Auszeichnung für Neerstedter Unternehmen/Rohbau für neuen Firmensitz steht

Hatiba ist „Wachstumschampion“

+
Derzeit laufen im Gewerbegebiet „Neerstedt-Süd“ die Bauarbeiten für den neuen Firmensitz von Hatiba, der möglichst im Februar bezogen werden soll.

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Jörg Ficks könnte vor Stolz platzen. Seine im Neerstedter Gewerbegebiet ansässige Firma Hatiba gehört zu den vom Focus und vom Online-Portal Statista gekürten „Wachstumschampions 2016“. Im Ranking der eigenständigen Unternehmen mit dem größten Umsatzwachstum zwischen den Jahren 2011 und 2014 rangiert Hatiba auf Platz elf. In der Kategorie „Großhandel“ führt der Betrieb die Liste sogar an.

„Das ist eine unglaublich schöne Anerkennung unserer Leistung“, sagt Ficks, der vor allem seinen Mitarbeitern und Kunden dankt. „Ohne sie geht es schließlich nicht.“ Erst 2010 hatte der Aschenstedter das Unternehmen, das Tiefbauprodukte vertreibt und sich auf Entwässerungstechnik spezialisiert hat, gegründet. Die Anfänge im Brettorfer Bahnhofsgebäude waren bescheiden – ein Mitarbeiter, null Lagerfläche, dafür aber viele Ideen. An seine Produkte hat Ficks stets geglaubt und dabei auch auf Innovationen gesetzt. Bestes Beispiel ist die Entwicklung der Schachtabdeckungen „EnviroTop“, bei der die übliche gusseiserne Zarge aus einem faserverstärktem Kunststoff ersetzt wurde. Zur weiteren Produktpalette gehören unter anderem verzinkte Kanalartikel, die Entwässerungsrinnen „EnviroBlock“ sowie die Reihe „EnviroDeck“, die speziell für die Anforderungen an die Brückenentwässerung entwickelt wurde.

2011 machte Hatiba einen Umsatz von 108000 Euro. Nach dem Umzug ins Gewerbegebiet „Neerstedt-Süd“ im Jahr 2012, wo auch Lagerfläche zur Verfügung steht, wuchs das Unternehmen – und damit der Umsatz. Im vergangenen Jahr lag er bei gut 2,2 Millionen Euro. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate beträgt laut der Erhebung 174 Prozent. Das Unternehmen hat damit den Sprung in die Top-Ten der „Wachstumschampions“ nur hauchdünn verfehlt. Im Bereich „Großhandel“ belegt die Neerstedter Firma aber deutlich den ersten Rang. Das zweitplatzierte Unternehmen kam auf eine jährliche Wachstumsrate von 94 Prozent.

Insgesamt waren für den Vergleich bundesweit rund 13500 eigenständige Betriebe bewertet worden. „Wir wurden angesprochen, ob wir uns an der Erhebung beteiligen möchten“, erinnert sich Ficks. „Unsere angegebenen Umsätze wurden anschließend überprüft.“ Mit dem Ranking möchten Focus und Statista die Unternehmen würdigen, die „wichtige Impulse für die Wirtschaft und Gesellschaft geben, Arbeitsplätze schaffen und so für Wachstum sorgen“.

Die Firma Hatiba, die momentan sieben Mitarbeiter zählt, wird sich auf diesen Lorbeeren nicht ausruhen. Derzeit baut sie einen neuen, größeren Unternehmenssitz im Gewerbegebiet „Neerstedt-Süd“. Neben einer 180 Quadratmeter großen Bürofläche soll eine gedämmte, rund 500 Quadratmeter große Halle entstehen. „Der Rohbau ist soweit fertig. Wir liegen im Zeitplan“, informiert Ficks, der mit einem Umzug im Februar rechnet.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare