Nach zehn Jahren Höhen und Tiefen geht Dötlinger Sänger Musikkarriere entspannter an / Album für Mitte 2010 geplant

Becker mit neuer Single am Start

Ronny Becker ist mit seiner aktuellen Single „Das 1. x im Leben“ gerade in die Schlager-Charts eingestiegen.

Dötlingen (ts) - Wer unter www.djtop100.de einen Blick auf die Schlager- und Disco- Fox-Charts wirft, entdeckt dort einen alten Bekannten: Auf Platz 50 findet sich derzeit Ronny Becker mit „Das 1.  x im Leben“. „Ja, ich habe eine neue Single veröffentlicht“, bestätigte der Dötlinger Sänger gestern auf Nachfrage unserer Zeitung.

Es ist bereits der zweite Song der in diesem Jahr über das Label „Perl Records“ erschienen ist – ohne große Promoaktionen seitens Becker, in der Region eher still und leise. „Denn ich möchte in Ruhe leben können“, sagt er mit Blick auf vergangene Zeiten. Songs wie „Jodel-Da-Di-Du“, „Lo-Lo-Lothar“ und „Dans op de Deel“ machten ihn damals bekannt, auf Mallorca trat er ebenso auf wie bei der „Vier-Schanzen-Tournee“. „Das war eine hammergeile Zeit, dann kam das persönliche Desaster“, erinnert er sich auch an den Presserummel und die Negativschlagzeilen, als er in Haft war.

„Ich bin froh, dass diese Zeit hinter mir liegt und ich nicht mehr dermaßen in der Öffentlichkeit stehe“, sagt er. Das Musikgeschäft gehe er mittlerweile wesentlich entspannter an. „Ich bin älter geworden, gereift und kann jetzt auch mal ‚Nein‘ sagen“, berichtet der Familienvater. In der Anfangszeit seiner Musikkarriere sei er schon ziemlich „rumgereicht“ worden, nun wolle er nicht mehr jedes Auftrittsangebot annehmen. Die Schlager-Geschichte sehe er eher als zweites Standbein. „Ich warte einfach ab, wie sich das Ganze entwickelt“, so der 39-Jährige der nun ziemlich genau seit zehn Jahren im Geschäft ist.

„Das 1. x im Leben“ ist nun seine siebte Single und die deutsche Version von Mike Batts „I feel like Buddy Holly“. „Gut fand ich auch immer die Version von Andreas Martin“, sagt der Dötlinger. „Das einzige, was mich gestört hat, war, dass man zu dieser Schmusenummer nie tanzen konnte.“ Becker nahm deshalb eine Disco-Fox-Version auf. Produziert wurde die Single – genau wie der im Mai veröffentlichte Song „Wir sind die Party“ – von Bob Wundermann im Thedinghäuser Tonstudio von Robert Meister. „Kennen gelernt haben wir uns durch Zufall“, berichtet der Dötlinger.

Auch wenn zwischen seinen Singleveröffentlichungen längere Pausen lagen, „aufgehört habe ich mit der Musik nie“, so der 39-Jährige. Vor allem in den neuen Bundesländern steht er regelmäßig auf der Bühne. „Dort läuft die Schlager- und Disco-Fox-Schiene richtig gut“, berichtet er. Fast jedes Wochenende sei er unterwegs. Auch bei der Schlagergala in diesem Sommer war er mit von der Partie und stand mit anderen Musikern wie Jens Bogner und Bernhard Brink auf der Bühne. „Jetzt kommt bald die Après-Ski- und Karnevalszeit“, blickt Becker in die Zukunft. Seine in Halle ansässige Agentur „JayKay Event & Music“ will zudem gezielt an die Rundfunksender herantreten.

Becker selbst träumt von einem eigenen Album Mitte 2010. „Bisher habe ich ja nur Singles veröffentlicht und war auf Samplern zu hören“, sagt er. Ideen für Songs gebe es bereits, „aber wir sind auch immer auf der Suche nach weiterer Inspiration“, sagt er.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.becker-entertainment.com.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft

Ein Polizeigebäude ist schon verkauft
Betreuung nicht mehr gewährleistet

Betreuung nicht mehr gewährleistet

Betreuung nicht mehr gewährleistet
Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt

Zensus 2022: 19.000 Personen werden befragt
Der Baustart hängt am Brandschutz

Der Baustart hängt am Brandschutz

Der Baustart hängt am Brandschutz

Kommentare