 56-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Kommentare