Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Sparkasse steigert Kredite und Einlagen

Sparkasse steigert Kredite und Einlagen

Wildeshausen – Die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) will anders als einige Konkurrenten an all ihren Filialen festhalten. Das sicherten am Montag die Vorstandsmitglieder Olaf Hemker und Tanja-Vera Asmussen zu, als sie in Wildeshausen die Halbjahreszahlen des Kreditinstituts im Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst vorstellten. Offenbar hoffen sie, indem sie gegen den Trend schwimmen, der Konkurrenz Kunden abzujagen. Von 2015 bis 2018 stieg der Marktanteil im Landkreis Oldenburg und der Stadt Delmenhorst um einen Prozentpunkt auf 31 Prozent. Die LzO betreut derzeit rund 64 000 Konten in der Region.
Sparkasse steigert Kredite und Einlagen

50-Jähriger verfolgt Nachbarin

Großenkneten/Wildeshausen – Wegen versuchter Nötigung und Gefährdung des Straßenverkehrs hat das Amtsgericht Wildeshausen am Montag einen 50-Jährigen aus Garrel zu einer Geldstrafe in Höhe von 1 250 Euro verurteilt. Am 13. Dezember vorigen Jahres hatte der Angeklagte auf dem Parkplatz der Arbeitsstelle einer 30-Jährigen gewartet, weil er mit ihr über ihre Beziehung sprechen wollte. Da sie ihn aber abwimmelte, verfolgte er sie auf ihrem Heimweg von Oldenburg nach Garrel auf halber Strecke. Dafür wartete er an einem Seitenstreifen in Großenkneten und fuhr der Frau – die vor Gericht als Zeugin aussagte – hinterher. Er überholte zwei Wagen, fuhr dicht auf ihr Auto auf und betätigte die Lichthupe sowie den Blinker, um sie zum Anhalten zu bewegen. Als sie nicht reagierte, überholte er ihren Wagen und wollte sie ausbremsen, sodass ihr nur die Möglichkeit blieb, auf die Gegenfahrbahn auszuweichen.
50-Jähriger verfolgt Nachbarin
Was Eltern für den Klimaschutz tun

Was Eltern für den Klimaschutz tun

Mit der „Fridays for Future“-Bewegung hat das Thema „Klimaschutz“ deutlich an Fahrt aufgenommen. Als Greta Thunberg im August 2018 erstmals den Schulbesuch verweigerte, waren Eltern und Erzieher hiesiger Kindertagesstätten längst aktiv – im Rahmen des zweijährigen Projektes „NaKita“, das nun seinen Abschluss fand.
Was Eltern für den Klimaschutz tun
Üben am Strahlrohr

Üben am Strahlrohr

Harpstedt – Im Feuerwehrhaus übernachtet hat von Freitag auf Sonnabend die Jugendfeuerwehr Harpstedt. Vorab führte Maximilian Oebker die Mädchen und Jungen durch die neue Malteser-Wache und erklärte die Ausstattung des Rettungswagens. Der Abend klang nach einem gemeinsamen Pizzaessen gemütlich beim Schauen von Zeichentrickfilmen aus. Tags darauf erklärten Ortsbrandmeister Eric Hormann und Björn Sienknecht dem Nachwuchs, wie ein Dienst bei den aktiven Kameraden abläuft. Auf dem Koems-Gelände durften die Jugendlichen die Handhabung von Strahlrohren üben sowie den Wasserwerfer aufbauen und bedienen. Nach dem Mittagessen folgte mit einem Besuch des Tierparks Petermoor in Bassum ein letztes Programmhighlight.
Üben am Strahlrohr
Vom Winterblues zu den Konsumversuchungen des Alltags

Vom Winterblues zu den Konsumversuchungen des Alltags

Groß Ippener - Von Rainer Jysch . Wetterbedingt kam der dritte „Wörter Wald“ in Groß Ippener am Sonntagnachmittag als Indoorveranstaltung daher. Wegen des Dauerregens bat Gastgeber Franz Robert Czieslik die Poetry-Slammer und das Publikum nicht, wie 2016 und 2017, in den Skulpturenpark, sondern in sein Atelier – die frühere Tischlerei Rehling. Sechs wortgewandte Sprachkünstler stellten sich dem Dichterwettstreit. Die Zuhörer fungierten zugleich als Juroren. Ihre Aufgabe bestand darin, die literarische Qualität der Beiträge mit Noten von eins bis zehn zu bewerten.
Vom Winterblues zu den Konsumversuchungen des Alltags
Herbstliches – mal tragisch, mal urkomisch

