Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Golfclub: Ina Förster neue Vorsitzende

Golfclub: Ina Förster neue Vorsitzende

Wildeshausen – Der Golfclub Wildeshauser Geest hat eine neue Vorsitzende: In einstimmiger Wahl entschieden sich die Mitglieder im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung am Wochenende im Hotel „Gut Altona“ für Ina Förster. Der Posten musste neu besetzt werden, da der bisherige Vorsitzende Carsten Löwenkamp aus beruflichen und privaten Gründen nicht wieder kandidieren wollte. Förster bedankte sich bei ihm für sein Engagement und überreichte ihm ein Präsent.
Golfclub: Ina Förster neue Vorsitzende
Verwundert, dass es bei der Polizei nicht richtig vorangeht

Verwundert, dass es bei der Polizei nicht richtig vorangeht

Wildeshausen – Die Wildeshauser CDW-Fraktion ist weiter auf Sommertour durch Wildeshausen. Die Mitglieder trafen sich diesmal am Westring. Von dort radelten Frank Stöver, Gudrun Brockmeyer, Stephan Rollié und Bernhard Block laut eigener Pressemitteilung zunächst zur geplanten neuen Polizeiwache an der Daimlerstraße. „Mit großer Verwunderung haben wir festgestellt, dass sich die Umbauarbeiten wohl noch längst nicht dem Ende nähern“, teilen die Politiker mit. „Für die Polizisten der Kreisstadt bedeutet das leider weiterhin schlechte Arbeitsbedingungen an den jetzigen Standorten.“
Verwundert, dass es bei der Polizei nicht richtig vorangeht
Filmmusik unter freiem Himmel mit Blasorchester und Musikkorps

Filmmusik unter freiem Himmel mit Blasorchester und Musikkorps

Wildeshausen – Die Musiker des Musikkorps Wittekind und des  Blasorchesters Wildeshausen hatten sich die Neuauflage des spektakulären gemeinsamen Sommernachtskonzertes im vergangenen Jahr in der Christuskirche Harpstedt so schön ausgemalt: Als Abschluss der Konzertreihe sollte die Veranstaltung richtigen Festivalcharakter erhalten. „Wir hatten Getränkepavillons und Imbissbuden eingeplant“, so Conny Wolter, Geschäftsführerin des Musikkorps.
Filmmusik unter freiem Himmel mit Blasorchester und Musikkorps
Käufergemeinschaft rettet Flywhale Aircraft

Käufergemeinschaft rettet Flywhale Aircraft

Brettorf – Wie geht es weiter mit dem Amphibien-Flugzeughersteller Flywhale Aircraft aus der Gemeinde Dötlingen? Laut Pressemitteilung des Unternehmens ist eine Käufergemeinschaft für den insolventen Ultraleicht-Luftfahrtbauer gefunden worden. Das schürt die Hoffnung, dass es mit den innovativen Flugzeugentwicklern weitergeht.
Käufergemeinschaft rettet Flywhale Aircraft
SPD: Weitere Busse für Schüler einsetzen

SPD: Weitere Busse für Schüler einsetzen

Wildeshausen – Die SPD-Kreistagsfraktion im Landkreis Oldenburg hat am Wochenende während ihrer Klausurtagung einen Antrag an Landrat Carsten Harings beschlossen, die Einbeziehung von Reise- und Taxiunternehmen für die Schülerbeförderung mit Nachdruck zu prüfen. Mit dem Einsatz von mehr Schulbussen solle die Möglichkeit des Einhaltens von Mindestabständen hergestellt werden, so die Sozialdemokraten. Damit könne die Gefahr eingedämmt werden, dass sich die Schüler im Schulbus mit dem Coronavirus infizieren.
SPD: Weitere Busse für Schüler einsetzen
Einschulung in fünf Etappen

Einschulung in fünf Etappen

Harpstedt – Wohl noch nie herrschte an der Grundschule Harpstedt während einer Einschulung so gähnende Leere, und höchst selten war es derart still. Das lag daran, dass sich am Sonnabend wegen Corona gleich fünf Begrüßungsfeiern für insgesamt 88 Abc-Schützen aneinanderreihten. Genauso oft musste folglich Rektor Ufke Janssen seine Ansprache an die Schulanfänger (und Eltern) halten, ehe es jeweils in die erste Unterrichtsstunde zwecks gegenseitigen Beschnupperns ging.
Einschulung in fünf Etappen
Griff in die Kreiskasse: Prozess vertagt

Griff in die Kreiskasse: Prozess vertagt

Wildeshausen – Der Prozess gegen eine ehemalige Mitarbeiterin des Jobcenters des Landkreises Oldenburg aus Dötlingen und eine weitere Angeklagte aus Wildeshausen wegen Betruges in besonders schwerem Fall, Untreue sowie Urkundenfälschung vor dem Schöffengericht des Amtsgerichtes Wildeshausen ist am Montag vor Beginn der Beweisaufnahme vertagt worden. Die Beteiligten konnten sich im Rahmen eines nicht öffentlichen Rechtsgespräches nicht auf einen Strafrahmen einigen. Somit sind mindestens drei neue Termine angesetzt, wobei bei der dritten Verhandlung auch ein Sachverständiger angehört werden soll.
Griff in die Kreiskasse: Prozess vertagt

