Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Bündnis fordert härtere Strafe

Bündnis fordert härtere Strafe

Wildeshausen – Das Bündnis „So.Wi.WIR – Solidarisches Wildeshausen“ ruft Bürgermeister Jens Kuraschinski dazu auf, den Verwaltungsmitarbeiter, der Reichsbürger-Inhalte auf seiner Facebook-Seite gepostet hatte, härter zu bestrafen. Er sei im öffentlichen Dienst nicht mehr zu dulden. Wie berichtet, hatte die Stadt eine Abmahnung gegen den Mann ausgesprochen, nachdem sie den Fall untersucht hatte. Es hätten sich „letztlich keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass der betroffene Mitarbeiter tatsächlich dem Reichsbürgertum nahe steht oder sogar angehören könnte“, so die Stadt.
Bündnis fordert härtere Strafe
Schutz wichtiger als Querungszahlen

Schutz wichtiger als Querungszahlen

Wildeshausen – Ganz und gar nicht einverstanden sind einige Anwohner mit der Entscheidung, dass es vorerst keine weitere Dunkelampel an der Harpstedter Straße (Kreisstraße) in Höhe des Prinzessinnenweges in Wildeshausen geben soll. Wie berichtet, hatte der Landkreis Oldenburg die Querungszahlen als zu gering erachtet und es deshalb auch nicht genehmigt, dass die Stadt auf eigene Kosten eine Signalanlage installiert.
Schutz wichtiger als Querungszahlen
Großes Minus bei Gewerbesteuer absehbar

Großes Minus bei Gewerbesteuer absehbar

Wie teuer wird die Corona-Pandemie für die Samtgemeinde Harpstedt und ihre Mitgliedskommunen? Noch ist das kaum zu beziffern, doch klar ist: Die Steuereinnahmen werden deutlich sinken. Über mögliche Auswirkungen dessen diskutierte am Donnerstag der Finanzausschuss.
Großes Minus bei Gewerbesteuer absehbar
Ippener Vereine lassen die Karten ruhen

Ippener Vereine lassen die Karten ruhen

Groß Ippener – Die Angebote des TSV Groß Ippener sind zwar größtenteils wieder angelaufen, doch das traditionelle Kartenspielen der Vereine in Ippener muss in diesem Jahr ausfallen. Der TSV, der in diesem Jahr für die Organisation zuständig ist, habe beschlossen, die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie auszusetzen, heißt es in einer Mitteilung. Auch der Arbeitsdienst, der normalerweise für Mitglieder bis 55 Jahre obligatorisch ist, falle derzeit flach. Daher verzichte der Verein in diesem Jahr auf den Einzug von „Strafgeldern“ am Jahresende.
Ippener Vereine lassen die Karten ruhen
Norle stellt Weichen für die Zukunft

Norle stellt Weichen für die Zukunft

Dötlingen – Menschen mit Beeinträchtigungen ein selbstbestimmtes Leben und eine gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, war, ist und bleibt Margrit Haselei eine Herzensangelegenheit. Im Oktober 1995 gründete sie deshalb die gemeinnützige Norle GmbH und startete mit einer Pflegefachkraft sowie einem Zivildienstleistenden einen Familienentlastenden Dienst (FeD) in Neerstedt. Das Unternehmen, das seit 2006 aus einer pädagogischen sowie einer pflegerischen Gesellschaft besteht, wuchs schnell. Inzwischen betreuen gut 200 Mitarbeiter etwa 600 Personen in den Landkreisen Oldenburg, Ammerland, Cloppenburg, Vechta, Diepholz und Wesermarsch sowie in den Städten Delmenhorst und Oldenburg – immer nach dem Motto: individuelle Hilfen für individuelle Menschen.
Norle stellt Weichen für die Zukunft
Zweimal mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht

Zweimal mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht

Wildeshausen – Ein 59-jähriger Wildeshauser ist am Freitag vom Amtsgericht Wildeshausen wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung im minderschweren Fall zu einer Geldstrafe von 3 000 Euro verurteilt worden. Der Spruch ist aber noch nicht rechtskräftig.
Zweimal mit Pfefferspray ins Gesicht gesprüht
Grotelüschens Erben?

Grotelüschens Erben?

