Was hat die Bürger im ablaufenden Jahr am meisten bewegt ?

„Das Größte war für mich die Geburt unseres Enkels“

+
Heinz Rigbers

Wildeshausen - Von Joachim DeckerEs sind nicht immer die großen Ereignisse, die die Menschen bewegen. Oft sind es auch Kleinigkeiten in Familie, Beruf oder Alltag, die das Jahr geprägt haben. Wir haben spontan einige Bürger in der Wildeshauser Innenstadt nach ihren wichtigsten Ereignissen des ablaufenden Jahres gefragt.

„Das Schönste in diesem Jahr war für mich die Geburt unseres zweiten Enkelkindes“, erzählt Carla Sonnemann. Dieser Tag habe im März die gesamte Familie bewegt: „Überaus erfreulich war für mich auch, dass Angela Merkel wieder zur Bundeskanzlerin gewählt wurde. Ich mag diese Frau, sie hat einfach was.“ Allerdings sei sie auch sehr glücklich darüber, dass sie mit ihrem Mann nun schon seit genau zehn Jahren in der Kreisstadt lebe: „Wir haben über 18 Jahre in München gewohnt und uns dann auf die Suche gemacht.“ Dabei sei ihnen Wildeshausen als sehr positiv aufgefallen: „Wir haben es nicht bereut, hierher gezogen zu sein.“

Für Andreas Gilga haben die Schwiegereltern für die wichtigsten und erfreulichsten Ereignisse gesorgt: „Meine Schwiegermutter war schwer krank, sie wurde längere Zeit von meiner Frau gepflegt und umsorgt. Zum Glück hat sie die Krankheit überstanden, was uns alle riesig gefreut hat.“ Dann sei da noch der 80. Geburtstag seines Schwiegervaters gewesen, der groß gefeiert wurde: „Familienmitglieder sind sogar aus München und Brandenburg angereist, um diesen Ehrentag zu feiern. Es war toll, alle einmal in großer Runde wiederzusehen.“

Auch von Gilga kam ein großes Lob für Wildeshausen: „Im kommenden Jahr wohnen wir 20 Jahre hier. Wildeshausen ist einfach eine tolle Stadt, in der alles fußläufig sehr gut zu erreichen ist. Wir genießen die Spaziergänge entlang der Hunte immer wieder.“

Heinz Rigbers ist Theaterleiter des LiLi-Servicekinos in der Kreisstadt. Für ihn war die Entwicklung des Kinos das Schönste in diesem Jahr: „Es ist toll, dass unser Haus so gut angenommen wird. Wir haben wirklich sehr gute Zahlen geschrieben. Da braucht keinem ums Kino Bange sein. Der Dezember war zum Beispiel der beste seit ich denken kann.“ Allerdings habe das Kino in diesem Monat auch einige Highlights geboten: „Ich hoffe, dass sich die Entwicklung auch weiterhin so fortsetzt.“

Negativ aufgestoßen sind Rigbers die neuerlichen Diskussionen um die Einrichtung einer Fußgängerzone in der Innenstadt: „Hierzu sind immer wieder Stimmen laut geworden. Allerdings darf dies nicht vollzogen werden. Dann wäre unsere schöne Innenstadt nämlich sehr schnell tot.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie auf keinen Fall aufwärmen

"Bibersee" sogar auf Google Maps

"Bibersee" sogar auf Google Maps

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Meistgelesene Artikel

Neue Heimat für Hunde aus Skandal-Versuchslabor: Feedback überwältigt Tierschützer

Neue Heimat für Hunde aus Skandal-Versuchslabor: Feedback überwältigt Tierschützer

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Sanierung und Ausbau der A 1 kommen voran: 250 Lkw-Plätze und neue Baustelle

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Nötigung im Straßenverkehr: Bauer zu saftiger Geldstrafe verurteilt

Eine neue Gruppe, die genau hinschauen will

Eine neue Gruppe, die genau hinschauen will

Kommentare