Herbstliches – mal tragisch, mal urkomisch

Harpstedt - Kerzen in Gläsern säumten stimmungsvoll den Treppenaufgang. Der Tisch des Standesbeamten im Trauzimmer war mit Zweigen und Teelichtern geschmückt. 828 Haselnüsse füllten eine bauchige Flasche. Anke Rüdebusch bat die rund 20 Zuhörer, die zum „Abend im Herbst“ in den Harpstedter Amtshof gekommen waren, die Anzahl zu schätzen. Das Publikum sollte sich keineswegs ausschließlich vom Gästeführer-Team berieseln lassen. Auch Angela Willms animierte zum aktiven Mitmachen. Sie verteilte Papierschnipsel mit Reimen aus Theodor Fontanes „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“. Die Besucher steckten die Köpfe zusammen, um bei einem munteren Puzzeln die Verse in die richtige Reihenfolge zu bekommen.
Herbstliches – mal tragisch, mal urkomisch
Seit 1994 kümmert sich  Nannette Schröder um das Wohl der Füße ihrer Kunden

Seit 1994 kümmert sich  Nannette Schröder um das Wohl der Füße ihrer Kunden

Harpstedt – „Dein Papa wird ja nicht jünger. Willst du nicht zu gegebener Zeit in seine Fußstapfen treten?“ Diese Frage einer Frau, die sie einst beim Einkaufen traf, ging Nannette Schröder nicht mehr aus dem Kopf – und animierte dazu, sich über die eigene berufliche Zukunft Gedanken zu machen. Als die Harpstedterin am 1. September 2006 anerkannte Podologin war, was dazu berechtigte, fortan auch die Füße von Kunden mit Diabetes zu pflegen und Skalpelle zum Entfernen von Hornhaut einzusetzen, stand der Entschluss fest, den Weg in die Selbstständigkeit zu wagen.
Seit 1994 kümmert sich  Nannette Schröder um das Wohl der Füße ihrer Kunden
Fehlende Infos zu Verkehrskonzept?

Fehlende Infos zu Verkehrskonzept?

Wildeshausen – Wie sieht das neue Verkehrskonzept für die Wildeshauser Innenstadt aus? Darüber rätseln seit Wochen einige Menschen in Wildeshausen, denn offenbar liegen bereits Pläne sowie Präsentationen vor (wir berichteten). Diese wurde jedoch bislang nur ausgewählten Gruppen vorgestellt. Während der Vorstand des Handels- und Gewerbevereins Wildeshausen um Stellungnahme zu einzelnen Maßnahmen gebeten wurde, tappen einige Ratsmitglieder im Dunkeln darüber, was bald in Ausschüssen beraten werden dürfte.
Fehlende Infos zu Verkehrskonzept?

Unfall auf A1: 32-Jähriger verletzt

Dötlingen – Kurz vor der Rastanlage Wildeshausen ist am Sonnabend um 8.53 Uhr ein 32-Jähriger aus Cloppenburg mit seinem Audi auf der A1 in Richtung Bremen plötzlich nach rechts gegen die Außenschutzplanke geprallt.
Unfall auf A1: 32-Jähriger verletzt
Hunderte feiern Erntefest in Dötlingen

Hunderte feiern Erntefest in Dötlingen

Dötlingen - Von Holger Rinne. Das Erntefest in Dötlingen, das alljährlich der Bürger- und Heimatverein organisiert, gehört zu den größten und beliebtesten im Oldenburger Land. Hunderte Besucher begrüßte der Vorsitzende Eckehard Hautau am Sonnabendnachmittag auf dem Kirchplatz vor der St. Firminus-Kirche.
Hunderte feiern Erntefest in Dötlingen
Entfremdung statt Heimatliebe: Forscher wollen von Colnrade lernen

Entfremdung statt Heimatliebe: Forscher wollen von Colnrade lernen

Colnrade - Von Jürgen Bohlken. Dass sich die Jugendfeuerwehr am Spannen von Flatterband entlang der Straßen beteiligte, um Wildparkern beim Hökermarkt vorbeugend zu begegnen, hat den vier für ein verlängertes Wochenende in Colnrade weilenden Hochschuldozenten imponiert.
Entfremdung statt Heimatliebe: Forscher wollen von Colnrade lernen
Insekten profitieren von mehrjährigen Blühstreifen