Wildeshausen/Dötlingen/Harpstedt – In einer straff durchorganisierten, gut anderthalbstündigen Veranstaltung haben sich die fünf Bewerber vorgestellt, die als CDU-Kandidat bei der Bundestagswahl 2021 im Wahlkreis 28 (Landkreise Oldenburg und Wesermarsch sowie Stadt Delmenhorst) antreten möchten. Gut 50 CDU-Mitglieder aus den Ortsverbänden Wildeshausen, Dötlingen und Harpstedt waren dafür am Donnerstagabend in den Dötlinger Hof gekommen. Bekanntlich tritt die Abgeordnete Astrid Grotelüschen nicht wieder an.
Grotelüschens Erben?
Halteverbot und Einbahnstraßen

Halteverbot und Einbahnstraßen

Wildeshausen – In der Nachbarschaft rund um die St.-Peter- und Holbeinschule sowie die Realschule und die Berufsbildenden Schulen rumort es. Nachdem die Gruppe Bündnis 90/Die Grünen sowie Piraten vor einem Jahr einen Antrag zur Verkehrssicherheit in dem Bereich gestellt hat, gibt es bei vielen Anwohnern die Befürchtung, dass der Verkehr in den Wohnstraßen deutlich eingeschränkt wird.
Halteverbot und Einbahnstraßen
Neubau des Frauenhauses verzögert sich

Neubau des Frauenhauses verzögert sich

Wildeshausen – Der Hinweis, den die Redaktion erhalten hatte, klang zunächst einmal besorgniserregend: Der Bau des neuen Frauen- und Kinderschutzhauses in Wildeshausen (wir berichteten) könne nicht so wie geplant umgesetzt werden. Denn der Bund, der die Maßnahme mit 90 Prozent der Kosten unterstützen wollte, hätte zurzeit so viele Anträge aus diversen Landkreisen, sodass die Förderung für den Landkreis Oldenburg gegenwärtig fraglich sei. Daher werde sich die Bewilligung verzögern, der Baubeginn ebenso.
Neubau des Frauenhauses verzögert sich
Quarantäne bei Kurant beendet

Quarantäne bei Kurant beendet

Wildeshausen – Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen im Landkreis Oldenburg beträgt aktuell 466 bestätigte Fälle (inklusive genesener und verstorbener Personen) einer Covid-19-Erkrankung, hervorgerufen durch das Virus Sars-CoV-2 (Stand Donnerstag um 12 Uhr. Von der Gesamtzahl 466 gelten aktuell 449 Personen wieder genesen.
Quarantäne bei Kurant beendet
Bolling als Mut-Macher für Preis nominiert

Bolling als Mut-Macher für Preis nominiert

Nach einem schweren Schlaganfall im Urlaub hat Gerd Bolling aus dem kleinen Dötlinger Ortsteil Busch all seine Energie in die Therapie gesteckt – und will mit seiner Geschichte anderen Betroffenen Mut machen. Jetzt ist er für den „Motivationspreis 2020“ der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe nominiert.
Bolling als Mut-Macher für Preis nominiert
Mahnwache auf dem Marktplatz

Mahnwache auf dem Marktplatz

Wildeshausen – Mit einer Mahnwache möchten Mitglieder des Bündnisses „So.Wi.WIR – Solidarisches Wildeshausen“ am Sonnabend ab 12 Uhr auf dem Marktplatz ihrer Forderung „Evakuiert die Lager!“ Nachdruck verleihen.
Mahnwache auf dem Marktplatz
Internationale Anerkennung

Internationale Anerkennung

Wildeshausen – Das Umwelt- und Inklusionsprojekt „Natürlich Gemeinsam!“ wird als offizielles Projekt der von den Vereinten Nationen ausgerufenen UN-Dekade für biologische Vielfalt (2011 bis 2020) ausgezeichnet. Landrat Carsten Harings übergab am Donnerstagnachmittag die Urkunden an die drei beteiligten Partner: den Verein „Grüner Planet“, die Diakonie Himmelsthür und die Freiwilligenagentur „mischMIT!“. Ort des Geschehens war der Garten, den die Mitglieder des „Grünen Planeten“ im Jahr 2015 am Stadtwall angelegt haben. Dort arbeiten seit rund zwei Jahren auch Kunden der Diakonie mit, wodurch das Gärtnern nicht nur einen ökologischen, sondern auch einen inklusiven Charakter gewonnen hat.
Internationale Anerkennung
Der Auftritt nach der Konzertreihe

Der Auftritt nach der Konzertreihe

Wildeshausen – Die nach dem letzten Sommerkonzert eingekehrte Ruhe in der Konzertmuschel auf der Wildeshauser Burgwiese ist nur von kurzer Dauer. Denn nach dem großen und sehr gut besuchten Filmmusikkonzert des Blasorchesters Wildeshausen und des Musikkorps Wittekind ist am Sonntag, 27. September, ab 17 Uhr der Delmenhorster Jazz- & Popchor „#9Kreuzneun“ zu hören. Der Eintritt ist kostenfrei. Wie bisher wird um vorherige Anmeldungen auf www.wildeshausen.de/konzert oder unter Telefon 04431/88881 gebeten. Hiermit sollen lange Warteschlagen am Einlass vermieden werden. Bis zum Einnehmen der Sitzplätze ist ein Mundschutz zu tragen.
Der Auftritt nach der Konzertreihe
Landfrauen binden Erntekrone

