1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Dötlingen

Ausschuss für Infrastruktur und Energie tagt Dienstag ab 18 Uhr im Rathaus in Neerstedt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Beim Vor-Ort-Termin in Hockensberg: Die Dötlinger FDP mit Anliegern. archiv
Beim Vor-Ort-Termin in Hockensberg: Die Dötlinger FDP mit Anliegern. © Archivfoto: Tbü

Neerstedt – Der Ausschuss für Infrastruktur und Energie kommt am Dienstag, 22. März, ab 18 Uhr im Rathaus in Neerstedt zur Hybrid-Sitzung zusammen. Neben der Aufstellung zweier Bebauungspläne geht es unter anderem um die Verkehrssituation an der Kreisstraße 237 in Hockensberg, eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Landesstraße 872 im Bereich der Müllumschlagstation in Neerstedt sowie um das Thema Reinigung von Verkehrsschildern in der Gemeinde Dötlingen.

Einige Grundstückseigentümer aus dem Bereich der Straßen „Geveshauser Weg“ und „Heuberge“ hatten einen Antrag auf Aufstellung des Bebauungsplanes Nummer 87 „Geveshauser Weg“ in Neerstedt gestellt. Entlang der Straßen „Heuberge“ und „Geveshauser Weg“ soll Wohnbebauung in zweiter Reihe ermöglicht werden, um der weiterhin anhaltenden Nachfrage nach Wohnbaugrundstücken entgegenzukommen, ist dem Planentwurf zu entnehmen.

Der Verwaltungsausschuss hat laut Sitzungsvorlage der Einleitung eines Bauleitplanverfahrens zugestimmt. Zwischenzeitlich wurde mit den Anliegern ein entsprechender städtebaulicher Vertrag abgeschlossen. Während der Sitzung sollen weitere Erläuterungen zur Planung erfolgen.

Mehrere Anträge werden besprochen

Zudem geht es um den Bebauungsplan Nummer 85 „Geveshauser Höhe“ – besser gesagt um das Ergebnis der öffentlichen Auslegung. Das Plangebiet ist Teil des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes „Neerstedt-West“. Wie berichtet, umfasst es eine Fläche von circa 4,37 Hektar und grenzt westlich an die bestehende Bebauung des Ortsteils Neerstedt an.

Die Verkehrssituation an der K 237 in Hockensberg steht ebenso auf der Tagesordnung. Die Dötlinger FDP-Fraktion hat unter anderem für die gesamte Iserloyer Straße bis zum Bahnübergang Aschenstedt eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 70 Stundenkilometer sowie die Aufhebung der Einbahnstraßenregelung am „Rahmanns Weg“ beantragt (wir berichteten). Die Grünen-Fraktion hat ebenfalls einen Antrag eingereicht.

CDU wünscht sich Geschwindigkeitsbegrenzung im Bereich der Müllumschlagstation

Ums Thema Tempo geht es auch in einem CDU-Antrag: Sie möchte, dass Autofahrer auf der Landesstraße 872 in Neerstedt künftig langsamer fahren. Sie hat daher beantragt, dass die Geschwindigkeit im Bereich der Müllumschlagstation in beiden Fahrtrichtungen auf maximal 70 Stundenkilometer begrenzt wird. Aktuell dürfen Autofahrer dort 100 fahren. Laut Sitzungsvorlage begleitet die Gemeinde den Antrag positiv. „Seitens der Verwaltung wird vorgeschlagen, einen Antrag bei der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Oldenburg auf Geschwindigkeitsbegrenzung der L 872 für den im Antrag genannten Bereich zu stellen.“

Um die Reinigung von Hinweis- und Verkehrsschildern geht es in einem weiteren Antrag der FDP. Die Liberalen schlagen vor, sie einmal im Jahr reinigen zu lassen.

Laut Mitteilung der Gemeindeverwaltung besteht die Möglichkeit der Präsenzteilnahme unter Einhaltung der aktuellen Hygienemaßnahmen. Zu Beginn der Sitzung werden vor Ort sechs Eintrittskarten nach dem Windhundverfahren ausgegeben. Das Betreten des Rathauses ist nur mit einer FFP2-Maske sowie einer Registrierung über die Luca-App gestattet. Bei Interesse an einer Online-Teilnahme bittet die Gemeinde um Anmeldung unter der Telefonnummer 04432/9500. Der Zugangs-Link wird kurz vor Sitzungsbeginn per E-Mail zugestellt.  

Auch interessant

Kommentare