Eintrittspreis wird auf Wunsch zurückerstattet

Harpstedt – Mit Bedauern hatte der Harpstedter Kunst- und Kulturverein (KuK) Mitte Juli mitgeteilt, dass in Abstimmung mit der Bremer Shakespeare Company entschieden worden sei, die ursprünglich für Sonnabend, 29. August, geplante Aufführung des Stücks „Wie es Euch gefällt“ abzusagen und in das kommende Jahr zu verschieben. Der neue Termin stehe auch schon fest, so der erste Vorsitzende Götz Rohde: Die Bremer Shakespeare Company werde nun am Sonnabend, 10. Juli 2021, auf der Burginsel, also im rückwärtigen „U“ des Amtshofes, zu Gast sein. „Die bisher erworbenen Karten behalten weiter ihre Gültigkeit. Es steht aber jedem Gast frei, seine schon gekaufte Karte im Kleinen Weinladen in Harpstedt oder bei Bökers am Markt in Wildeshausen gegen Rückerstattung des Eintrittspreises zurückzugeben“, erläutert Rohde.
Eintrittspreis wird auf Wunsch zurückerstattet
SC Colnrade hat eine Tischtennissparte ins Leben gerufen

SC Colnrade hat eine Tischtennissparte ins Leben gerufen

Colnrade – Eine Jahreshauptversammlung unter derart besonderen Vorzeichen wie am vergangenen Sonnabend hat der SC Colnrade in seiner Vereinsgeschichte wohl noch gar nicht erlebt. Nachdem sie im März als Folge der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden war, konnte sie jetzt zumindest über die Bühne gehen, wenn auch unter freiem Himmel. In einem geschlossenen Raum wäre das Infektionsrisiko zu hoch gewesen; „open air“ auf dem Sportplatz am Kieselhorster Weg erwies sich die erforderliche Einhaltung des Mindestabstandes hingegen nicht als Problem.
SC Colnrade hat eine Tischtennissparte ins Leben gerufen
Neue Landlust als touristische Chance

Neue Landlust als touristische Chance

Harpstedt – Nutzt der Flecken Harpstedt seine Potenziale im Freizeit- und Tourismusbereich konsequent? Dieser Frage ist Jan Strahlendorff in seiner Bachelorarbeit nachgegangen, mit der er sein Tourismusmanagement-Studium an der Hochschule Bremen kürzlich zum Abschluss gebracht hat. Aktuell absolviert der 27-Jährige ein Praktikum in Leipzig.
Neue Landlust als touristische Chance
Link führte zu dubiosem Anbieter

Link führte zu dubiosem Anbieter

Wildeshausen – Ärgerliche Panne: Wer bis Donnerstag auf der Homepage der Stadt Wildeshausen nach einem Branchenbuch suchte, landete über die Suchfunktion an erster Stelle bei einem Link, der den Nutzer zu einem dubiosen Verlag führte. Dieser versucht, die Unachtsamkeit von Mitarbeitern auszunutzen und einen völlig überteuerten Eintrag zu buchen. Der Eintrag soll 79 Euro monatlich kosten – bei einer Laufzeit des Vertrages über drei Jahre beträgt die Summe somit 2 844 Euro.
Link führte zu dubiosem Anbieter
Beat- und Brassband hat neue Uniformen

Beat- und Brassband hat neue Uniformen

In ganz neuen Uniformen traten die Mitglieder der Beat- und Brassband des Spielmannszuges am Sonntag auf der Burgwiese in Wildeshausen auf. „Sie sind im amerikanischen Stil geschneidert, was besser zu der Musik passt“, berichtete der Tambourmajor des Spielmannszuges, Jens Hoffmann, vor dem Auftritt, der wegen der Coronaeinschränkungen auf dem Platz vor der Konzertmuschel durchgehend stehend gegeben wurde.
Beat- und Brassband hat neue Uniformen
Flugzeug unter Qualm im Sturzflug

Flugzeug unter Qualm im Sturzflug

Hatterwüsting – Zu einem Großeinsatz von Feuerwehren, Rettungsdiensten und Polizei kam es am Samstag um 12.24 Uhr in der Gemeinde Hatten. Der Großleitstelle in Oldenburg war ein Flugzeugabsturz in der Gemeinde Hatten gemeldet worden.
Flugzeug unter Qualm im Sturzflug
Einschulung unter Schutzvorkehrungen

Einschulung unter Schutzvorkehrungen

Dötlingen – Einschulung in die Grundschulen Dötlingen und Neerstedt sowie die Förderschule Sprache in Neerstedt hieß in diesem Jahr wie überall in Niedersachsen: Wegen Corona nur eingeschränkt möglich. Aus diesem Grund veröffentlicht unsere Zeitung auch keine Aufnahmen der Abc-Schützen, wie es in den vergangenen Jahren auf Sonderseiten der Fall war.
Einschulung unter Schutzvorkehrungen
Spenden für Dötlinger Künstler im Rahmen des Scheunenkinos überreicht

