Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Schläge, Beleidigungen und Diebstähle geahndet

Schläge, Beleidigungen und Diebstähle geahndet

Wildeshausen – Eindringliche Warnung an einen 20-jährigen Wildeshauser, der vor dem Jugendschöffengericht in der Kreisstadt wegen des mehrfachen Besitzes von Drogen sowie Beleidigungen, räuberischen Diebstählen und Körperverletzungen verurteilt wurde. Zum wohl letzten Mal erhielt er seine Strafe nach dem Jugendrecht, das in erster Linie erzieherisch wirken soll. Er muss laut Urteil an einer fünfmonatigen Maßnahme bei der Straffälligenhilfe „Brücke“ teilnehmen, sechs Gespräche bei einer Drogenberatungsstelle absolvieren, sowie 400 Euro ans Frauenhaus in Wildeshausen zahlen.
Schläge, Beleidigungen und Diebstähle geahndet
Brand im Keller schnell gelöscht

Brand im Keller schnell gelöscht

Wildeshausen – Einige Aufregung gab es am Freitagabend gegen 20.30 Uhr an der Hermann-Ehlers-Straße in Wildeshausen. Die Freiwillige Feuerwehr wurde von der Großleitstelle Oldenburger Land zu einem Mehrfamilienhaus gerufen, in dem es laut der ersten Alarmierung per Meldeempfänger in einem Keller brennen sollte.
Brand im Keller schnell gelöscht
Utec-Expertise erntet Skepsis in der Politik

Utec-Expertise erntet Skepsis in der Politik

Colnrade – Wie aussagekräftig ist das Gutachten der Utec GmbH, das verschiedene Optionen der Energieversorgung für den geplanten Feuerwehrhausneubau in Colnrade verglichen hat und zur „Variante 3“, einer Erdwärmepumpe sowie einer Fotovoltaikanlage mit zehn Kilowatt Spitzenleistung (kWp), rät? Das fragen sich womöglich nicht nur der Samtgemeinderatsvorsitzende Stefan Pleus und CDU-Fraktionskollegen, mit denen unsere Zeitung am Donnerstag nach der Samtgemeinderatssitzung ins Gespräch kam.
Utec-Expertise erntet Skepsis in der Politik

Post (CDU): Für unsere Vereine hat „mischMIT!“ nicht viel gebracht

Harpstedt – Klare Fürsprecher für ihren Antrag, die Zusammenarbeit der Samtgemeinde Harpstedt mit der Freiwilligenagentur „mischMIT!“ bis Ende 2022 fortzusetzen, fanden die Grünen am Donnerstag nur in den Reihen der SPD. Die CDU, die unlängst im Schul- und Sozialausschuss noch fraktionsinternen Beratungsbedarf gesehen und sich deshalb größtenteils der Stimme enthalten hatte, positionierte sich jetzt im Samtgemeinderat größtenteils gegen die „Verlängerung“. Ebenso, zumindest im Abstimmungsverhalten, FDP-Ratsherr Gerfried Holthusen. An zwölf Gegen- bei sieben Fürstimmen und wenigen Enthaltungen scheiterte der Grünen-Antrag. Der Freiwilligenagentur bleibt nichts anderes übrig, als die bittere Pille zu schlucken.
Post (CDU): Für unsere Vereine hat „mischMIT!“ nicht viel gebracht
Nachsitzen bei Schulerweiterungen

Nachsitzen bei Schulerweiterungen

Wildeshausen – Seit vielen Jahren ist bekannt, dass die Haupt- und die Realschule in Wildeshausen deutlich mehr Räume benötigen, weil die Zahl der Schüler steigt und sich Unterrichtskonzepte weiterentwickelt haben. Im Prinzip besteht an beiden Schulen dringender Handlungsbedarf, doch angesichts von mehr als sechs Millionen Euro, die dafür nötig sind, sowie den Einnahmeverlusten der Stadt durch die Coronakrise, muss die Politik Prioritäten setzen. Am Donnerstagabend befasste sich der Schulausschuss im Rathaus mit verschiedenen Konzepten und empfahl, im Rahmen einer Klausurtagung die Weichen zu stellen. Diese Ergebnisse sollen sowohl im Schulausschuss als auch in einer Bürgerinformation vorgestellt werden.
Nachsitzen bei Schulerweiterungen