Landfrauen binden Erntekrone

Harpstedt – Eine prächtige Erntekrone haben neun Mitglieder des Landfrauenvereins Harpstedt-Heiligenrode am Donnerstagvormittag auf dem Parkplatz des Harpstedter Verbrauchermarktes „Inkoop“ gebunden. Einige Neugierige sahen ihnen dabei über die Schultern und kamen ins Gespräch.
Landfrauen binden Erntekrone
„Jugendliche sind dankbar und diszipliniert“

„Jugendliche sind dankbar und diszipliniert“

Harpstedt – Früher kümmerte sich Markus Pieper um drogenabhängige Obdachlose. Auf diese Streetworker-Arbeit besann der Harpstedter Jugendpfleger sich in der Coronakrise. Er wollte sich ein Bild davon verschaffen, was es mit Jugendlichen macht, ihre Freunde plötzlich nicht mehr treffen zu dürfen. Während des Lockdowns fuhr er herum und hielt Ausschau nach seinerzeit illegalen Gruppenbildungen, nach unerlaubten Zusammenkünften im öffentlichen Raum. Wildeshausen habe damit erheblich mehr Probleme – zumindest sichtbare Probleme – gehabt als Harpstedt, lautete dieser Tage seine Einschätzung im Schul- und Sozialausschuss der Samtgemeinde.
„Jugendliche sind dankbar und diszipliniert“
Harley Davidson auf Gildeplatz gestohlen

Harley Davidson auf Gildeplatz gestohlen

Wildeshausen – Eine gestohlene Harley, ein aufgebrochener Imbisswagen und viel Rauch im Aufzugsbetriebsraum der Diakonie Himmelsthür. Für Polizei und Feuerwehr in Wildeshausen gibt es immer einiges zu tun. Hier ein Blick in die Berichte der vergangenen Tage:
Harley Davidson auf Gildeplatz gestohlen
„Kleinere Städte haben die Nase vorn“

„Kleinere Städte haben die Nase vorn“

Wildeshausen – Welche Perspektive hat der Einzelhandel in Wildeshausen? Wie geht es weiter mit dem Stadtmarketing? Und wie hat sich das Konsumverhalten verändert? Fragen, auf die der Vorsitzende des Wildeshauser Handels- und Gewerbevereins (HGV), Johannes Lenzschau, im Interview mit unserer Zeitung antwortet.
„Kleinere Städte haben die Nase vorn“
DLRG hofft auf Einzug in 2021

DLRG hofft auf Einzug in 2021

Wildeshausen – Viele Jahre lang war die Wildeshauser Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) auf der Suche nach einem neuen Domizil in der Kreisstadt. Jetzt wissen die rund 330 Mitglieder, wo sie sich ab dem kommenden Jahr dauerhaft treffen können: an der Böttcherstraße im Bereich der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme.
DLRG hofft auf Einzug in 2021
Von der Vision zum Ausflugsziel

Von der Vision zum Ausflugsziel

Bissel – Durch die Corona-Pandemie sind nicht nur zahlreiche Veranstaltungen ausgefallen, viele Menschen vermeiden oder verzichten auf Urlaubsaufenthalte, bei denen mit Menschenansammlungen zu rechnen ist. Sie besinnen sich auf vielmehr auf nahe Ausflugsziele, vorrangig im Freien. Ein solches findet sich in der Gemeinde Großenkneten. Doch was heute so urwüchsig-alt wirkt, ist dies nur auf den ersten Blick.
Von der Vision zum Ausflugsziel
Gestohlen, gedroht, getreten und gespuckt

Gestohlen, gedroht, getreten und gespuckt

Wildeshausen – Zunächst sollte ein 20-jähriger Wildeshauser vor dem Jugendschöffengericht in der Kreisstadt „nur“ wegen Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz angeklagt werden. Daraus wurden aber zusätzliche Anklagen wegen Körperverletzung und Nötigung. Am Ende gab es noch kein Urteil, weil ein wichtiger Zeuge gar nicht gekommen war. Am Mittwoch, 30. September wird der Prozess fortgesetzt.
Gestohlen, gedroht, getreten und gespuckt
Trauer um Hans Braun

Trauer um Hans Braun

Wildeshausen – Die Stadt Wildeshausen und das Komitee für die Partnerschaft Evron Wildeshausen trauern um Hans Braun, der am Sonntag im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Braun war mit seiner Frau Annegrete maßgeblich an dem Aufbau der Städtepartnerschaft zu Evron in Frankreich beteiligt. Vor nunmehr 40 Jahren wurde die Städtepartnerschaft zwischen Evron und Wildeshausen besiegelt und hätte in diesem Jahr im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten in Wildeshausen in einem großen Festakt erneuert werden sollen.
Trauer um Hans Braun
Freibadkasse füllt sich während der Pandemie nur langsam

