Wieder freie Fahrt

Bahnübergang in Busch frei – Querung in Iserloy bald gesperrt

Wieder frei: der Bahnübergang in Dötlingen-Busch. Autofahrer müssen sich ab November aber auf eine Sperrung in Iserloy einstellen.
+
Wieder frei: der Bahnübergang in Dötlingen-Busch. Autofahrer müssen sich ab November aber auf eine Sperrung in Iserloy einstellen.

Busch/Iserloy – Der Bahnübergang in Dötlingen-Busch, der seit dem 21. Juni vollständig für den Straßenverkehr gesperrt war, ist jetzt wieder befahrbar – und damit sogar früher als erwartet, denn ursprünglich sollte die Sperrung bis zum 17. September andauern. Auch wenn die Schilder am Nordring in Wildeshausen noch auf die Umleitung hinweisen, sind damit die Zeiten des Umweg fahrens nun vorbei.

Autofahrer, die die Wildeshauser Straße in Richtung Neerstedt befahren wollten, mussten über Monate hinweg über Hockensberg fahren. Früher als angekündigt war der Bahnübergang aber dichtgemacht worden. Laut Angaben der Deutschen Bahn sollte die Überquerung erst ab dem 1. Juli gesperrt werden. Wie berichtet, wurden die Bodenarbeiten jedoch vorgezogen.

„Leider hat die Baufirma aber zu spät die Beschilderung aufgestellt“, nannte eine Sprecherin damals den Grund dafür, dass der Bahnübergang deutlich eher als angekündigt nicht mehr passierbar war. Dieser war für umfangreiche Oberbau- und Technikarbeiten gesperrt worden. In den kommenden Tagen würden noch letzte Restarbeiten folgen, informiert eine Bahn-Sprecherin.

Monatelang war der Bahnübergang in Dötlingen-Busch für den Straßenverkehr gesperrt.

Ein Ärgernis in den vergangenen Wochen war, dass Autofahrer illegal die Nebenstraße „Heidkamp“, die nur für Anlieger freigegeben und für den Durchfahrtsverkehr gesperrt war, befahren hatten. Ulrike Hollmann von der Dötlinger Gemeindeverwaltung bestätigte unserer Zeitung vor einigen Wochen, dass die Strecke als Abkürzung genutzt worden sei.

Sperrung ab November in Iserloy

Auf eine neue Sperrung müssen sich die Verkehrsteilnehmer jedoch ab November einstellen, denn dann wird der Bahnübergang an der Iserloyer Straße modernisiert. Die Bahn hatte die Sperrung ursprünglich für die Zeit vom 30. Juli bis zum 4. August terminiert. „Am Bahnübergang Iserloyer Straße wurde DB-seitig nicht gearbeitet. Laut Anweisung der zuständigen Verkehrsbehörde musste er als Umleitungsstrecke frei bleiben“, heißt es jetzt vonseiten der Bahn. Aus diesem Grund mussten die Arbeiten verschoben werden. Dafür sei eine Sperrung für etwa 14 Tage um den 20. November herum geplant. Der konkrete Zeitrahmen werde noch abgestimmt und rechtzeitig bekannt gegeben, so die Sprecherin im Gespräch mit unserer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“
Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen

Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen

Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen
Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt
Weitere Corona-Infizierte in Verbindung mit Schlachtbetrieben

Weitere Corona-Infizierte in Verbindung mit Schlachtbetrieben

Weitere Corona-Infizierte in Verbindung mit Schlachtbetrieben

Kommentare