Spenden für Dötlinger Künstler im Rahmen des Scheunenkinos überreicht

Wenn derzeit Kinos seltener besucht werden, dann gilt das nicht für das Scheunenkino in Dötlingen. Die 110 Plätze waren bereits am Tag des Verkaufsstarts vergeben. So froh die Veranstalter über die schnellen Reservierungen auch sind, bitten sie darum, dass die Karten auch abgeholt werden. Am Freitagabend blieben mehr als zehn Plätze frei, die durch Reservierungen blockiert waren. In der Scheune auf dem Hof Schweers in Ostrittrum wurde diesmal der Film „Monsieur Claude 2“ gezeigt. In der Komödie geht es um das französische Ehepaar Verneuil und ihre vier Töchter. Die jungen Frauen haben sich für Schwiegersöhne entschieden, deren Heimat nicht in Frankreich liegt... Wenn alles gut läuft, wird das Scheunenkino-Team noch zwei Filme in diesem Jahr präsentieren. „Wer wäre dabei, wenn wir am 23. Dezember hier einen Weihnachtsfilm zeigen?“, stellte Olaf Schachtschneider seine Frage an das Publikum. Das Interesse war groß. Ein weiterer Film ist für Oktober geplant. Mit den Spendeneinnahmen wurden diesmal die Künstler in Dötlingen bedacht. Gerd Battermann (l.) nahm das Geld stellvertretend an. „Aktuell planen wir einen Kunst- und Handwerkermarkt für den 3. Oktober. Ob die Veranstaltung stattfinden kann, steht noch nicht fest“, so Schachtschneider. Auf dem Hof Schweers steht bereits die nächste Veranstaltung an. Am 18. und 19 September bieten Gitte und Monika Grashorn zusammen mit „Abel & Gerdes Catering“ aus Oldenburg das erste kulinarische Event an. Foto: Büttner
Spenden für Dötlinger Künstler im Rahmen des Scheunenkinos überreicht
„Frischer Wind kann auch positiv sein“

„Frischer Wind kann auch positiv sein“

Harpstedt – Nach zwölf Jahren engagierter Arbeit für den Harpstedter Turnerbund (HTB) kann Andrea Kaldewey ihre Aufgaben als Übungsleiterin und zweite Turnspartenleiterin aus beruflichen Gründen nicht weiter ausüben. Dieser Tage verabschiedeten sie im Rahmen einer kleinen Feierstunde Mitglieder des Vorstandes sowie weitere Weggefährten im Vereinsheim am Schwarzen-Berg-Weg.
„Frischer Wind kann auch positiv sein“
Einschulung in fünf Etappen

Einschulung in fünf Etappen

Harpstedt – Wohl noch nie herrschte an der Grundschule Harpstedt während einer Einschulung so gähnende Leere, und höchst selten war es derart still. Das lag daran, dass sich am Sonnabend wegen Corona gleich fünf Begrüßungsfeiern für insgesamt 88 Abc-Schützen aneinanderreihten. Genauso oft musste folglich Rektor Ufke Janssen seine Ansprache an die Schulanfänger (und Eltern) halten, ehe es jeweils in die erste Unterrichtsstunde zwecks gegenseitigen Beschnupperns ging.
Einschulung in fünf Etappen
Ausbaggern ist avisiert

Ausbaggern ist avisiert

Harpstedt – Wegen der Verschlammung des Burggrabens in Harpstedt sieht die CDU-Samtgemeinderatsfraktion Handlungsbedarf. „Dort muss dringend etwas gemacht werden“, urteilt der Fraktionsvorsitzende Hartmut Post. Während eines Ortstermins haben sich Samtgemeinderatsmitglieder der Union kürzlich selbst ein Bild von der Situation gemacht. Den schlechten Zustand des Burggrabens hätten Bürger schon mehrfach gegenüber Kommunalpolitikern beanstandet, erläuterte Stefan Wachholder. Von der Verwaltung, so hieß es weiter, sei nun ein Konzept vorgelegt worden. Danach solle zunächst der am stärksten von der Verschlammung betroffene vordere Teil des Burggrabens (an der Landesstraße 338 links der Zufahrt zum Amtshof) ausgebaggert werden. Die Umsetzung dieser Maßnahme sei für Anfang kommenden Jahres ins Auge gefasst.
Ausbaggern ist avisiert
Gut Spasche: Neustart in dunkelblau

Gut Spasche: Neustart in dunkelblau

Wildeshausen – Blau soll laut Farbensymbolik beruhigend und entspannend wirken. Von daher passt es gut, dass die Privatschule Gut Spascher Sand in Wildeshausen nach den Sommerferien eine neue Schulkleidungskollektion in dunkelblau eingeführt hat. Mit einer deutlich größeren Bandbreite bei den Modellen, nachhaltiger produziert und schneller nachzubestellen.
Gut Spasche: Neustart in dunkelblau