Amtshof bleibt im Coronamodus

Harpstedt – Der Harpstedter Amtshof bleibt im „Coronamodus“ – und die Eingangstür für ungeregelten Publikumsverkehr weiterhin geschlossen. Das erklärt sich auch mit der räumlichen Enge, den schmalen Fluren und dort fehlenden Wartebereichen. All das würde die Infektionsgefahr mit „Sars-CoV-2“ bei Normalbetrieb erhöhen. Deshalb genießt weiterhin die Erledigung behördlicher Angelegenheiten via Telefon, Mail oder Brief Vorrang; für die Dinge, die Anwesenheit erfordern, können Bürger Präsenztermine mit der Samtgemeindeverwaltung (etwa per Telefon) vereinbaren. Diese durchaus bewährte Regelung findet nach Einschätzung von Amtshof-Chef Herwig Wöbse „größtenteils gute Akzeptanz“.
Amtshof bleibt im Coronamodus
Bessere Chancen für Heimkehrer

Bessere Chancen für Heimkehrer

Wildeshausen – Wer schon einmal in Wildeshausen gewohnt hat und jetzt zurückkehren möchte, um ein Haus zu bauen, soll künftig leichter ein Grundstück bekommen. So sieht es ein Entwurf für die Veränderung der Vergaberichtlinie für neu erschlossene Wohnbauflächen vor. Die Stadtverwaltung hat die bestehende Regelung auf Antrag der SPD hin überarbeitet. Im Bauausschuss am Mittwoch, 7. Oktober, ab 18.15 Uhr soll über das Thema beraten werden.
Bessere Chancen für Heimkehrer

Keine Erdwärme für das neue Feuerwehrhaus

Colnrade/Harpstedt – Kommando zurück! Der nichtöffentliche Samtgemeindeausschuss hat am Donnerstag überraschend entgegen der vorangegangenen Empfehlung des Bau-, Umwelt- und Planungsausschusses in letzter Instanz beschlossen, für den Feuerwehrhaus-Neubau in Colnrade doch keine Erdwärmepumpe, sondern eine normale Gasheizung vorzusehen, im Gegenzug aber eine Fotovoltaikanlage mit 20 (statt nur zehn) Kilowatt Peak-Leistung zu installieren. In der nachfolgenden Samtgemeinderatssitzung zeigten sich die Grünen fassungslos über diesen Sinneswandel. Michael Müller-Hjortskov kochte innerlich – keineswegs wegen des diesmal stark aufgeheizten Koems-Saals. Regina Huntemann fehlten, den Tränen nahe, fast die Worte.
Keine Erdwärme für das neue Feuerwehrhaus
Eine Nummer, viel Hilfe: der Notruf 110

Eine Nummer, viel Hilfe: der Notruf 110

1,7 Millionen Menschen im Einzugsgebiet, 28 Telefonleitungen, im Schnitt 700 Einsätze pro Tag: Diese Zahlen prägen die Arbeit der Leitstelle der Polizeidirektion Oldenburg. Seit 2012 laufen dort die Notrufe von sieben Polizeiinspektionen zusammen – auch die aus dem Landkreis Oldenburg.
Eine Nummer, viel Hilfe: der Notruf 110
Eine der wichtigsten Verkehrsadern bei Harpstedt wird vorübergehend gesperrt

Eine der wichtigsten Verkehrsadern bei Harpstedt wird vorübergehend gesperrt

Auf einer der wichtigsten Verkehrsadern in der Samtgemeinde Harpstedt ist in Kürze in beide Richtungen für einige Tage kein Durchkommen.
Eine der wichtigsten Verkehrsadern bei Harpstedt wird vorübergehend gesperrt
Schulen leiden unter der Raumnot

Schulen leiden unter der Raumnot

Wildeshausen – Bei einer Bereisung der Haupt- und der Realschule durch den Wildeshauser Stadtrat wurde am Donnerstagnachmittag einmal mehr deutlich, dass die beiden erfolgreichen Bildungseinrichtungen zu wenig Platz für ihre Schüler haben. An der Hauptschule stehen schon jetzt mehrere Mobilbauklassen auf dem Hof, die zusätzlich zu den bestehenden drei Containern als Klassenräume dienen sollen. Und auch an der Realschule wird kommende Woche eine neue Mobilbauklasse angeliefert.
Schulen leiden unter der Raumnot
Sie ist das Gesicht der Jugendpflege

