Bundespolizei warnt vor Betreten der Bahngleise / Teures Verfahren

Brombeerpflücker leben gefährlich

Landkreis - (ck) n Für eine Hand voll Früchte setzen sie ihr Leben aufs Spiel – oder riskieren teure Strafverfahren: Jetzt mit Einsetzen der Brombeer-Saison beobachten Zugführer der „NordWestBahn“ und Deutschen Bahn und die Beamten der für die Gleisbereiche zuständigen Bundespolizei unvorsichtige Menschen, die am Rand der Schienen nach reifen Beeren suchen.

Denn Brombeersträucher kommen entlang der Strecken häufiger vor: Erstens wachsen sie nicht so stark in die Höhe, als dass sie die Leitungen gefährden würden, zweitens dienen sie mit ihren dichten Dornen als natürlicher Schutz gegen unbefugtes Betreten.

Die für den Landkreis zuständige Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass beim Aufenthalt auf oder in der unmittelbaren Nähe zu den Gleisen die Gefahren oft maßlos unterschätzt werden. Kaum jemand könne sich vorstellen, wie schnell ein Zug unterwegs ist oder wie lange er braucht, um zum Stehen zu kommen. So benötige ein Zug, der 100 Stundenkilometer schnell ist, einen Bremsweg von etwa 600 bis 1 000 Metern.

Wenn die Bundespolizisten einen Beerenpflücker erwischen, droht ihm eine Strafe. Das Betreten der Gleisanlagen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit 25 Euro zu Buche schlagen. Kommt es durch das Betreten gar zur Notbremsung, muss der Verursacher mit einer Strafanzeige rechnen. Darüber hinaus kann es zu zivilrechtlichen Schadensersatzforderungen kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Meistgelesene Artikel

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz hoch

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz hoch

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz hoch
350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf

350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf

350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf
Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen

Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen

Feuerwehr Düngstrup: fünf Einsätze in sieben Tagen
Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Kommentare