Aschenstedterin schon seit Januar kommissarisch im Amt/Fünf Bewerberinnen

Isabell Hannig-Meints neue Dötlinger Kita-Leiterin

+
Hauptamtsleiterin Katrin Albertus-Hirschfeld, Bürgermeister Ralf Spille (v.r.) sowie die Personalratsvorsitzende Ulrike Hollmann gratulierten Mona Moikow und Isabell Hannig-Meints (v.l.) zu ihren neuen Aufgaben.

Dötlingen - Von Tanja Schneider. Seit Jahresanfang lenkt sie bereits kommissarisch die Geschicke im kommunalen Kindergarten „Dötlinger Strolche“. Nun ist Isabell Hannig-Meints offiziell die neue Leiterin der Einrichtung. Dies teilten Bürgermeister Ralf Spille und Hauptamtsleiterin Katrin Albertus-Hirschfeld gestern im Neerstedter Rathaus mit. Insgesamt hatte es fünf Bewerberinnen gegeben.

Die 48-Jährige aus Aschenstedt, die ihre Ausbildung zur Erzieherin in Oldenburg absolviert hat, ist bereits seit 20 Jahren bei der Gemeinde Dötlingen. 1995 begann sie nach ihrer Elternzeit mit einer Vertretungsstelle in der Brettorfer Kita „Filibuster“. Ein Jahr später wechselte sie zu den „Dötlinger Strolchen“, wo sie seitdem tätig ist.

Bis Ende 2014 hatte Gudrun Löhlein sowohl die Einrichtung in Dötlingen als auch in Brettorf geleitet. Wegen der über die Jahre gestiegenen Gruppenanzahl ist die Gemeinde gemäß des niedersächsischen Kindertagesstättengesetzes aber angehalten, mit zwei Leitungen zu agieren. Dementsprechend war die Stelle in Dötlingen ausgeschrieben worden. Laut Albertus-Hirschfeld hätten alle Bewerberinnen einen guten Eindruck gemacht. Da sich Hannig-Meints aber in den vergangenen Monaten bereits in die Aufgabe eingearbeitet hat und die Kommune auf Kontinuität setze, habe sie das Rennen gemacht. „Wir waren jedenfalls froh, dass sie sich doch noch für eine Bewerbung entschieden hat“, so Albertus-Hirschfeld.

Hannig-Meints freut sich auf die neue Aufgabe, möchte aber „den Kontakt zu den kleinen Mäusen bewahren“. Große Veränderungen sind in der Kita nicht zu erwarten. „Bewährtes bleibt“, sagte die Erzieherin mit heilpädagogischer Zusatzausbildung.

Insgesamt gibt es in der Einrichtung 14 Mitarbeiter. Neben der Regelgruppe mit 25 sowie der Kleingruppe mit derzeit acht Plätzen werden Kinder in der Ganztags- (25 Plätze) sowie der altersübergreifenden Nachmittagsgruppe (20) betreut. Auch die Krippe mit ihren 15 Plätzen ist voll belegt. Anders sieht es laut Spille in Brettorf aus, wo die Anzahl der Kinder eher rückläufig ist.

Neben Hannig-Meints gratulierten Spille und Albertus-Hirschfeld auch Mona Moikow, die „mit einem guten Ergebnis ihre Ausbildung abgeschlossen hat“. Sie wird bis Jahresende Vollzeit im Bauamt sowie in der Zentrale tätig sein und anschließend ein Jahr die Teilzeitstelle im Bauamt ausfüllen. Als neue Auszubildende wurde Lina Willms begrüßt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare