Neerstedter Grundschule erhält 2 300 Euro für Gestaltung von Pfad und Duftparcours

Bald geht‘s barfuß – mit viel Ge(h)fühl

Derzeit kein schöner Anblick: Der Barfußpfad bei der Grundschule Neerstedt ist in die Jahre gekommen. Damit er demnächst wieder genutzt wird, ist eine Umgestaltung geplant, für die die Schule Mittel von der Bingo-Umweltstiftung erhält.

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Er soll die Sinne ansprechen, motorische Fähigkeiten sowie Koordination fördern und den Kontakt zur Natur herstellen. Doch all dies tut der Barfußpfad bei der Neerstedter Grundschule derzeit nicht. Er ist in die Jahre gekommen und bietet einen eher beschämenden Anblick. Damit sich dies bald ändert, hat sich die Grundschule beim Projekt „Natur begeistert“ der niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung beworben – mit Erfolg. „Wir erhalten 2 300 Euro“, freut sich Schulleiterin Andrea Selke. Damit wollen Kinder und Lehrkräfte unter dem Motto „Barfuß mit Ge(h)fühl“ den bisherigen Pfad in ein Schmuckstück und einen nachhaltigen Lernort verwandeln.

„Eigentlich wollten wir nach den Osterferien mit der Umsetzung starten“, berichtet Selke. „Doch aufgrund der Corona-Pandemie haben wir das Vorhaben in den Herbst verschoben.“ Dann werden die Dritt- und Viertklässler sowie die Kinder der AG „Natur und Umwelt“ zur Tat schreiten. Geplant ist unter anderem ein Waldtag, an dem die Mädchen und Jungen gemeinsam mit einer Waldpädagogin geeignete Naturmaterialien für den Fühlpfad bestimmen und sammeln. Denkbar seien Moos, Rinde und Zapfen. Insgesamt seien zehn Elemente vorgesehen. „Und die möchten wir natürlich abwechslungsreich füllen“, sagt Selke.

Damit sich die Kinder stärker mit dem Projekt identifizieren und später auch verantwortungsvoll mit dem Angebot umgehen, sind sie nicht nur an der Gestaltung beteiligt. Sie tragen auch Ideen zusammen und diskutieren diese im Unterricht. „Zudem wollen wir den Pfad nach Fertigstellung dauerhaft in den Schulalltag integrieren“, berichtet Selke. Dies passe gut zum Konzept der mehrfach als Umweltschule ausgezeichneten Einrichtung. „Zu unseren Zielen gehört es, die Kinder für die Belange der Natur zu sensibilisieren, ihnen Zusammenhänge in der Umwelt zu erläutern und so einen nachhaltigen Umgang zu fördern“, so die Schulleiterin. Bei der Realisierung des Projektes kämen zudem Attribute wie Teamfähigkeit zum Tragen.

Damit am Ende alle Kinder – auch diejenigen mit körperlichen Beeinträchtigungen – den Pfad nutzen können, ist die Installation eines Taus an Pfosten geplant. Für eine weitere Aufwertung soll ein zusätzlicher Duftparcours sorgen. Bei der Auswahl der Pflanzen sowie der Gestaltung der Beete dürfen die Mädchen und Jungen ebenfalls mitreden.

Damit die Schüler länger etwas von dem Pfad haben, ist neben der regelmäßigen Pflege auch eine Schutzfolie für den Winter angedacht, verrät Selke, die im Rahmen einer Fortbildung auf das Projekt „Natur begeistert“ gestoßen war. „Wir hatten uns dann im Februar beworben und relativ schnell eine Rückmeldung erhalten“, erzählt die Schulleiterin.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

„Ist das noch Relegation oder schon Kreisliga?“ - Netzreaktionen zu Werder gegen Heidenheim

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

Meistgelesene Artikel

Hilfe – lokal und international

Hilfe – lokal und international

39 Kinder werden am Dienstag getestet - Geestland-Quarantäne gilt für alle Mitarbeiter und Haushaltsangehörige

39 Kinder werden am Dienstag getestet - Geestland-Quarantäne gilt für alle Mitarbeiter und Haushaltsangehörige

Todesfalle für einen Feldhasen

Todesfalle für einen Feldhasen

Einzelhandel: Ja zum neuen Standort

Einzelhandel: Ja zum neuen Standort

Kommentare