Ferienpass-Aktion des Jugendzentrums / 21 Kinder im Kart unterwegs

„Das ist echt cool hier“

Insgsamt 21 Kinder liefern sich auf der Go-Kart-Bahn in Aumühle einige spannende Rennen. ·
+
Insgsamt 21 Kinder liefern sich auf der Go-Kart-Bahn in Aumühle einige spannende Rennen. ·

Wildeshausen - Von Joachim DeckerWenn der Hintern fast auf dem Asphalt schleift und die Fliegen das Visier des Helms verunreinigen... Die Ferienpass-Aktion „Go-Kart-Fahren“ des Jugendzentrums „Jott-Zett“ Wildeshausen hat schon fast Kult-Charakter, erfreut sich Jahr für Jahr großer Beliebtheit.

Auch in diesem Jahr haben sich für die erste Aktion wieder 19 Jungen und zwei Mädchen angemeldet, die sich auf dem Gelände in Aumühle tummeln und auf ihren „Einsatz“ warten.

Die 13-jährige Kjara Strahlberger hat ihre Zehn-Minuten-Tour schon hinter sich, sie ist zum ersten Mal dabei: „Das war echt cool, das hätte ich nicht gedacht. Die Dinger sind ganz schön flott.“ Am liebsten hätte sie auch die Kurven mit Vollgas genommen: „Aber das traue ich mich nicht, also habe ich lieber etwas Gas weggenommen. Am Ende war ich aber doch noch die Zweite aus unserer Gruppe.“

Völlig Begeistert ist auch der elfjährige Max Luzar, der ebenfalls zum ersten Mal in einem Go-Kart sitzt: „Die Karts sind echt schnell, dass macht einen Riesenspaß. Ich habe die Kurven auch mit vollem Tempo genommen.“

Jannis Wibben wartet noch auf seine Fahrt, er ist schon etwas nervös: „Das macht bestimmt sehr viel Spaß. Mal schauen, wie das so ist, und wie schnell ich fahren kann.“

Werner Bratzke, der den Fahrdienst auf der Anlage abwickelt, hat alle Hände voll zu tun. Er muss die Kinder mit Masken und Helm ausstatten und auf die Einhaltung der Regeln achten: „Die Mädchen und Jungen verhalten sich wirklich diszipliniert. Auch wenn hin und wieder immer mal ein Ausreißer dabei ist. Aber das gehört eben dazu.“ Er berichtet, dass Kinder bis zu 13 Jahren mit Karts fahren, die 5,5 PS haben und etwa 45 km/h laufen: „Sind sie 14 Jahre alt, dann dürfen sie auch Karts mit neun PS fahren, die bringen es auf 60 km/h.

Begleitet werden die Kinder von Roni Moklaschi, Fabian Schopp und Fadime Demir. „Wie immer sind wir mit dem Fahrrad gekommen“, erzählt Moklaschi. Diese Ferienpass-Aktion sei in jedem Jahr sehr schnell ausverkauft: „Das ist für die Kinder echter Spaß.“ Aber nicht nur für die Kinder, denn auch die Betreuer liefern sich ein spannendes Rennen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Überforderung im Sport vermeiden

Überforderung im Sport vermeiden

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Warum Rasenroboter doch noch einen Gärtner brauchen

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Fünf Spiele für Eltern und Kinder

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Das alte Smartphone im Netz zu Geld machen

Meistgelesene Artikel

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Corona: Eine Person ist schon wieder gesund

Johanneum rüstet weiter auf

Johanneum rüstet weiter auf

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

Einkaufshilfe für Harpstedter startet

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Kommentare