Auslegung wird wiederholt

Reckum/Wildeshausen – Im Rahmen der Planfeststellung für den Neubau eines Radweges entlang der Kreisstraße 225 von Wildeshausen nach Reckum hatte es vom 19. März bis zum 1. April schon einmal eine öffentliche Auslegung gegeben. Die litt damals allerdings  unter dem coronabedingten Lockdown – und wird daher wiederholt: Vom 9. bis 22. September liegen die Planunterlagen erneut aus, und zwar während der allgemeinen Dienststunden der Kommunalverwaltungen im Harpstedter Amtshof sowie im Wildeshauser Stadthaus. Die Einsichtnahme muss vorab telefonisch vereinbart werden.
Auslegung wird wiederholt

Offene Stellen im Ehrenamt

Harpstedt – Wer Interesse hat, ehrenamtlich Schüler in einer Englisch-AG an die Fremdsprache heranzuführen, kann sich von der Freiwilligenagentur „mischMIT!“ auf eine passende offene Stelle vermitteln lassen. Gesucht wird zudem „eine freundliche Person, die gern Menschen mit einer Behinderung zu einem 14-tägigen Kochangebot begleitet und sich mit einbringen möchte“. Die Agentur weist auf weitere offene Ehrenamtsstellen hin. Etwas Passendes gibt es etwa für Naturfreunde: Wer sich bei der Einrichtung/Pflege von Obstbaumwiesen sowie Wildbienenbauwerken einbringen oder beim ökologischen Lehmbau mitwirken will, darf sich auch gern bei der Agentur melden – per Mail an info@mischmit.org oder aber während der Öffnungszeiten (montags bis mittwochs von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 16 bis 18 Uhr) unter der Rufnummer 04431/748 34 75.
Offene Stellen im Ehrenamt
Der ganz normale Wahnsinn plus Corona

Der ganz normale Wahnsinn plus Corona

Wildeshausen – Schule in Coronazeiten: Drinnen? Ja, drinnen ist alles geregelt. In den Schulen in Wildeshausen gibt es ein Kohortenprinzip. Das heißt, die Schüler sind in Gruppen eingeteilt, die kaum miteinander in Kontakt kommen. Und draußen? Auf dem Weg zur Schule? Da sieht es anders aus, wie eine Beobachtungstour am Freitagmorgen gezeigt hat. Zum täglichen Wahnsinn, wenn Hunderte Jugendliche morgens zur Schule gehen – auf dem Rad, per Bus oder Elterntaxi – kommen jetzt noch die Corona-Regeln hinzu.
Der ganz normale Wahnsinn plus Corona
Wiedersehensfreude und Corona-Angst

Wiedersehensfreude und Corona-Angst

Harpstedt – Zu den drängendsten Themen der vergangenen Monate gehörte die Kinderbetreuung. Zeitweise waren die Einrichtungen in der Samtgemeinde Harpstedt komplett geschlossen; dann gab es lange zumindest eine Notbetreuung. Nun sind Kindergärten und -krippen nach der Sommerschließzeit seit zwei Wochen wieder geöffnet. Wie läuft der ��neue“ Alltag? Was beschäftigt Eltern, Kinder und die Mitarbeitenden besonders? Ein Stimmungsbild aus der Perspektive der Leitungskräfte.
Wiedersehensfreude und Corona-Angst
35 „Neue“ an der Oberschule

35 „Neue“ an der Oberschule

Mit einer Trommeldarbietung auf sechs Cajons haben Schülerinnen aus der zehnten Jahrgangsstufe am Freitag in der Pausenhalle die 35 neuen Fünftklässler der Oberschule Harpstedt begrüßt. Ein Willkommensvideo zeigte anhand geschickt integrierter Do-it-Yourself-Papierschnipsel mit unterschiedlichen Motiven auf, was die Sechstklässler an der Oberschule schätzen: Vom (momentan noch nicht wieder geöffneten) Kiosk über den Schulgarten und Arbeitsgemeinschaften bis hin zu Schulsanitätsdienst, Schulsozialarbeit und Hausaufgabenbetreuung reichte die Bandbreite. Manja Kastens und Nicole Windeler warben für Schulelternrat und -förderverein – auch mit dem Hintergedanken, die Eltern zu einem Vereinsbeitritt zu bewegen und/oder sie für aktive Mitarbeit zu gewinnen. Die Grundschule sei plötzlich, obwohl doch gleich nebenan gelegen, „ganz weit weg“, sagte Rektorin Etta Mörking zu den Fünftklässlern – in der Hoffnung, „dass ihr hier gut ankommt“. Sie unterstrich die Bedeutung des Miteinanders: Wichtig sei eine gut funktionierende Schulgemeinschaft. Vom Schulförderverein erhalten die Klasse 5a, die Arno Iken übernahm, und die 5b mit Klassenlehrerin Lena Steinke übrigens jeweils 50 Euro als Spende und „Startgeld“. Fotos: Bohlken
35 „Neue“ an der Oberschule
Sattelzug kracht ungebremst in Baustellenwagen