Freibadkasse füllt sich während der Pandemie nur langsam

Harpstedt – Noch hat das Harpstedter Rosenfreibad die Saison nicht beendet, doch Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse gab dem Schul- und Sozialausschuss während dessen Sitzung am vergangenen Donnerstag bereits einen Bericht zum Betrieb unter Covid-19-Bedingungen. Absehbar ist bereits, dass die Einnahmen 2020 deutlich unter denen der Vorjahre liegen.
Freibadkasse füllt sich während der Pandemie nur langsam
Wenn alte Möbel baden gehen

Wenn alte Möbel baden gehen

Sieht irgendwie ganz gemütlich aus, so ein Sessel auf dem Wasser – wenn es denn ein Schwimmbecken und ein Luftmöbel wären. Doch zu seinem Unmut muss der Ochtumverband immer wieder Müll aller Art aus den Gewässern der Region fischen.
Wenn alte Möbel baden gehen
Protest gegen Buchenfällung

Protest gegen Buchenfällung

Hockensberg – Der Kampf zur Rettung der kompletten Buchenreihe an der K 237 in Hockensberg geht weiter: Um eine Fällung einiger Bäume im Zuge der Realisierung des interkommunalen Gewerbegebiets sowie des damit verbundenen Straßenausbaus abzuwenden, rufen Anlieger und Naturschützer für Samstag, 19. September, zu einem friedlichen Protest in Form einer Sternfahrt mit dem Rad auf. Laut Ankündigung soll bereits am 1. Oktober die Säge anrücken. „Damit sind wir nicht einverstanden. Das wollen wir mit Informationen, Aktionen und einer breiten Öffentlichkeit verhindern“, heißt es.
Protest gegen Buchenfällung
Lions-Club sucht Sponsoren für Adventskalender

Lions-Club sucht Sponsoren für Adventskalender

Landkreis – Es ist zwar in diesen Tagen noch spätsommerlich warm, dennoch hat der Lions-Club Oldenburger Geest nun den Startschuss für die zwölfte Landkreis-Adventskalenderaktion gegeben. „Schon jetzt haben sich über 40 Sponsoren mit Preisen ein Türchen auf dem Adventskalender gesichert“, berichtete Lutz Spanka vom Lions-Club bei der Vorstellung der Kalender. Es seien zahlreiche Geld- und Sachpreise sowie Einkaufsgutscheine und Dienstleistungen gestiftet worden. Es würden aber noch weitere Sponsoren gesucht, die die wohltätige Aktion unterstützen möchten.
Lions-Club sucht Sponsoren für Adventskalender
Damit kein Schüler verloren geht

Damit kein Schüler verloren geht

Wildeshausen – Gerade als FDP-Kreistagsmitglieder die Berufsbildenden Schulen (BBS) in Wildeshausen am Dienstagnachmittag besuchten, lief die Nachricht über den Ticker: Im Nachbarlandkreis Cloppenburg werden in der Stadt Löningen Schulen geschlossen, weil es in den vergangenen Tagen viele Coronafälle in dem Ort gab. Dieser Gefahr ist sich auch der Landkreis Oldenburg bewusst, der – auch auf Betreiben der FDP – einiges getan hat, damit das Homeschooling besser läuft als vor den Sommerferien. Damals seien rund 30 Prozent der Schüler nicht erreicht worden, schätzt BBS-Rektor Jens Haar. Damit das nicht wieder passiert, rüsten sich die Schulen und Lehrer schon jetzt.
Damit kein Schüler verloren geht
Jede Menge „Girl Power“ steckt auch in ihr

Jede Menge „Girl Power“ steckt auch in ihr

Harpstedt – Einst ging sie auf Flohmärkte und verzückte Besucher ihres Stands mit eigens illustrierten Karten. Talent schlummerte schon damals in Tessa Rath, und auch ein eigener Stil kristallisierte sich bereits heraus. Der Erfolg aber kam später. Inzwischen, so scheint es, stehen die Verlage bei der 41-Jährigen Schlange und decken sie mit Aufträgen zum Illustrieren von Kinder- und Jugendbüchern regelrecht ein. Selbst in der Coronakrise gehen der Harpstedterin die Jobs nicht aus. „Dahin zu kommen, wo ich heute stehe, war harte Arbeit. Ich musste reichlich Klinken putzen“, erinnert sie sich. An der nötigen „Girl Power“ mangelte es jedenfalls nicht. Exakt so heißt ein bezauberndes, von Tessa Rath illustriertes „Ausmalbuch für starke Mädchen“, das vor einer Woche der Verlag EMF (Edition Michael Fischer) auf den Markt gebracht hat.
Jede Menge „Girl Power“ steckt auch in ihr
Alt gegen neu

