Ehrenamtliche „mischMIT“-Helfer werden auch mal verwöhnt

Ein Dankeschön mit deftigem Zwiebelkuchen

Dieter Brüggmann, „mischMIT“-Vorstand, bewirtet Edeltraud Kuhlmann (ehrenamtlich im Alexanderstift) und Jana Beuermann sowie Margrit Iverssen vom Alexanderstift (v.l.). ·
+
Dieter Brüggmann, „mischMIT“-Vorstand, bewirtet Edeltraud Kuhlmann (ehrenamtlich im Alexanderstift) und Jana Beuermann sowie Margrit Iverssen vom Alexanderstift (v.l.). ·

Wildeshausen - Von Andreas HenselerEinmal alle Fünfe gerade sein und sich verwöhnen lassen. Das genossen am Mittwochabend elf ehrenamtliche Helfer im Lehrrestaurant der Berufsbildenden Schulen an der St.-Peter-Straße in Wildeshausen. Vom Vorstand der Freiwilligenagentur „mischMIT“ und 14 Vertretern von Organisationen und Vereinen wurden sie zum Dank für ihr Engagement mit deftigem Zwiebelkuchen und Federweißer verwöhnt.

„Mit diesem Abend möchten wir uns bei den Freiwilligen bedanken, denn unsere Arbeit würde sich als sinnlos erweisen, wenn Sie nicht gekommen wären und Ihre Bereitschaft bekundet hätten, anderen Ihre Zeit zu schenken“, betonte Hermann Lessel, erster Vorsitzender von „mischMIT“. Sein Dank ging auch an die Vertreter der Institutionen, Vereine und Organisationen, unter anderem an den Bürgerbus Wildeshausen, die Diakonie Himmelsthür, das DRK-Mehrgenerationenhaus, die Hospizhilfe, das Alexanderstift, die Wallschule und die Wildeshauser „Tafel“. „Sie haben uns den Bedarf benannt und bislang rund 200 Stellen beschrieben, die wir bisher mit 45 Helfern besetzen konnten.“

Einer von ihnen ist Georg Wilkens. Der Wildeshauser Unruheständler ist seit etwa sechs Monaten ehrenamtlich an der Hauptschule tätig. „Dort gebe ich montags für Schüler der sechsten Klassen Plattdeutschunterricht“, sagte Wilkens. Aufmerksam auf dieses Angebot sei er durch einen „mischMIT“-Flyer geworden. „Ich habe mich sofort bei der Agentur gemeldet, und nach einem Vorstellungsgespräch und einem Probelauf ging es los. Das passt alles 100-prozentig. Die Zwölfjährigen zeigen nicht nur großes Interesse, sondern wir haben auch viel Spaß miteinander.“

„Seit der Eröffnung im Mai 2012 konnten wir rund 70 Personen beraten und etwa 60 Stellen für ein freiwilliges Engagement besetzen“, blickte Lessel zurück. Zwischenzeitlich sei die Freiwilligenagentur unter anderem eine Kooperation mit dem Seniorenservicebüro des Landkreises in Wardenburg eingegangen. Zusammen würden nun ambulante Seniorenbegleiter gesucht, um diese mit der Volkshochschule auszubilden und dann an Senioren zu vermitteln. „Durch diese Erweiterungen, denen mehr folgen sollen, hoffen wir, die Agentur weiter auszubauen“, betonte Lessel.

Möglich wurde der „Dankeschön“-Abend durch den von Hans Christan Vogelsang, Betreiber der beiden Autobahnraststätten, gestifteten Zwiebelkuchen sowie durch die Schüler der BBS. Sie hatten die Tafel des Lehrrestaurants mit einer stimmungsvollen Herbstdekoration eingedeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Meistgelesene Artikel

Neue Mensa ist bald fertig

Neue Mensa ist bald fertig

Gnadenfrist für Spielhallen

Gnadenfrist für Spielhallen

Gute Nachricht: Seit Sonntag keine neuen Infizierten

Gute Nachricht: Seit Sonntag keine neuen Infizierten

Briefmarke wirbt für Wildeshausen

Briefmarke wirbt für Wildeshausen

Kommentare