Sie ist das Gesicht der Jugendpflege

Harpstedt – Mobiliar aus der Sparkasse, ein Block auf dem Schreibtisch – quasi „mit nix“ sei sie vor 38 Jahren in Harpstedt angefangen, erinnerte sich Annelen Voß (63) am Donnerstag während einer Feierstunde im Amtshof aus Anlass ihrer insgesamt 40 zurückliegenden Berufsjahre im öffentlichen Dienst. Als Frau der ersten Stunde prägte sie die Jugendpflege Harpstedt (JuH), die im Rahmen eines landesweit an sieben Standorten gelaufenen Modellversuchs am 1. Dezember 1982 aus der Taufe gehoben worden war – auch um „Schlüsselkinder“ aufzufangen. Hinter ihr lagen damals spannende Jahre bei der Stadt Delmenhorst als Springkraft für fünf Jugendhäuser. Aus dieser Zeit blieben ihr teils heikle, teils lustige Ereignisse im Gedächtnis. So etwa ein Sommerfest, das sie – mit 23 fast selbst noch heranwachsend – rigoros beendete, als sie bemerkte, dass Eltern heimlich Alkohol eingeschleust hatten. „Auch die Jugendlichen waren schon angeheitert“, erzählte sie.
Sie ist das Gesicht der Jugendpflege
Umzug ins Haus der Generationen

Umzug ins Haus der Generationen

Neerstedt – Man könnte schon fast von einer neuen Ära sprechen, die da gerade für die evangelische Jugend in der Gemeinde Dötlingen anbricht: Nach mehr als einem Jahrzehnt erfüllt sich ihr Wunsch nach einem neuen Domizil in Neerstedt. Das Jugendhaus in der alten Molkerei am Kreisverkehr galt von Beginn an als eher ungeeignet – zu klein, keine Außenspielfläche und vor allem kein verkehrssicherer Zugang. Das neue Haus der Generationen am Schulweg bietet hingegen alles, was sich Jugenddiakon Jochen Wecker und sein Team je erträumt haben.
Umzug ins Haus der Generationen
Lehrer in ungewohnter Rolle

Lehrer in ungewohnter Rolle

Wildeshausen – Viele Deutsche wissen noch genau, was sie am 9. November 1989 gemacht haben, als sie die Nachricht vom Fall der Berliner Mauer erreichte. Die Schüler des Gymnasiums Wildeshausen gehören schon allein wegen ihrer späten Geburt nicht zu dieser Gruppe. Um ihnen ein Verständnis dieser Zeit und der DDR zu vermitteln, saßen am Donnerstag ein paar Lehrer in ungewöhnlicher Rolle vor den Jugendlichen, nämlich als Zeitzeugen. Steffen Wenigerkind (BBS), Anja Kramer und Axel Meentzen (beide Gymnasium) schilderten ihre Erinnerungen und Erfahrungen aus der Zeit, als es noch zwei deutsche Staaten gab, die durch Stacheldraht und Ideologie getrennt wurden.
Lehrer in ungewohnter Rolle
Nachtragshaushalt: Es fehlen 2,4 Millionen Euro

Nachtragshaushalt: Es fehlen 2,4 Millionen Euro

Wildeshausen – Auf den städtischen Haushalt von Wildeshausen kommen massive Mehrbelastungen zu. Weil Projekte wie die Freibadsanierung und die Nachbeschaffung von Feuerwehrfahrzeugen deutlich teurer werden als veranschlagt und die Fertigstellung oder die Anschaffung fristgerecht erfolgen muss, bleibt dem Stadtrat eigentlich nur die Aufstellung eines Nachtragshaushaltsplanes.
Nachtragshaushalt: Es fehlen 2,4 Millionen Euro
Mit dem Stemmeisen einen Spielautomaten traktiert

