1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Dötlingen

Arbeitsgemeinschaft Neerstedter Vereine unterstützt Kriegsopfer aus der Ukraine

Erstellt:

Von: Leif Rullhusen

Kommentare

Fabian Kahler, Thomas Lindenthal und Margrit Mutke (v.l.) präsentieren das Friedens-Shirt.
Fabian Kahler, Thomas Lindenthal und Margrit Mutke (v.l.) präsentieren das Friedens-Shirt. © rullhusen

Eine besondere Idee zur Unterstützung der Kriegsopfer aus der Ukraine hat die Arbeitsgemeinschaft Neerstedter Vereine.

Neerstedt – Der Krieg in der Ukraine hat eine enorme Welle der Hilfsbereitschaft in Deutschland ausgelöst. Eine besondere Idee zur Unterstützung der betroffenen Menschen hatte die Arbeitsgemeinschaft Neerstedter Vereine. Der Zusammenschluss von Freiwilliger Feuerwehr, Schützenverein und Turnverein (TV Neerstedt) hat innerhalb kürzester Zeit die gemeinsame Aktion „Solidarität zeigen! Zeichen setzen! Jeder kann helfen!“ initiiert.

T-Shirt mit der Aufschrift „No to war“

Deutlich gezeigt wird diese Solidarität auf einem T-Shirt. Seit Montag bietet die Arbeitsgemeinschaft das Kleidungsstück über den Fanshop des TV Neerstedt an. Für 15 Euro können Interessierte das schwarze Shirt mit der Aufschrift „No to war“ kaufen. Das Wort No ist in den Farben der ukrainischen Nationalflagge, der Buchstabe O zudem als Friedenszeichen gestaltet.

Da es ein Gemeinschaftsprojekt ist, haben die Vereine bewusst auf eigene Logos verzichtet. „Der gesamte Erlös aus dem T-Shirt-Verkauf geht an den Malteser Hilfsdienst in Wildeshausen“, berichtet Thomas Lindenthal, Pressewart und dritter Vorsitzender des TV Neerstedt. „Die Malteser können aufgrund ihrer Organisationsstruktur sowohl den Menschen in der Ukraine wie auch den Geflüchteten bei uns helfen“, ergänzt die erste Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Neerstedter Vereine, Margrit Mutke.

Verkauf ist gut angelaufen

„Es war ursprünglich eine Idee von Tim Martin Gersner, dem ersten Vorsitzenden des TV Neerstedt, die wir mit der Arbeitsgemeinschaft spontan umgesetzt haben“, erklärt Lindenthal. Die Aktion scheint sehr gut anzukommen. „Wir sind mit dem Verkauf überaus zufrieden“, sagt Fabian Kahler, Betreiber des TV Neerstedt-Fanshops. Sein Unternehmen „werbetiger.de“ übernimmt das Bedrucken. Angst, aufgrund des guten Absatzes kein Friedens-Shirt mehr zu bekommen, müsse dennoch niemand haben, versichert Kahler. „Wir könnten theoretisch auch 5 000 Stück bestellen und bedrucken.“ Angefertigt werde das Kleidungsstück erst mit dem Eingang der Bestellung. „Somit vermeiden wir Lagerware, die den Erlös schmälern und damit die Spendensumme verringern würde“, verdeutlicht Kahler. Wer helfen, aber kein T-Shirt haben möchte, könne auch einfach Geld auf ein Spendenkonto des TV Neerstedt überweisen.

Eine weitere symbolische Aktion zur Unterstützung der Ukraine startet die Arbeitsgemeinschaft heute Abend mit einem Lichterumzug für den Frieden. Die Teilnehmer treffen sich um 18 Uhr an der Grundschule in Neerstedt. Nach Redebeiträgen von Landrat Christian Pundt, Pastorin Claudia Hurka-Pülsch und Tim Martin Gersner soll sich der Umzug gegen 18.30 Uhr in Bewegung setzen. Der TVN-Fan-Shop ist über den Internetauftritt des TV Neerstedt unter www.turnverein-neerstedt.com zu erreichen. Dort sind auch weitere Informationen zu finden.

SPENDENKONTO

DE 17 2806 6214 36112011 00

GENODEF1WDH

Stichwort: „Malteser Hilfe für Ukraine“

Auch interessant

Kommentare