Tag der offenen Tür lockte zahlreiche Besucher zur Dötlinger Feuerwehr / Spaßwettbewerb, Tauziehen und Wasserspiele

ELW beim Nachwuchs hoch im Kurs

Während das Tauziehen bei den Erwachsenen für Unterhaltung sorgte, versuchte sich der Nachwuchs bei den Wasserspielen.

Dötlingen - (ts) · „Dann suchen wir uns jetzt aber die kleinsten Männer raus“, kündigte die Frauen-Mannschaft der Dötlinger Ortswehr sehr zur Erheiterung der Zuschauer an. Als einziges weibliches Team nahm sie am Tauziehwettbewerb im Rahmen des Tags der offenen Tür der Feuerwehr Dötlingen teil und versuchte, sich gegen die Männergruppen der Ortswehren aus Neerstedt, Brettorf und Großenkneten zu behaupten.

Am Ende nutzte auch die exklusive Auswahl an klein und leicht wirkenden Männern nichts. „Aber ihr habt gut gekämpft“, versicherte Herbert Aschenbeck, der den Wettbewerb moderierte und die Stimmung durchs Megafon anheizte. „Hau ruck“, gab er den beiden Finalteams aus Brettorf und Neerstedt den Takt vor. Die Neerstedter gaben zum Schluss noch einmal alles und zogen die Brettorfer über die Linie.

Zuvor hatte bereits der Spaßwettbewerb für die Unterhaltung der Gäste beim Feuerwehrhaus „Am Kohlhoff“ gesorgt. Neben den Mannschaften der Brettorfer und Großenkneter Wehr hatten sich auch zwei Neerstedter Teams aus jeweils sechs Feuerwehrleuten den kniffligen Aufgaben gestellt, die sich ihre Dötlinger Kollegen speziell für sie ausgedacht hatten. Während der Gruppenführer einen Tischtennisball durch einen C-Schlauch bugsieren musste, galt es für die anderen, zunächst eine Strecke auf Getränkekisten zurückzulegen. Weiter ging es mit der Schubkarre durch einen Parcours. Und auch ein Springbrunnen musste mit Hilfe von Pumpe und Stahlrohr aufgebaut werden. Zu guter Letzt wurde noch die Treffsicherheit mit dem Feuerwehrschlauch getestet. Für die insgesamt doch sehr lustigen Szenen gab es ordentlich Beifall.

Ernst wurde es hingegen bei den Vorführungen der Dötlinger Ortswehr. Während eines Fettbrands sowie der Explosion einer Spraydose zeigten die Brandschützer ihr Können. Weitere Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr erhielten die Besucher im Feuerwehrhaus sowie beim Erkunden des Fuhrparks. Bei Interesse konnten sie sich die technische Ausrüstung erklären lassen. Der Nachwuchs probierte hingegen lieber gleich selbst aus – ob sich die Kinder nun hinter das Steuer des Einsatzleitwagens (ELW) setzten oder bei den Wasserspielen den Umgang mit dem Feuerwehrschlauch erprobten.

Bei so vielen Angeboten genossen einige Besucher eine Pause bei Kaltgetränk, Bratwurst oder Kuchen. Mit der Resonanz zeigte sich Ortsbrandmeister Torsten Fischer sehr zufrieden. „Es war den ganzen Tag über gut was los“, resümierte er.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus derzeit voll belegt

Frauenhaus derzeit voll belegt

Müll in der Landschaft, E-Scooter bei Unfall zerstört

Müll in der Landschaft, E-Scooter bei Unfall zerstört

Susanne Mittag kritisiert Fleischindustrie

Susanne Mittag kritisiert Fleischindustrie

„Die Dankbarkeit gegenüber den Sattmachern kam abhanden“

„Die Dankbarkeit gegenüber den Sattmachern kam abhanden“

Kommentare