Landrat und Bürgermeister weihen neuen Radweg ein

Bald herrscht auch offiziell freie Fahrt

+
Die Baustelle ist mittlerweile passé. Für Sonnabend steht die offizielle Einweihung des neuen Radweges von Brettorf nach Immer auf dem Programm. Im Zuge der Baumaßnahme war auch die Kreisstraße teilweise saniert worden. 

Klattenhof - Es wurde gehofft und gekämpft, Geduld aufgebracht, gejubelt, sich geärgert und letztlich wieder gefreut: Der Radwegebau an der Kreisstraße 327 von Brettorf nach Immer hat in der Vergangenheit für gemischte Emotionen gesorgt. Seit einigen Monaten herrscht freie Fahrt. Nun wollen der Landkreis Oldenburg und die Gemeinde Dötlingen die Strecke auch offiziell freigeben und einweihen – mit Radtouren sowie einer Feier am Sonnabend, 27. Mai.

Der neue Radweg ist 5,4 Kilometer lang, verläuft am Stedinger Weg, der Straße „Im Dorfe“ sowie der Stüher Straße und verbindet damit die drei Ortschaften Brettorf, Klattenhof und Immer. Mehr als ein Jahrzehnt lang hatten vor allem die Einwohner auf die Realisierung des Projektes gewartet. Entsprechend groß war im Januar 2015 die Freude, als das Land Niedersachsen die Maßnahme in sein Sonderprogramm für Radwege und mehr Verkehrssicherheit aufnahm.

Etwas Geduld war noch gefragt. Doch nun können Radler die Strecke nutzen. Wie es sich auf dem neuen Weg so fährt, testen am Sonnabend auch die Teilnehmer der geplanten Radtouren. Jeweils um 14 Uhr startet eine Gruppe an der Mühle in Brettorf (Stedinger Weg/Ecke Uhlhorner Straße) sowie am Waldparkplatz im Stühe (Stüher Straße). Gemeinsames Ziel ist das Dorfgemeinschaftshaus in Klattenhof, wo Landrat Carsten Harings und Bürgermeister Ralf Spille gegen 15 Uhr die offizielle Freigabe aussprechen und ein paar Worte zur Baumaßnahme sagen wollen.

Im Zuge des Radwegebaus stand auch die Sanierung der Kreisstraße auf 3,2 Kilometern auf dem Programm. Die alten Betonplatten zwischen Klattenhof und Immer wurden durch Asphalt ersetzt, die Fahrbahn verbreitert. Insgesamt kostete die Maßnahme gut 2,8 Millionen Euro. 60 Prozent der Kosten übernimmt das Land Niedersachsen. Die Gemeinde Dötlingen ist am Radweg mit 15 Prozent beteiligt.

An die Bauarbeiten erinnert sich manch einer noch sehr gut. Denn ganz reibungslos lief die Geschichte nicht. Nach dem Baustart im November 2015 sorgte erst das Wetter dafür, dass es beim Radweg kaum voranging. Später erschienen die Bauarbeiten an der Kreisstraße nicht enden zu wollen. Die Vollsperrung zerrte an den Nerven der Anlieger und Pendler, bei denen die Fertigstellung für Erleichterung sorgte.

Zu der Einweihungsfeier werden Vertreter aus allen Ortschaften erwartet. Die Dorfgemeinschaften und Vereine sorgen nach dem offiziellen Part für Kaffee und Kuchen. 

ts

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Einzelkritik: Kruse und Bartels noch nicht auf Betriebstemperatur 

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Mittelalter und Fantasy am Burghof Rethem

Meistgelesene Artikel

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrer stirbt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrer stirbt

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

„Spannendste Pommesbude der Welt“ feiert 50. Geburtstag

„Spannendste Pommesbude der Welt“ feiert 50. Geburtstag

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Kommentare