Entlassfeier in der Wildeshauser Hauptschule / „Verstand an der Garderobe“

„Das ist jetzt eure Chance“

+
Zum Gruppenfoto stellten sich die Schüler nach der Zeugnisübergabe auf. ·

Wildeshausen - Von Joachim DeckerEiner hatte den Mut, es zuzugeben: „Wir müssen uns bei den Lehrern für die Kraft und Ausdauer bedanken, die sie mit uns hatten. Schließlich mussten sie uns vieles zehnmal erklären, weil wir im letzten Schuljahr oft den Verstand an der Garderobe vergessen hatten“, betonte Schülersprecher Lars Schlegel aus der Klasse 10 a der Wildeshauser Hauptschule gestern während der Entlassfeier.

Insgesamt wurden 51 Jugendliche in einen weiteren Lebensabschnitt entlassen. Für sie alle sprach Schlegel, der kein Blatt vor den Mund nahm und betonte, dass es gut gewesen sei, dass die Lehrkräfte Unnachgiebigkeit bewiesen hätten. So hätten sie aus den Jugendlichen, die oft ein Verhalten mit emotionalen Ausbrüchen an den Tag gelegt hätten, „bessere Menschen“ geformt, um ihnen eine Basis fürs Leben zu geben.

Schulleiterin Dorit Hielscher verwies auf das Motto der Feier – „Das Jahr 2012“ hatten die Schüler gewählt. Und auf dem Programmflyer stand „Das Ende ist nah . . .“ Die Schüler hätten dass Motto mit Anspielung auf den Mayakalender gewählt, wonach am 21. Dezember die Zeit zu Ende gehen soll: „Ihr habt also Weltuntergangsstimmung ? Das kann ich verstehen, denn für euch geht schon heute eine Zeit zu Ende“, betonte die Schulleiterin.

Aber die Zeit sei für die Schüler nicht am 29. Juni vorbei: „Es ist jetzt eure Chance, alles, was ihr hier gelernt habt, umzusetzen und weiterzuentwickeln. Ihr alle habt hier viel geschafft.“ Damit sprach sie die Tatsache an, dass 51 Schüler einen Abschluss erreicht haben. Aus dem neunten Jahrgang sind das 16 Jugendliche. Von den Schülern der zehnten Klassen haben 20 den Realschulabschluss gemacht.

„In Guatemala wurde ein Mayakalender entdeckt, der weit über den 21. Dezember hinausgeht. Der Weltuntergang steht also nicht bevor. Es geht weiter, und ihr seid bestens vorbereitet“, sagte Dorit Hielscher.“ Sie erwähnte, dass zurzeit bereits 16 Schüler einen Ausbildungvertrag in der Tasche hätten oder ein Freiwilliges soziales Jahr absolvierten: „Alle anderen haben sich in den verschiedenen Bereichen der BBS angemeldet.“

Die Glückwünsche von Rat und Verwaltung überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Däubler, der den Schülern ein Lob dafür aussprach, was sie alles erreicht hätten: „Neben den eigentlichen Fächern habt ihr sicherlich noch mehr gelernt, ich möchte fast sagen noch Wesentlicheres. Mit den Lehrern habt ihr euch selbst erfahren, herausgefunden, wo Schwächen und Stärken sind.“ Und genau das sollten die Schüler mitnehmen auf den weiteren Weg: „Dieses Land braucht euch alle, jeder hat eine Begabung.“

In die gleiche Kerbe schlug Gerd Jacoby vom Förderverein und der Ausbildungsbrücke: „Sie alle werden gebraucht. Nicht in einem Wunschberuf, sondern in einem Beruf, der zu Ihnen passt. Auch wenn es oft etwas dauert, diesen zu finden. Aber ich freue mich, dass Sie sehr viel Selbstvertrauen gewonnen haben.“

Aber nicht nur Reden wurden geschwungen und Zeugnisse verteilt, vielmehr war die Feier umrahmt von musikalischen Darbietungen. Gekonnt führte Lehrerin Jessica Preuschaft durchs Programm. Absolutes Gänsehaut-Feeling kam auf, als Nadja Sandu auf die Bühne ging und den schweren Titel „Somewhere over the Rainbow“ sang. Und das mit einer Stimme, mit der sie bei DSDS so manchen Konkurrenten rausgekickt hätte. Ebenfalls tosenden Beifall gab es für Schüler der Sprachlernklasse, die mit „1001-Nacht“-Gesang“ begeisterten, sowie für die Tanzdarbietungen der Klasse 5 a. Nicht zu vergessen die Schulband und Rapper Sebastian Borde mit „Mein Herz ist eiskalt“.

„The House of the rising Sun“ spielte Lehrer Klaus Klepin auf dem Klavier. Allerdings war es sein letzter Auftritt, denn er geht schon bald in Pension.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

"Bibersee" sogar auf Google Maps

"Bibersee" sogar auf Google Maps

Warum Blau dem Zeitgeist entspricht

Warum Blau dem Zeitgeist entspricht

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Meistgelesene Artikel

Neue Heimat für Hunde aus Skandal-Versuchslabor: Feedback überwältigt Tierschützer

Neue Heimat für Hunde aus Skandal-Versuchslabor: Feedback überwältigt Tierschützer

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Eine neue Gruppe, die genau hinschauen will

Eine neue Gruppe, die genau hinschauen will

Kommentare