Alt gegen neu

Wildeshausen – Am Donnerstag, 24. September, gibt es auf dem Wildeshauser Wochenmarkt nicht nur frisches Obst, Blumen und Brot, sondern auch neue Lampen. Der Landkreis Oldenburg tauscht kostenlos alte Glühbirnen gegen moderne Leuchtdioden (LED) aus – allerdings nur solange der Vorrat reicht. Kreiseinwohner können die Fassungstypen E14 und E27 vorbeibringen.
Alt gegen neu
„Ein interessantes Projekt“

„Ein interessantes Projekt“

Altona – Joachim Wöhler vom niedersächsischen Umweltministerium steht am Rande des Altonaer Mühlbachs, blickt auf Kiesbänke sowie Strömungslenker und zückt schließlich seinen Kugelschreiber. Unter dem Punkt „Ökologische Wirksamkeit“ macht er sich Notizen. „Das ist unser Masterfaktor bei der Bewertung“, erklärt das Jurymitglied des niedersächsischen Gewässerwettbewerbes „Bach im Fluss“.
„Ein interessantes Projekt“
Mann über den Fuß gefahren und geflüchtet

Mann über den Fuß gefahren und geflüchtet

Landkreis – So geht es nicht und das hat Konsequenzen: Nach einer Unfallflucht kommen auf eine 34-jährige Wildeshauserin nun ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung sowie ein Bußgeldverfahren zu.
Mann über den Fuß gefahren und geflüchtet
Polizei fiebert Umzug entgegen

Polizei fiebert Umzug entgegen

Wildeshausen – Klar, die neue Polizeiwache an der Daimlerstraße in Wildeshausen ermöglicht den Beamten ein deutlich angenehmeres Arbeiten. Sie haben schlicht mehr Platz als an der Herrlichkeit und nicht mehr so lange Wege, außerdem verfügen sie endlich über moderne Technik. Aber auch die Ruhestörer, Betrunkenen und Co., die im Revier übernachten müssen, haben etwas davon: „Wir haben eine Luxus-Zelle mit eigener Toilette und Waschbecken“, sagt der Planungsbeauftragte Andreas Cassens, der den Begriff „Luxus“ natürlich nicht ganz ernst meint. Die Preise sind allerdings schon im gehobenen Bereich. „80 Euro pro Nacht – ohne Frühstück“, so Cassens. Die werden als Gebühr fällig.
Polizei fiebert Umzug entgegen
Museumsbahn: „Coronasaison“ geht zu Ende

Museumsbahn: „Coronasaison“ geht zu Ende

Harpstedt/Heiligenrode – Im Rahmen des letzten Sommerfahrtages der Museumsbahn „Jan Harpstedt“ in diesem Jahr können Mitreisende am Sonntag, 20. September, wieder Fahrräder im Zug mitführen. „Allerdings pendeln wir weiterhin nur mit dem Triebwagenzug zu einem Festpreis zwischen Harpstedt und Heiligenrode. Alle Fahrgäste müssen in Harpstedt einsteigen. Wer an einer der Unterwegsstationen, also in Dünsen, Groß Ippener, Kirchseelte oder Heiligenrode, aussteigen möchte, kann das tun; dort einsteigen geht allerdings nicht“, erläutert Joachim Kothe, Pressesprecher der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde (DHEF). Es sei möglich, einzeln, mit der ganzen Familie oder auch als bis zu zehnköpfige Gruppe mitzufahren. „Tickets können aber weiterhin nur online gebucht werden“, betont Kothe.
Museumsbahn: „Coronasaison“ geht zu Ende

FDP-Ortsverband tagt Mitte Oktober

Harpstedt – Zu einer Mitgliederversammlung des FDP-Ortsverbands Harpstedt lädt der Vorsitzende Steffen Akkermann für Donnerstag, 15. Oktober, 19 Uhr, in das Harpstedter Hotel „Zur Wasserburg“ ein. „Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Kommunal- und Bundestagswahl im nächsten Jahr sowie Themen aus der Samtgemeinde und den Mitgliedsgemeinden. An diesem Abend möchten wir auch unsere neuen Mitglieder begrüßen“, kündigt Akkermann an.
FDP-Ortsverband tagt Mitte Oktober
Beweise immer noch nicht auf dem Tisch