Sattelzug kracht ungebremst in Baustellenwagen

Wer am Freitag in der Frühe darauf gehofft hatte, die Autobahn 1 zwischen Stuhr und Groß Ippener in Fahrtrichtung Wildeshausen wieder einspurig befahren zu dürfen, wurde schon in der Nacht eines Besseren belehrt.
Sattelzug kracht ungebremst in Baustellenwagen

Drei neue Lehrkräfte im Kollegium

Harpstedt – Mit drei Neuzugängen ist das Lehrerkollegium der Oberschule Harpstedt in das neue Schuljahr gestartet. Als zusätzliche Verstärkung kommt am 1. September Saif Eddin Jarjir hinzu. Er wird für ein Jahr Bundesfreiwilligendienst an der Schule leisten. Neben anderen Aufgaben soll er im Rahmen des Ganztagsangebotes eine Arbeitsgemeinschaft leiten. Lena Steinke, eine der drei Neuen im Kollegium, unterrichtet Mathe und Kunst. Gleich mit Antritt ihrer ersten festen Stelle hat sie eine fünfte Klasse, die 5b, als Klassenlehrerin übernommen. Über Quereinsteiger Christoph Döhrmann freut sich Rektorin Etta Mörking besonders. Es sei aktuell nämlich sehr schwer, Fachlehrer für Englisch zu bekommen. Mit Döhrmann sei das nun gelungen. Die Dritte im Bunde der „Neuen“ heißt Maike Müntinga. Die Lehramtsanwärterin unterrichtet Politik und Deutsch.  boh
Drei neue Lehrkräfte im Kollegium
Schon wieder ungebetener Besuch beim RC „Sport“

Schon wieder ungebetener Besuch beim RC „Sport“

Groß Köhren – Der RC „Sport“ Harpstedt und Umgebung hat auf seiner Reitanlage in Groß Köhren am späten Donnerstagabend schon wieder ungebetenen Besuch bekommen.
Schon wieder ungebetener Besuch beim RC „Sport“
Auf in die Zukunft

Auf in die Zukunft

Wildeshausen – Bei Taxi-Bothe in Wildeshausen hat die Zukunft begonnen: personell und technisch. „Die Corona-Pandemie hat auch das Wildeshauser Taxi-Unternehmen Bothe hart getroffen, aber Petra und Stefan Bothe und ihr Team lassen sich davon nicht unterkriegen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter dem Motto „Die Zukunft hat begonnen“ geht die Traditionsfirma in die Offensive. „Ab dem 1. Januar 2021 steigt unsere Tochter Nadine als Gesellschafterin mit in die Firma ein und übernimmt die Geschäftsführung“, verkündet Stefan Bothe stolz.
Auf in die Zukunft
Gilde hilft Gastronomen

Gilde hilft Gastronomen

Wildeshausen – Pfingsten ist nicht nur für die Gildebrüder und eigentlich alle Wildeshauser eine besonders schöne Zeit im Jahr, auch Gastronomen freuen sich sehr darauf. Denn wenn das Bier zum Gildefest ein paar Tage lang in Strömen fließt, landet auch der ein oder andere Euro in ihren Kassen. Dort ist aber zurzeit eher Ebbe als Flut angesagt, weil Pfingsten dieses Jahr bekanntlich dem Coronavirus zum Opfer fiel und auch jede Menge anderer Umsatz weggefallen ist.
Gilde hilft Gastronomen
„Ein Titel legt den Betrachter fest“

„Ein Titel legt den Betrachter fest“

Dötlingen – Wer dieser Tage durch die Wildeshauser Innenstadt flaniert, stößt in den Schaufensterauslagen vieler Geschäfte auf die Werke unterschiedlicher Künstler. Einer von ihnen ist Gerd Eggers. „Meine Vorfahren waren 300 Jahre lang Landwirte. Jetzt lebe ich mich kreativ aus“, sagt er.
„Ein Titel legt den Betrachter fest“
Frau tritt Räuber zwischen die Beine

Frau tritt Räuber zwischen die Beine

Wildeshausen – Ein Unbekannter hat am Donnerstag gegen 10 Uhr in der Kreisstadt versucht, eine 31-jährige Wildeshauserin zu überfallen, die gerade mit ihrer kleinen Tochter im Fahrradanhänger auf der Rövekampstraße bei der Hunte unterwegs war. Die Frau hatte gehalten, um sich den Schnürsenkel zuzubinden, als der Mann auf sie zutrat und Geld verlangte. Laut Polizeibericht packte er sie stark am Kragen, um seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen. In einem günstigen Moment nutzte die 31-Jährige die Unaufmerksamkeit des Räubers und trat ihm zwischen die Beine, woraufhin er in die Knie ging. Daraufhin fuhr sie zügig mit ihrem Rad davon.
Frau tritt Räuber zwischen die Beine
Polizei gibt Hinweise zu Verdacht auf Pferdediebstähle

Polizei gibt Hinweise zu Verdacht auf Pferdediebstähle

Landkreis – Drohen im Landkreis Oldenburg Pferdediebstähle? Unter anderem ein am 12. August auf Facebook veröffentlichter Beitrag über mutmaßliche Pferdediebstähle im Raum Wildeshausen sowie Beobachtungen von Tierbesitzern und bei Reitvereinen sorgen bei zahlreichen Pferdehaltern für Unruhe (wir berichteten).
Polizei gibt Hinweise zu Verdacht auf Pferdediebstähle

