„Bauer sucht Frau“-Paar aus Grad macht beim „Perfekten Promi-Dinner“ mit

Uwe und Iris kochen unter dem Motto „Land charmant“

+
Gunther, Sebastian, Uwe und Iris sowie Katja und Marcel (v.l.) bilden die „Bauer sucht Frau“-Dinnerrunde.

Grad - „Kochlöffel statt Heugabel“ heißt es am Sonntag, 6. September, auf VOX. Dann strahlt der Privatsender ab 20.15 Uhr „Das perfekte Promi-Dinner – Bauer sucht Frau-Spezial“ aus. Mit dabei sind auch Iris und Uwe Abel aus Grad, die sich in der siebten Staffel kennengelernt haben und sich vor gut zwei Jahren das Ja-Wort gaben. Sie kochen unter dem Motto „Land charmant – oder heute schon Schwein gehabt?” – schließlich halten sie auf ihrem Hof Schweine.

Die Dreharbeiten für die Dinner-Runde sind bereits abgeschlossen. Uwe und Iris Abel haben ihre Gäste natürlich in ihre „Lütje Deel“ eingeladen, die sie Ende vergangegen Jahres eröffnet hatten und nun wegen der großen Resonanz gerade erweitern. Bis zu 40 zusätzliche Plätze sollen in dem Café durch den Umbau eines ehemaligen Viehstalls entstehen. Mit den Arbeiten haben sie nach den Dreharbeiten Mitte Juli begonnen.

Neben den beiden prominenten Einwohnern aus der Gemeinde Dötlingen sind beim „Promi-Dinner“ auch Schweinebauer Gunther und Straußenzüchter Sebastian (beide aus Franken) sowie der hessische Schäfer Marcel mit seiner Katja, die er 2010 durch „Bauer sucht Frau“ kennenlernte, dabei. Die beiden sind seit 2012 verheiratet und müssen nun – ebenso wie Uwe und Iris – beweisen, dass sie auch am Herd gut harmonieren. Wie VOX bereits verrät, „kabbeln sich Uwe und Iris, was das Zeug hält“. Ernsthafter Streit ist bei den beiden während der Vorbereitung der Speisen aber nicht zu erwarten. Die Tisch-Deko haben Abels ganz „Schweinebauer-like“ gestaltet. Neben Kerzen und Blümchen zierten natürlich auch kleine, rosafarbene Schweine die Tafel. Ob diese auch Glück gebracht und den Abels zum Dinner-Sieg verholfen haben, wird noch nicht verraten.

Kein Geheimnis ist indes das Menü, das die beiden gemeinsam geköchelt haben. Mit Gemüsesticks mit Dips begrüßten sie ihre Gäste in einem Planwagen. Anschließend richteten die beiden als Vorspeise eine Bäuchleinsuppe mit Rettungsring an. Hinter Letzterem verbirgt sich nichts anderes als eine knusprige Scheibe Speck. Anschließend wurde es noch einmal hektisch in der Küche. Während die Gäste auf dem Hof versuchten, mit Hilfe eines Gabelstaplers, Bierflaschen zu öffnen, rotierten Uwe und Iris, um die Hauptspeise „Pas de Deux vom Schwein mit Allerlei aus dem Bauerngarten“ auf die Teller zu bringen. Den Abschluss bildeten „Süße Saubeeren“.

Übrigens tischten alle Landwirte die Tiere auf, die sie auch züchten. So gab es bei Sebastian „Gebratene Straußenleber auf Salat“ sowie „Zweierlei vom Strauß auf Rahmkohlrabi und Ofenkartoffel“, Marcel und Katja servierten als Hauptgang „Das Schweigen der Lämmer“.

ts

Mehr zum Thema:

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Wie Jörg Michelson aus Barrien die Welt sieht

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Auf einer Reise Stockholm entdecken

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Fußball-Tennis und viel Kopfballspiel: Werder-Training am Donnerstag

Warschau will neuen Glanz für Praga

Warschau will neuen Glanz für Praga

Meistgelesene Artikel

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Walter Dellwisch: „Haare schneiden und rasieren auf eigene Gefahr“

Erster Spargel Ende März: „Das gab’s bei uns noch nie“

Erster Spargel Ende März: „Das gab’s bei uns noch nie“

Kommentare