Beweise immer noch nicht auf dem Tisch

Wildeshausen – Im Prozess vor dem Wildeshauser Schöffengericht gegen eine heute 53-jährige ehemalige Landkreismitarbeiterin aus der Gemeinde Dötlingen sowie eine heute 50-jährige Wildeshauserin wegen Betruges im besonders schweren Fall, Untreue und Urkundenfälschung ist es auch am Dienstag nicht zur Beweisaufnahme gekommen. Die nicht öffentlichen Verständigungsgespräche zwischen Gericht, Verteidigern sowie Staatsanwaltschaft konnten erneut nicht mit einem Ergebnis beendet werden. Die Richterin kündigte allerdings zusätzlich zu den bereits anberaumten zwei Fortsetzungsterminen noch zwei weitere Verhandlungstage an, zu denen Zeugen geladen werden könnten. Am 23. Oktober wird ein Sachverständiger angehört.
Beweise immer noch nicht auf dem Tisch
Fünf Jungen und ein Mädchen eingesegnet

Fünf Jungen und ein Mädchen eingesegnet

Colnrade – Fünf Konfirmanden und eine Konfirmandin aus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Heiligenloh-Colnrade hat Pastorin Anke Orths am vergangenen Sonntag in der Colnrader Kirche St. Marien eingesegnet. Angesichts der kleinen, wirklich überschaubaren Gruppe sprach trotz der Coronapandemie und der damit verbundenen Hygiene- und Abstandsvorschriften nichts dagegen, dies im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes zu tun. „Offiziell“ in die Gemeinschaft der erwachsenen Christen aufgenommen worden sind nunmehr: Yannick Böhning, Markus Harms, Marc Kuhlmann, Kaya Langebröker, Tjark Schrage, alle aus der Gemeinde Colnrade, sowie Finn Wilmer aus der Gemeinde Winkelsett.
Fünf Jungen und ein Mädchen eingesegnet
Ordnungsamt im Corona-Einsatz: Verstärkte Kontrollen, mehr Anzeigen

Ordnungsamt im Corona-Einsatz: Verstärkte Kontrollen, mehr Anzeigen

Landkreis – Der aktuelle Bußgeldkatalog zur Niedersächsischen Coronaverordnung ist seit mehreren Wochen in Kraft. Insbesondere hat die Landesregierung das Bußgeld auf bis zu 150 Euro angehoben, wenn keine Mund-Nasen-Bedeckung an den vorgeschriebenen Orten getragen wird.
Ordnungsamt im Corona-Einsatz: Verstärkte Kontrollen, mehr Anzeigen
Seilbahngondeln über Wohlde? Monteure bringen Feldbügelabstandhalter in Stromleitungsbündel ein

Seilbahngondeln über Wohlde? Monteure bringen Feldbügelabstandhalter in Stromleitungsbündel ein

Die Samtgemeinde Harpstedt ist zwar ein kleines bisschen hügelig, aber nun wirklich nicht derart gebirgig, dass es Seilbahnen mit gleich sechs „Gondeln“ bedürfte. Gleichwohl sind diese Bilder im flachen Wohlde entstanden. An der Beseilung der neuen 380-kV-Höchstspannungsleitung von Netzbetreiber TenneT im „Freileitungsabschnitt Nord“ setzen Monteure aktuell in luftiger Höhe Abstandhalter, die das Aneinanderklatschen der in Viererbündeln geführten Leiterseile bei Wind und Wetter künftig verhindern. Und dazu benötigen sie nicht etwa – wie „in grauer Vorzeit“ – Hebebühnen. Die Vehikel, in denen sie stehen, werden vielmehr an den Strommasten hochgezogen und fahren dann direkt an den Leiterseilen entlang. Das erleichtert die Montage der Feldbügelabstandhalter entscheidend. Hebebühnen müssten in Stellung gebracht, stabilisiert und ausgefahren werden – eine zeitraubende Angelegenheit. Ein spektakulärer Anblick sind die „bemannten Gondeln“ auf jeden Fall. Bleibt zu hoffen, dass sich die Verkehrsteilnehmer, die auf der L 338 zwischen Harpstedt und Wildeshausen unterwegs sind, nicht zu sehr davon ablenken lassen... Fotos: Bohlken
Seilbahngondeln über Wohlde? Monteure bringen Feldbügelabstandhalter in Stromleitungsbündel ein

Erntekrone fürs Kreismuseum

Harpstedt – In aller Öffentlichkeit binden einige Mitglieder des Landfrauenvereins Harpstedt-Heiligenrode an diesem Donnerstag, 17. September, von 9 bis gegen 11 Uhr auf dem Harpstedter Inkoop-Parkplatz am Junkernkamp eine prächtige Erntekrone für das Kreismuseum in Syke. Dabei lassen sie sich sehr gern von Neugierigen über die Schulter schauen. Im jährlichen Turnus bekommt das Kreismuseum eine neue Krone geliefert. Mit dem Binden wechseln sich die Vereine des Kreislandfrauenverbands Grafschaft Hoya ab.
Erntekrone fürs Kreismuseum
Gelbe Tonne wird im Landkreis verteilt

Gelbe Tonne wird im Landkreis verteilt

Auch wenn die Leerung der gelben Tonne im Landkreis Oldenburg erst nach dem Jahreswechsel erfolgt, so startet bereits ab Ende September die Verteilung auf die Grundstücke.
Gelbe Tonne wird im Landkreis verteilt
Wer war Täter, wer Opfer?