Gottesdienst im Harpstedter Pfarrgarten

Harpstedt – Zu einem Freiluftgottesdienst lädt die evangelische Kirchengemeinde Harpstedt für Sonntag, 30. August, 10 Uhr, in den Pfarrgarten hinterm Pfarrhaus an der I. Kirchstraße ein. Bereits am Donnerstag hat die Baugruppe während ihres ersten Einsatzes seit langer Zeit die Terrasse unterm Pavillon gereinigt und den Rasen geharkt. Für den kommenden Gottesdienst im Grünen sind die Vorbereitungen getroffen. Durch die Diele gelangen die Teilnehmer in den Pfarrgarten. Eine Sitzgelegenheit möge jeder selbst mitbringen, so die Kirchengemeinde. Die coronabedingten Abstandsregeln sind einzuhalten. Der Harpstedter Posaunenchor wird spielen, und draußen darf die Gemeinde auch singen. Die Predigt hält Pastor Gunnar Bösemann. Bei „absolut schlechtem Wetter“ wird der Gottesdienst in der Christuskirche gefeiert.
Gottesdienst im Harpstedter Pfarrgarten

Klimakino: „Gegen den Strom“

Schulenberg/Harpstedt – Sein nächstes „Klimakino“ verlegt das Team des Harpstedter Klimaprojektladens „freiraum“ in eine „abstandsfreundliche Umgebung“; es beginnt am Mittwoch, 9. September, um 20 Uhr auf der Diele des „Zentrums PrinzHöfte“ an der Schulenberger Straße 4 in Schulenberg. Gezeigt wird dann der Film „Gegen den Strom“. Regisseur Benedikt Erlingsson aus Island widmet sich darin einer Frau, die durch die isländische Landschaft geht. Eigentlich sieht für sie alles gewohnt schroff, atemberaubend und faszinierend aus. Die Frau, so der erste Eindruck, könnte eine Wanderin sein. Vielleicht gehört sie auch zu denjenigen, die den Weg zurück zur Natur suchen. Dann stoppt Halla, wie sie heißt, an einem Strommast und legt los: Mit einer Säge sowie Pfeil und Bogen sabotiert sie routiniert und konzentriert den Mast und damit die Stromversorgung. Sie entpuppt sich als eine Öko-Guerilla-Aktivistin und hat sich dem Kampf gegen die Energiekonzerne verschrieben, die das Land ausbeuten wollen. Sie ist überzeugt davon, dass die Politik einen Ausverkauf der Natur betreibt. Immer mehr multinationale Konzerne, die nach Island kommen, um mit den natürlichen Ressourcen Gewinn zu machen, beunruhigen sie und machen sie wütend. Halla handelt im Verständnis des Regisseurs selbstlos, aber ihre Aktionen sind gefährlich. „Der Film überzeugt mit einer brillanten Besetzung und einer guten Portion isländischen Humors“, urteilt das „freiraum“-Team. Der Kinoabend wird gefördert durch die Oldenburgische Landschaft und die Stiftung „Regional gutes tun“. Wer teilnehmen möchte, muss sich vorab unter der Telefonnummer 0177/55 32 829 oder per E-Mail an die Adresse ruth@freiraum-harpstedt.de anmelden, zumal die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze begrenzt ist und obendrein den coronabedingten Beschränkungen Rechnung getragen werden muss.
Klimakino: „Gegen den Strom“
Reizvolles Kleinod

Reizvolles Kleinod

Während eines Spaziergangs im Harpstedter Stüh, der vom Simmerhauser Weg abgeht, hat Werner Horstmann kürzlich einen, wie er sagt, „wunderschönen Blick auf eine großflächige Heidelandschaft“ geworfen – entlang des Wunderburger Moores. Er hielt das Bild kurzerhand für die Nachwelt fest. Das Areal sei, so Horstmann, natürlich nicht mit der Lüneburger Heide zu vergleichen und auch deutlich kleiner als die Pestruper Heide; ein schönes Kleinod für Harpstedt sei es aber allemal – und sicherlich sogar manchen Einwohnern gar nicht bekannt. Fotos: Horstmann
Reizvolles Kleinod

Eingeschränkter Regelbetrieb unter Coronabedingungen

Harpstedt – Die Rückkehr zum Regelbetrieb, wenn auch mit einigen pandemiebedingten Einschränkungen, stellt die Oberschule Harpstedt nicht vor unlösbare Probleme. Das ist die Quintessenz eines telefonischen Interviews, das unsere Zeitung mit Rektorin Etta Mörking geführt hat. Die Fragen stellte Jürgen Bohlken.
Eingeschränkter Regelbetrieb unter Coronabedingungen
Begegnung mit Pferdetransporter verunsichert Landwirtin: „Ich kann kaum noch schlafen“

