Umfrage der Wildeshauser Zeitung zu den Ferienplänen der Kinder

„Bei uns sagt man zu den Ferien Wochenende“

Auf Swantje und Lutz warten Überraschungen.

Wildeshausen - Von Andreas Henseler · Endlich! Sechs Wochen ohne Schule und Hausaufgaben, denn heute ist der erste Ferientag der Sommerferien. Die Kinder können sich nach Herzenslust amüsieren, mit Freunden spielen oder mit Mama und Papa in den Urlaub fahren.

Egal, ob in den Bergen oder an der See, im Norden oder Süden, bei Oma und Opa oder einfach zu Hause – wichtig ist nur, dass den Kindern die Zeit nicht lang wird. Darum haben wir am Sonnabend Kinder in der Wittekindstadt nach ihren eigenen Ferienplänen befragt.

„Wir ziehen in den Ferien um, und da helfe ich dann mit. Ich muss nämlich mein Spielzeug tragen“, sagte Jannik (6). Mit seinen Eltern Eva und Maik Reckler sowie seinem Bruder Leon war er aus Delmenhorst angereist, um seine Oma im Kreisaltenheim zu besuchen. Ganz aufgeregt verriet der Steppke, dass er nach den Ferien in die Schule komme. Aber vorher wolle er neben dem Umzug auch mit seinen Freunden auf dem Spielplatz herumtoben, mit der Familie den Tierpark in Ostrittrum besuchen oder in seinem Zimmer mit Lego-Steinen viele tolle Sachen bauen.

Ebenfalls zu Besuch bei seiner Oma Gisela Gerdes war Finn (9) aus Steinkimmen. „Besonders freue ich mich auf den Besuch im Serengeti-Park in Hodenhagen“, sagt der zukünftige Viertklässler. Außerdem seien die Ferien toll, weil er dann abends länger aufbleiben dürfe und morgens so richtig ausschlafen könne.

„Ich habe nur zwei Tage Ferien, aber bei uns im Kindergarten heißt das Wochenende“, verriet Eric aus Dötlingen. Seinen Urlaub hat der Fünfjährige bereits hinter sich. Ende Juni war er mit seinen Eltern Enrico und Ulrike Scudlo sowie seinem Bruder Yanic (2) an der Ostsee. „Da habe ich Steine gesammelt, und wir sind am Strand spazieren gegangen. Nur zum Schwimmen war es zu kalt“, erinnerte er sich. Der Urlaub sei ganz toll gewesen. „Das Tollste war ein Stau auf der Autobahn! Aber Papa hat eine Abfahrt gefunden, und wir konnten weiterfahren. Das war ganz schön spannend“, erzählte Eric voller Begeisterung.

Segelfliegen,  ins    „Sea Life“ in Hannover, in den Heidepark Soltau oder in den Kletterwald Thüle, das sind nur einige der vielen Vorhaben von Robin Hartwig (10) aus Wildeshausen. Außer einem Kurztrip mit den Eltern an die Ostsee sei kein Urlaub geplant. Darum mache er bei vielen Angeboten aus dem Ferienpass-Programm mit. „Ganz gespannt bin ich auf das Segelfliegen, weil ich das noch nie gemacht habe“, verriet er. Außerdem freue er sich auf die goldene Hochzeit seiner Großeltern, die bald im Hotel „Gut Altona“ gefeiert werden soll. „Da habe ich eine Überraschung geplant, aber die kann nicht verraten, sonst lesen Oma und Opa das in der Zeitung.“

Swantje (13) und ihr Bruder Lutz (11) wollen ausschlafen und – wenn es das Wetter erlaubt – viel ins Freibad gehen. „Außerdem wollen wir ins Klimahaus nach Bremerhaven, und wir bekommen einen Hund in Pflege“, sagte Swantje. „Zusätzlich haben wir für die Kinder noch einige Überraschungen geplant“, verriet ihre Mutter Tanja Mahlstede. Aber selbst auf Bitten und Betteln ihrer Sprösslinge war am Sonnabend nichts Genaueres zu erfahren.

Keine Urlaubspläne müssen Zoe (12) und ihre Schwester Jolina (8) aus Bocholt mehr machen. Da in Nordrhein-Westfalen die Sommerferien bereits vor zwei Wochen begannen, waren sie bis Sonnabendnachmittag mit ihren Eltern Pamela und Herbert Büning bei ihren Großeltern Maria und Uwe Spalthoff in Wildeshausen zu Gast. „Wir waren im Heidepark, sind in der Stadt spazieren gegangen und waren Eis essen“, blickte Zoe zurück. Bei Oma und Opa sei es immer ganz toll, weil die Großeltern viel mit ihnen unternähmen.

„In der letzten Ferienwoche komme ich ganz allein wieder, da hat sich Oma extra Urlaub für mich genommen“, verriet Jolina voller Vorfreude.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Fünf Verletzte bei Messerstecherei im Zug - Polizei stoppt Eurobahn im Bahnhof

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Meistgelesene Artikel

Bauschutt unter dem Parkplatz

Bauschutt unter dem Parkplatz

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Herbstwetter begleitet Weihnachtsmarkt

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

Klaus Stark in der Rolle der Fortuna

„Ihr seid eine Risikogruppe“

„Ihr seid eine Risikogruppe“

Kommentare