Mit dem Stemmeisen einen Spielautomaten traktiert

Wildeshausen – Wegen eines Einbruches in eine Spielothek verbunden mit einem Diebstahlsversuch wurde am Mittwoch vor dem Jugendschöffengericht des Wildeshauser Amtsgerichtes gegen einen 20-Jährigen aus der Kreisstadt verhandelt. Es kam jedoch noch nicht zu einer Beweisaufnahme. Das Verfahren wurde ausgesetzt.
Mit dem Stemmeisen einen Spielautomaten traktiert
66-Jähriger bedroht Handwerker mit Waffe

66-Jähriger bedroht Handwerker mit Waffe

Wildeshausen – Ein 66-jähriger Anwohner des Birkhahnweges in Wildeshausen hat am Donnerstag gegen 11 Uhr zwei Mitarbeiter einer Handwerksfirma aus dem Landkreis Vechta mit einer mutmaßlichen Schusswaffe bedroht. Wie die Polizei berichtet, sicherten Beamte des Kommissariats die Lage vor Ort. Der 66-Jährige, der deutlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde festgenommen. Ein im Kommissariat durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,64 Promille.
66-Jähriger bedroht Handwerker mit Waffe
Neue Schulbusse bringen Entlastung

Neue Schulbusse bringen Entlastung

Wildeshausen – Der Landkreis Oldenburg hat in Gesprächen mit den drei Linienbetreibern von Schulbussen erreicht, dass in den kommenden Monaten mindestens acht zusätzliche Busse regelmäßig für die Schülerbeförderung eingesetzt werden können.
Neue Schulbusse bringen Entlastung

Einst Militaristisches als pazifistisches Symbol

Kellinghausen/Bremen – Seine Ausstellung „Farbintervalle“ zeigt der Künstler Roland Maier Holzknecht, der in Kellinghausen (Gemeinde Winkelsett) den „Rolandshof“ etabliert hat, vom 9. Oktober bis zum 27. Dezember in der Bremer Galerie „Obere Treppe Sigrid Mombach“ an der Richard Wagnerstraße 22. Eine Vernissage wird es am Freitag, 9. Oktober, von 18 bis 21 Uhr geben, eine Finissage am 27. Dezember, 14 Uhr. Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung sind von den Besuchern zwingend zu beachten. Näheres dazu unter der Rufnummer 0421/75 6 86.
Einst Militaristisches als pazifistisches Symbol

Konsultation via Web statt einer Erörterung

Reckum/Wildeshausen – Für das laufende Planfeststellungsverfahren zum Neubau eines Radweges entlang der Kreisstraße 225 von Wildeshausen nach Reckum sieht der Gesetzgeber eigentlich einen Erörterungstermin vor. Der wird coronabedingt durch eine Online-Konsultation ersetzt. Deren Durchführung ist zulässig und inzwischen auch bereits amtlich bekannt gemacht. Die Behörden, der Vorhabenträger und diejenigen, die Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben haben, werden über die Online-Konsultation „individuell“ in Kenntnis gesetzt. Sie bekommen alle Informationen, die normalerweise im Rahmen eines Erörterungstermins zu behandeln wären, per E-Mail zugesandt. Ihnen wird Gelegenheit gegeben, sich dazu innerhalb eines Monats nach Erhalt der elektronischen Nachricht schriftlich, gern auch via Mail, zu äußern. Zur Teilnahme an der Online-Konsultation berechtigt sind neben den genannten auch „sonstige Betroffene, deren Belange durch das Vorhaben berührt werden“. Sie können diese Mitwirkung bis zum 16. Oktober beim Landkreis Oldenburg, Delmenhorster Straße 6, 27793 Wildeshausen (Mail: info@oldenburg-kreis.de) postalisch oder optional per E-Mail beantragen.  boh
Konsultation via Web statt einer Erörterung
Disco „5Elements" weiterhin dicht: „Öffnen erst wieder mit Impfstoff“

Disco „5Elements" weiterhin dicht: „Öffnen erst wieder mit Impfstoff“

Dürfen Discos wie das „5Elements“ in Wildeshausen bald wieder öffnen, wenn das Land Niedersachsen weitere Lockerungen einführt?
Disco „5Elements" weiterhin dicht: „Öffnen erst wieder mit Impfstoff“