Wer war Täter, wer Opfer?

Aschenstedt – War ein 50-Jähriger, weil sich nachts jemand an Fahrrädern auf seinem Grundstück zu schaffen gemacht hatte, so wütend, dass er auf zwei nichts ahnende Heranwachsende an einer nahe gelegenen Bushaltestelle direkt mit einem Stock losging? Oder waren die jungen Männer tatsächlich auf seinem Grundstück gewesen und gingen zum Angriff über, als sie zur Rede gestellt wurden? Wer war Täter, wer war Opfer? Was vor einem guten Jahr gegen Mitternacht in Aschenstedt wirklich geschehen ist, ließ sich am Montagvormittag vor dem Wildeshauser Amtsgericht nicht mehr ermitteln. „Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte“, sagte die Richterin und war geneigt, das Verfahren gegen den 50-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung auf Antrag der Verteidigung einzustellen.
Wer war Täter, wer Opfer?
Noch reichen die Rücklagen des Landkreises aus

Noch reichen die Rücklagen des Landkreises aus

Landkreis – Finanziell stand der Landkreis Oldenburg mehr als solide da: hohe Ausgaben und Investitionen, aber auch ein gut gefülltes Bankkonto. Doch diese Zeiten könnten sich im Verlauf der Coronakrise wandeln. Wie die Verwaltung die Lage sieht, lässt sich der Vorlage für die heutige Sitzung des Kreis-Finanzausschusses entnehmen. Für das laufende Jahr rechnet die Kämmerei derzeit mit einem Fehlbetrag von rund 2,09 Millionen Euro. Diese Lücke könne aber durch den ermittelten Überschuss aus dem Haushaltsjahr 2019, rund 13,35 Millionen, verrechnet werden, heißt es in dem Text. Mit eingerechnet sind darin bereits einige positive Effekte wie etwa erhöhte Einnahmen durch Gebühren und Dividenden oder Zuschüsse des Bundes.
Noch reichen die Rücklagen des Landkreises aus
Mann verwüstet Haus nach Trennung

Mann verwüstet Haus nach Trennung

Nach der Trennung aus dem Ruder gelaufen: Ein 58-Jähriger hat vor rund anderthalb Jahren seinen Stiefsohn bedroht, das gemeinsame Haus der Familie verwüstet und ist betrunken mit einem Motorrad gefahren. Im Gerichtssaal zeigt sich, wie sehr der Mann seine Ausfälle inzwischen bereut.
Mann verwüstet Haus nach Trennung
Kaum Lernrückstand bei Grundschülern

Kaum Lernrückstand bei Grundschülern

Harpstedt – Zwei Urgesteine aus dem Kollegium der Grundschule Harpstedt seien im Laufe des vergangenen Schuljahres in den Ruhestand eingetreten, spielte Rektor Ufke Janssen im Schul- und Sozialausschuss auf das Ausscheiden von Lehrerin Susanne Löpmeier und Sozialpädagogin Inge Nowak-Gelewski an. Die Entwicklung im Personalbereich gehe „rasend schnell“, sprach er das Thema Fluktuation an. Janssen hatte die Schulleitung in Harpstedt vor fünf Jahren übernommen. Von den aktuell 17 Lehrkräften seien zehn mit oder nach ihm gekommen. „Manche sind sogar schon wieder weg.“
Kaum Lernrückstand bei Grundschülern

Unfallflucht im Suff

Holtorf – Beamte der Polizei Wildeshausen haben am Sonntag an der Twistringer Straße in Holtorf (Gemeinde Colnrade) einen auf dem Dach im Graben liegenden Nissan entdeckt, den Fahrer aber vor Ort nicht angetroffen. Das Ende vom Lied: Ein 28-Jähriger hatte den Crash alkoholisiert verursacht – und dann das Weite gesucht. Wie sich nach Angaben der Polizei im Rahmen der Ermittlungen offenbarte, war der junge Mann in einem Kurvenbereich zunächst nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich dann nach dem Gegenlenken mit dem Auto überschlagen. Neben der Gegenfahrbahn kam der Nissan „kopfüber“ zum Stillstand. Der geschätzte Schaden in Höhe von 2 000 Euro entstand je zur Hälfte am Wagen sowie am Seitenraum mit Leitpfosten. Beamte der Polizei Syke suchten den Unfallflüchtigen an seinem Wohnsitz auf. Der 28-Jährige gestand, gefahren zu sein und den Crash verursacht zu haben. Da die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft feststellten, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Gefährdung des Straßenverkehrs kommen nun auf ihn zu.
Unfallflucht im Suff
Schlägerei auf dem Marktplatz Wildeshausen und Schließung von zwei Lokalen

