WZ und Firma Scheele bieten Aktion

Baggern in der Glaner Sandkuhle

Jörn Meyer hatte nicht nur mit dem Sortierbagger den Bogen im vergangenen Jahr sehr schnell raus. ·

Wildeshausen - Von Joachim DeckerDa bekommen nicht nur Kinder glänzende Augen, sondern auch Papa und Opa: Auch in diesem Jahr können sich unsere Leser wieder den Wunsch erfüllen, einmal nach Herzenslust mit einem echten Bagger zu baggern. Unter dem Motto „Baggern in der Sandkuhle in Glane“ bieten wir am Sonnabend, 27. August, ab 10 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Scheele einen großen Aktionstag an.

Wer sich also einmal auf die Spuren von „Bodo mit dem Bagger“ begeben möchte, den Mike Krüger seinerzeit so erfolgreich besungen hat, sollte sich rechtzeitig die Berechtigungskarten in der Geschäftsstelle der Wildeshauser Zeitung sichern. Diese sind ab Mittwoch, 27. Juli, für nur drei Euro zu haben. Der komplette Betrag wird auch in diesem Jahr wieder für einen Wildeshauser Verein gespendet.

Kostenlos stellt die in Lüerte ansässige Firma Scheele wieder die verschiedenen Geräte zur Verfügung. Schon im Vorfeld verrät Geschäftsführer Karsten Scheele, dass sich Jung und Alt auf viele große Geräte freuen können: „Wir werden mindestens sechs Stationen aufbauen – vom Zwei-Tonnen- bis zum 30-Tonnen-Bagger und vom Mini-Radlader bis zum Riesen-Radlader. Kinder und Erwachsene haben dann wieder die Möglichkeit, unter Aufsicht ihre Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen.“

Dabei sein wird auch der Sortierbagger, mit dem die Besucher Holzstämme stapeln können. Diese Station hatte sich im vergangenen Jahr als überaus interessant erwiesen. „Dafür ist schon einiges an Fingerspitzengefühl nötig. Immerhin müssen die verschiedenen Funktionen des Baggers mit Füßen und Händen bedient werden“, erinnert sich Jörn Meyer. Er hatte den Sortierbagger zur Verwunderung von Karsten Scheele wie ein „alter Hase“ bedient: „Dich könnte ich eigentlich sofort einstellen.“

Zudem plant Scheele ein Geschicklichkeitsbaggern, bei dem kleine Preise ausgelobt werden sollen: „Wenn schon, denn schon. Die Besucher sollen schließlich einen abwechslungsreichen Tag in unserer Sandkuhle verbringen.“ Er wisse, dass in vielen Menschen der Wunsch schlummere, einmal ein solch schweres Gerät bedienen zu dürfen: „Unsere Mitarbeiter erzählen immer wieder, dass an Baustellen Passanten diesen Wunsch äußern. Natürlich ist das dort nicht möglich. Wohl aber unter Aufsicht in der Sandkuhle.“ Daher begrüße er auch die Idee der Wildeshauser Zeitung, einen solchen Aktionstag auf die Beine zu stellen.

Auf die Kleinsten wartet zudem eine Hüpfburg. Und für Stärkung ist in flüssiger und fester Form hinreichend gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Meistgelesene Artikel

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Corona-Fallzahl steigt leicht an: 113 Erkrankte im Landkreis Oldenburg

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

Brettorfer Flugzeughersteller Flywhale Aircraft ist zahlungsunfähig

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

„Fahrendes Zuhause“ hat Werkstatt in Ostrittrum eingerichtet

Förderverein will Senioren-Schwimmkurs organisieren

Förderverein will Senioren-Schwimmkurs organisieren

Kommentare