Begegnung mit Pferdetransporter verunsichert Landwirtin: „Ich kann kaum noch schlafen“

Groß Ippener – „Ich dachte, mich trifft der Schlag, als ich in der Kreiszeitung auf der Harpstedt-Seite von der womöglich ausgekundschafteten Reitanlage in Köhren und der Angst des RC ,Sport’ vor Pferdedieben las“, sagt Gabriele Klugmann aus Groß Ippener. Unwillkürlich erinnerte sie sich an einen Vorfall vom Montag, der sie nun regelrecht schockierte.
Begegnung mit Pferdetransporter verunsichert Landwirtin: „Ich kann kaum noch schlafen“
Dr. Schwarz mit neuer Praxis für arbeitsmedizinische Untersuchungen

Dr. Schwarz mit neuer Praxis für arbeitsmedizinische Untersuchungen

Aschenstedt – Das Wort Ruhestand mag er nicht. „Es klingt so nach Stillstand“, meint Dr. Manfred Schwarz. 36 Jahre lang war der Dötlinger als Allgemeinmediziner in Neerstedt tätig. Ende Juni zog er sich bekanntlich aus der Hausarztpraxis zurück. Trotz Rentenalters denkt er aber nicht daran, sich auf die Gartenarbeit oder andere Hobbys zu beschränken. Stattdessen bleibt er beruflich aktiv. Am Wochenende ist er in angemietete Räume an der Bahnhofstraße in Aschenstedt gezogen. Dort betreibt er nun eine Praxis für Betriebs-, Umwelt- sowie Verkehrsmedizin. Die ersten Patienten waren bereits da.
Dr. Schwarz mit neuer Praxis für arbeitsmedizinische Untersuchungen
Mann schießt auf Ex-Partnerin und flüchtet - erst in Schweden ist für ihn Endstation

Mann schießt auf Ex-Partnerin und flüchtet - erst in Schweden ist für ihn Endstation

Großeinsatz in Wildeshausen: Ein 30-Jähriger hat seine 26 Jahre alte Ex-Partnerin angegriffen und sie schwer verletzt – offenbar kamen dabei Schreckschusswaffen zum Einsatz. Gefasst wurde der Mann in Schweden.
Mann schießt auf Ex-Partnerin und flüchtet - erst in Schweden ist für ihn Endstation
Hilfe für kranke Bäume und eine gute Vielfalt: „Wir wollen einen stabilen Wald“

Hilfe für kranke Bäume und eine gute Vielfalt: „Wir wollen einen stabilen Wald“

Ahlhorn/Landkreis Oldenburg – Der deutsche Wald leidet unter Trockenstress, Schädlingen und einer Planentwicklungsentscheidung, die teilweise 80 Jahre und länger zurückliegt. Diese hat vielerorts Monokulturen an Fichten als Planwaldbestand hervorgebracht. Heute sieht die Welt jedoch anders aus.
Hilfe für kranke Bäume und eine gute Vielfalt: „Wir wollen einen stabilen Wald“
Gleich zum Start großer Andrang

Gleich zum Start großer Andrang

Wildeshausen – Solange die Wäscheklammern reichen: Gleich zur Wiedereröffnung der Wildeshauser Bücherei am Mittwochmorgen kamen zahlreiche Kunden, um Medien zurückzugeben oder neuen Lesestoff auszuleihen. Vor der Renovierung durften sich höchstens fünf Besucher in dem 270 Quadratmeter großen Raum an der Burgstraße aufhalten. Jetzt ist die Einrichtung aber wesentlich luftiger gestaltet, sodass bis zu 20 Personen rein dürfen – allerdings gilt eine Maskenpflicht. Und jeder muss sich am Eingang eine Wäscheklammer nehmen, damit die Bibliothekarinnen den Überblick behalten.
Gleich zum Start großer Andrang
Damit´s mit der Nachfolge klappt

Damit´s mit der Nachfolge klappt

Wildeshausen – Die Mittelstandsvereinigung (MIT) Wildeshausen möchte junge Unternehmer und die, die es werden möchten, auf ihren Wegen begleiten. Um den gegenseitigen Austausch zu fördern und ein Netzwerk aufzubauen, hatte der MIT-Vorstand für Dienstagabend zu einem Jungunternehmer-Stammtisch in den „Wildeshauser Hof“ eingeladen. Rund 20 Interessierte kamen. „Für das erste Mal sind wir sehr zufrieden“, sagte die erste stellvertretende Vorsitzende Petra Dekker und ergänzte: „Die jungen Unternehmer haben ganz andere Interessen als wir.“
Damit´s mit der Nachfolge klappt
Bilder voller Liebe als Markenzeichen

Bilder voller Liebe als Markenzeichen

Harpstedt – Sie schafft es, Emotionen mit der Fotokamera in natürlicher oder natürlich wirkender Umgebung einzufangen. Insbesondere Gefühle aus jener Phase, in der Liebespaare eine Familie gründen. Annika Dabrowski aus Harpstedt fotografiert solche Glücksmomente des Lebens. Sie hat sich darauf spezialisiert. Mit Einfühlungsvermögen und ihrem Talent, Babybäuche, Neugeborene oder auch ganze Familien liebevoll ins rechte Licht zu rücken, macht die Selbstständige inzwischen weithin von sich reden.
Bilder voller Liebe als Markenzeichen
Umspannwerk wird gebaut

