Bei Dötlingen

Autofahrer schläft auf A1 kurz ein

+
Die Autofahrt endete in der Leitplanke.

Dötlingen – Weil er kurz eingeschlafen war, hat ein 29-Jähriger aus der Gemeinde Großenkneten am Donnerstag gegen 5.30 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A 1 und damit rund 4 000 Euro Schaden verursacht.

Der Mann selbst wurde leicht verletzt. Wie die Polizei mitteilt, war er mit seinem Opel in Richtung Hamburg unterwegs und geriet in Höhe der Rastanlage in der Gemeinde Dötlingen nach links in die Schutzplanke. Nach dem ersten Zusammenstoß drehte sich sein Fahrzeug, das Heck kollidierte mit der äußeren Schutzplanke. Sein Wagen kam schließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen zum Stehen.

Neben dem Opel, der abgeschleppt werden musste, entstanden Schäden an den Schutzeinrichtungen der Autobahn. Der 29-Jährige wurde von der Besatzung eines Rettungswagens behandelt. Einen Transport ins Krankenhaus lehnte er aber ab, heißt es im Polizeibericht. Gegenüber Zeugen, Rettungskräften und den eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei Ahlhorn gab er an, eingeschlafen zu sein. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach Schilderung des Sachverhaltes gegenüber der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mljet gilt als Geheimtipp Kroatiens

Mljet gilt als Geheimtipp Kroatiens

Das bringen Head-up-Displays im Auto

Das bringen Head-up-Displays im Auto

"Minnie Finnie" und der American Dream

"Minnie Finnie" und der American Dream

London will europäischen Schutz für Schiffe in Golfregion

London will europäischen Schutz für Schiffe in Golfregion

Meistgelesene Artikel

Nordwestbahn plant Schienenersatzverkehr in Richtung Osnabrück

Nordwestbahn plant Schienenersatzverkehr in Richtung Osnabrück

Gebäude in Brand: Hoher Sachschaden in Ganderkesee

Gebäude in Brand: Hoher Sachschaden in Ganderkesee

Julian und Finn bringen eigenen Fruchtlikör „FJU“ auf den Markt

Julian und Finn bringen eigenen Fruchtlikör „FJU“ auf den Markt

SPD will reden, aber keiner kommt

SPD will reden, aber keiner kommt

Kommentare