Wahlausschüsse haben getagt / Alle Vorschläge zugelassen / Zwei „Einzelkämpfer“

67 Bewerber für den Samtgemeinderat

Identisch besetzt waren die Wahlausschüsse von Flecken und Samtgemeinde Harpstedt unter Vorsitz von Uwe Cordes (am Kopf des Tisches). Heike Barlage-Brandt (links), Michael Rohlfs (2.v.l.), Elke Wachendorf (4.v.r.), Birgit Bokelmann (3.v.r.), Bernhard Springer (2.v.r.) und Michael Kasch (rechts), im Bild mit Andreas Gralheer (3.v.l.) und Andre Mutke (verdeckt) aus der Verwaltung, hatten am Mittwoch über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge zu befinden. ·

Harpstedt - Keine großen Überraschungen bargen am Mittwoch die insgesamt neun Sitzungen der Wahlausschüsse der Samtgemeinde Harpstedt und ihrer acht Mitgliedsgemeinden in sich, die unter Vorsitz von Wahlleiter Uwe Cordes im Trauzimmer des Amtshofes routiniert und zeitplanmäßig über die Bühne gingen.

Beanstandungen an den durch die Bank fristgerecht für die Kommunalwahlen eingereichten Listen gab es nicht. Die Ausschüsse ließen alle Wahlvorschläge zu.

Parteien und Wählergemeinschaften hatten die Namen der Bewerber schon vorab an die Presse gegeben und auf Nachnominierungen verzichtet. Lediglich die Wahlvorschläge der Harpstedter Bürgerliste wurden erstmals öffentlich bekannt. Die HBL schickt für den Samtgemeinderat Horst Hackfeld, Wolfgang Krössing, Uwe Meyerdiercks, Rolf Ranke, Werner Richter, Günter Rohlfs und Arne Siemers ins Rennen. Die Liste für den Fleckenrat ist fast identisch: Hier kommt Lars Tangemann als achter Kandidat hinzu.

Verändern könnten sich politische Kräfteverhältnisse durch die Kandidatur der Grünen für gleich vier Kommunalparlamente. Die Öko-Partei, die im Zuge des Atom-Unfalls in Fukushima und der neuerlichen Diskussion über einen möglichst frühen Ausstieg aus der Kernenergie Aufwind erfahren hatte, nutzt die Gunst der Stunde für eine „Wiedergeburt“ auf kommunaler Ebene. Sie will nicht mehr nur in der Gemeinde Winkelsett punkten, sondern es auch in die Räte der Samtgemeinde, des Fleckens und der Gemeinde Prinzhöfte schaffen.

Allein 67 Bewerber für den Samtgemeinderat finden sich auf insgesamt sieben Wahlvorschlägen wieder. 25 davon stellt die CDU, 19 die SPD, acht die FDP, sieben die HBL und sechs Bündnis 90/Die Grünen. Als unabhängige Einzelbewerber kommen Horst Bokelmann und Hans-Jürgen Petzold hinzu. Letzterer war im Verlauf der aktuellen Wahlperiode in den Fleckenrat nachgerückt. Dem Kommunalparlament der Samtgemeinde gehört er bislang nicht an.

Für den Fleckenrat kandidieren 38 Bewerber – je zehn für die SPD und die CDU, acht für die HBL, je vier für die FDP und Bündnis 90/Die Grünen sowie wiederum Horst Bokelmann und Hans-Jürgen Petzold als „Einzelkämpfer“. · boh

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Das Autointerieur wird nachhaltiger

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Wenn Kids Eltern die rote Umweltkarte zeigen

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Meistgelesene Artikel

Mehr als Blumen braucht es nicht

Mehr als Blumen braucht es nicht

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Zu viel Gülle ausgefahren: Landwirt muss 6.000 Euro Strafe bezahlen

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Minister Lies kommt zum Klimaschutzforum

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Der Run kann starten: Vermarktung von Bauplätzen in Brettorf beginnt

Kommentare