Schlägerei auf dem Marktplatz Wildeshausen und Schließung von zwei Lokalen

Wildeshausen – Einige Aufregung gab es in der Nacht zu Sonntag in der Wildeshauser Innenstadt. Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, kam es gegen 2.20 Uhr auf dem Marktplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung, an der zwei Gruppen beteiligt gewesen sein sollen.
Schlägerei auf dem Marktplatz Wildeshausen und Schließung von zwei Lokalen
Neue Strahler installiert

Neue Strahler installiert

Die Strahler für das Ehrenmal auf dem Wildeshauser Burgberg sind da. Am Montag errichteten Mitarbeiter im Auftrag der swb Bremen zwei neue Masten – einen am Fußweg der Burgwiese frontal vor dem Ehrenmal und einen anderen an der Wittekindstraße gegenüber der Kirche. Warum das jeweils wenige Meter neben einer Laterne geschah und diese stehen bleiben sollen, konnten die Installateure angesichts einer sehr gewöhnungsbedürftigen Optik nicht sagen. Es sei auf jeden Fall technisch möglich, die Straßenlampen zusätzlich an den Masten zu befestigen, damit nicht zwei Stangen unmittelbar nebeneinanderstehen, erklärten sie.
Neue Strahler installiert
Mit einem fröhlichen Abschlusslied klingt die Radtour der Harpstedter Wanderfreunde aus

Mit einem fröhlichen Abschlusslied klingt die Radtour der Harpstedter Wanderfreunde aus

Bei Sonnenschein haben sich vier männliche und 14 weibliche Harpstedter Wanderfreunde am Sonntagnachmittag auf dem Marktplatz des Fleckens getroffen, um zu einer von Lisa und Helfried Wodtke (2. und 4.v.r.) vorbereiteten Fahrradtour aufzubrechen. Durch Klein Köhren und Holzhausen ging es weiter durchs Friedeholz nach Üssinghausen. Dort legte die Gruppe eine erste Pause bei der Schutzhütte ein. Über Groß Ringmar, Bassum, Groß Henstedt und Dimhausen sowie Groß und Klein Hollwedel radelten die Teilnehmer anschließend nach Dünsen. Auf dem dortigen Dorfplatz stand eine letzte Rast auf dem Programm. Über ein herzliches Dankeschön für die „tolle Tour“ freute sich das Organisatorenpaar. Zum Ausklang der Tour sang die Gruppe ein fröhliches Abschlusslied, ehe sie heimatliche Gefilde ansteuerte. Foto: Hartmann
Mit einem fröhlichen Abschlusslied klingt die Radtour der Harpstedter Wanderfreunde aus

Anmeldewoche für Kitas schon im November

Harpstedt – Die Anmeldewoche für das Kindergartenjahr 2021/22 soll in der Samtgemeinde Harpstedt vorgezogen werden und noch im Herbst, vom 2. bis 6. November, über die Bühne gehen. Das berichtete Amtshof-Chef Herwig Wöbse im Schul- und Sozialausschuss. Aktuell gebe es freie Plätze im „Lummerland“ in Colnrade (acht), in der Kindergartengruppe der Krippe Dünsen (acht), in der „Waldburg“ in Harpstedt (fünf) und im Kindergarten „Luftikus“ in Groß Ippener (drei). Was die Kapazitäten im Krippenbereich angehe, so könne noch ein Kind in Dünsen aufgenommen werden. „In den nächsten Wochen und Monaten werden weitere Kinder in die Gruppen nachrücken. Die zur Verfügung stehenden Integrationsplätze für Mädchen und Jungen mit einem besonderen Förderbedarf und die Förderplätze in der Erziehungshilfegruppe sind besetzt – beziehungsweise in einem Fall ist das Anerkennungsverfahren noch nicht abgeschlossen. Die neue Kindergartengruppe in der Krippe Dünsen ist mit 17 Kindern gestartet“, ergänzte Wöbse.
Anmeldewoche für Kitas schon im November
Daria Venzke vom RC „Sport“ erringt fünf Platzierungen

Daria Venzke vom RC „Sport“ erringt fünf Platzierungen

Groß Köhren – Nachdem das Maiturnier wegen der Coronapandemie notgedrungen ausgefallen war, hat sich der Reitclub „Sport“ Harpstedt und Umgebung am vergangenen Wochenende über die rege Teilnahme am „Regionaltag“ auf seiner Anlage in Groß Köhren gefreut, der traditionell das Augenmerk auf Reiternachwuchs und Turniereinsteiger legt.
Daria Venzke vom RC „Sport“ erringt fünf Platzierungen