Kreuzung eine Stunde gesperrt

Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten

+
Die Unfallursache ist bislang noch nicht geklärt.

Delmenhorst - Zu einem schweren Verkehrsunfall, in den gleich fünf Fahrzeuge verwickelt wurden, kam es am Dienstagnachmittag in Delmenhorst. Der Verursacher erlitt Verletzungen, teilt die Polizei mit.

Am Dienstag gegen 16.25 Uhr befuhr ein 36-jähriger Autofahrer aus Delmenhorst die Welsestraße Richtung Mühlenstraße. Kurz vor der Einmündung zur Mühlenstraße überholte er in der 30 km/-Zone einen vorausfahrenden Mercedes, wobei sich die Außenspiegel trafen.

Der 36 Jahre alte Mann kollidierte im Anschluss mit einem am linken Fahrbahnrand geparkten Transporter und fuhr schließlich auf einen an der Einmündung verkehrsbedingt wartenden Pkw der Marke Rover auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden VW Touran geschoben.

Der 61-jährige Fahrer des Touran sowie der 37-jährige Rover-Fahrer wurden leicht verletzt mit einem Rettungswagen einem Krankenhaus zugeführt. Auch der überholende Fahrer wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Schwerer Unfall mit fünf Fahrzeugen in Delmenhorst

Zur Unfallaufnahme wurde der Einmündungsbereich für knapp eine Stunde voll gesperrt, wobei es im Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen kam. Drei der beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 16.000 Euro. Die Ursache des Unfalls ist bislang ungeklärt.

Mehr zum Thema:

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 2

Karneval in Riede - Tag 2

Fasching in Hassel

Fasching in Hassel

Meistgelesene Artikel

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Kommentare