Umspannwerk wird gebaut

Gründe im Zusammenhang mit der Erteilung der Baugenehmigung bewirkten, dass die Arbeiten zur Errichtung des neuen 110/20-kV-Umspannwerks Prinzhöfte in Simmerhausen mit Verzögerung begannen. Dramatisch ist das aus Sicht der Avacon aber nicht. Das Unternehmen lässt sich die Anlage 6,3 Millionen Euro kosten und investiert insgesamt sogar elf Millionen Euro, zumal auch in beträchtlichem Maße Erdkabel verlegt werden muss. Zunächst „auf kleiner Flamme“ in Betrieb gehen soll das neue Umspannwerk im Herbst 2021.   Foto: Bohlken
Umspannwerk wird gebaut
„Weißer Fleck“ auf der Coronakarte

„Weißer Fleck“ auf der Coronakarte

Harpstedt – Während das Sars-CoV-2-Infektionsgeschehen Gesundheitsämter und Politiker aktuell vielerorts beunruhigt, ist die Samtgemeinde Harpstedt nun schon seit Monaten ein einziger „Weißer Fleck“ auf der Coronakarte.
„Weißer Fleck“ auf der Coronakarte
Kleineres Programm, weniger Begleiter

Kleineres Programm, weniger Begleiter

Dötlingen/Neerstedt – Die Einschulung ist nicht nur für jedes Kind ein besonderer Tag, sondern meist auch ein Fest für die ganze Familie. Im Normalfall sitzen Eltern, Omas und Opas sowie Geschwister mit in der Schulaula und beobachten, wie die aufgeregten Erstklässler in den vorderen Reihen die Darbietungen der älteren Jahrgänge verfolgen. Nach der ersten Unterrichtsstunde kommen das Klassenfoto und häufig die Feier im privaten Rahmen. Doch in diesem Jahr läuft aufgrund der Corona-Pandemie vieles anders. Begrenzte Teilnehmerzahlen, keine Vorführungen und Maskenpflicht abseits des zugewiesenen Platzes lauten die Vorgaben.
Kleineres Programm, weniger Begleiter
Angst vor Pferdedieben wächst: Reitanlage des RC „Sport“ offenbar ausspioniert

Angst vor Pferdedieben wächst: Reitanlage des RC „Sport“ offenbar ausspioniert

Groß Köhren – In Western gibt es für Pferdediebe bekanntlich keine Gnade. Für gewöhnlich enden sie am Galgen. Vielen Bundesbürgern fällt es indes schwer zu glauben, dass solche Art von Kriminalität in Deutschland ganz real um sich greift; diesen Eindruck erwecken zumindest Warnungen von Equitrans, eines Vereins in Gründung. Tatsächlich gab es in den zurückliegenden Monaten und Jahren diverse verübte oder aber missglückte Pferdediebstähle – besonders in Nordrhein-Westfalen, etwa im Kreis Herford.
Angst vor Pferdedieben wächst: Reitanlage des RC „Sport“ offenbar ausspioniert
Wein reift zwischen Ahlhorn und Visbek

Wein reift zwischen Ahlhorn und Visbek

Halter/Ahlhorn – Bei Weinanbau in Deutschland mag mancher an die Pfalz denken, die Mosel oder Rheinhessen. Noch völlig unbekannt dürfte da allerdings die Bauerschaft Halter in der Gemeinde Visbek sein, knapp zehn Kilometer südlich von Ahlhorn. Doch das könnte sich im Laufe der nächsten Jahre zusehends ändern: Denn Ulrich Osterloh, Inhaber des gleichnamigen Erdbeerhofs in Halter, hat dort jetzt zwei Hektar Wein angepflanzt – und große Pläne. „Das ist kein Hobby, das ist ein völlig neuer Geschäftszweig“, sagt der 60-Jährige beim morgendlichen Besuch seines „Weinberges“.
Wein reift zwischen Ahlhorn und Visbek
Kurze Gästeliste statt großer Feier

Kurze Gästeliste statt großer Feier

Viele Corona-Infektionen werden im Privaten übertragen. Gerade jüngere Menschen, warnt das Robert-Koch-Institut, könnten etwa bei Partys das Virus unwissentlich weitergeben. Deshalb stehen Feiern nun auf dem Prüfstand. Wie erleben Wildeshauser diese Situation?
Kurze Gästeliste statt großer Feier
Mit 2,88 Promille bei Famila

Mit 2,88 Promille bei Famila

Wildeshausen – Nach fast zehn Monaten hat ein 54-jähriger Cloppenburger seinen Führerschein vom Wildeshauser Amtsgericht wiederbekommen. Sein Fall war am Dienstagvormittag verhandelt worden, endete jedoch aufgrund der unzureichenden Aktenlage mit einer Einstellung des Verfahrens.
Mit 2,88 Promille bei Famila