Insekten profitieren von mehrjährigen Blühstreifen

Düngstrup – Rund 100 Besucher informierten sich kürzlich im Rahmen der Herbstversammlung des Hegerings Wildeshausen im Gasthaus Schönherr in Düngstrup über die Ergebnisse der Fasenforschung sowie über den Erfolg von Blühstreifenaktionen.
Insekten profitieren von mehrjährigen Blühstreifen
Erntefest in Düngstrup: Stadt und Land feiern Hand in Hand

Erntefest in Düngstrup: Stadt und Land feiern Hand in Hand

Düngstrup – Spannung machte sich breit am Samstagabend im Saal der Gaststätte Schönherr in Düngstrup. So recht wollte es zunächst nicht funktionieren, das Aufhängen der Erntekrone. Umso stärker fiel der Applaus aus, als das Schmuckstück endlich die Decke des Saales zierte. Der Heimatverein Düngstrup, das Landvolk Wildeshausen und der Landfrauenverein Wildeshausen-Dötlingen hatten zum Erntefest eingeladen.
Erntefest in Düngstrup: Stadt und Land feiern Hand in Hand
Buchhandlung „bökers am Markt“ lässt Hüllen fallen

Buchhandlung „bökers am Markt“ lässt Hüllen fallen

Wildeshausen – Pünktlich zur Ladenöffnung um 10 Uhr sollte in der Buchhandlung „Bökers am Markt“ in Wildeshausen die Aktion „Eine Buchhandlung lässt die Hüllen fallen“ starten. Doch die Aktion musste noch etwas warten, als Lene Hjortskov vom Aufstellen der Außenwerbung in den Laden kam.
Buchhandlung „bökers am Markt“ lässt Hüllen fallen
Mordsgaudi nach Wiesn-Art in Beckeln

Mordsgaudi nach Wiesn-Art in Beckeln

Beckeln - „Ozapft is!“ Diesem Wiesn-Motto folgt am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, ab 11 Uhr das Oktoberfest im Beckelner Gasthaus Beneking. Seit mehr als 20 Jahren sorgt bei der zünftigen Gaudi mit weißblauem Anstrich das Jugendblasorchester der Feuerwehr Beckeln für Hochstimmung. Auch diesmal will das „Blaso“ die Feierlaune mit bayrischer Blasmusik, Märschen, Rock, Pop und Ballermann-Hits auf den Siedepunkt treiben. Festwirt Andrej Jurk kredenzt ein Büfett mit bajuwarischen Spezialitäten. Zu trinken gibt es unter anderem das originale König-Ludwig-Dunkelbier im Maßkrug. Wer will, darf gern in Lederhose oder Dirndl kommen. Pflicht ist das natürlich nicht. Foto: Bahrs
Mordsgaudi nach Wiesn-Art in Beckeln
Niklas Lustig siegt im Königsschießen

Niklas Lustig siegt im Königsschießen

Kirchseelte – Jugendliche aus sieben Vereinen haben sich am Freitag im Samtgemeinde-Jugendkönigsschießen verglichen, das diesmal der Schützenverein (SV) Kirch- und Klosterseelte auf dem Schießstand des „Dreimädelhauses“ ausrichtete. Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 21 Jahren aus der Samtgemeinde Harpstedt durften teilnehmen.
Niklas Lustig siegt im Königsschießen
Wie Rennpferde aufwachsen

Wie Rennpferde aufwachsen

Holtorf – Zahlreiche Interessierte kamen am Sonnabendnachmittag auf Einladung von Anja Röbbeling anlässlich des zehnjährigen Bestehens ihres Rennpferdegestüts „Hof Castanea“ nach Holtorf. Im Rahmen eines Tags der offenen Tür gewährte die Gestütsleiterin Blicke hinter die Kulissen.
Wie Rennpferde aufwachsen
Drei Stunden voller Emotionen

Drei Stunden voller Emotionen

Harpstedt – Mehr als 400 Besucher haben am Freitagabend das Konzert der Simon & Garfunkel Revival Band aus Erfurt im Koems-Saal in Harpstedt genossen. Die vierköpfige Band, die dort nach 2011, 2013, 2015 und 2017 bereits zum fünften Mal auftrat, blieb den Fans rein gar nichts schuldig. Alle Hits von Paul Simon und Art Garfunkel als Duo einschließlich der bekanntesten Solotitel der beiden Ikonen, darunter „Bright Eyes“, kleidete die Band in ein modernes Soundgewand.
Drei Stunden voller Emotionen
Papiertiger oder sinnvoller Schritt?

Papiertiger oder sinnvoller Schritt?

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Mit klarer Mehrheit hat der Wildeshauser Stadtrat am Donnerstagabend die Erstellung eines Integrationskonzepts und die Umsetzung verschiedener konkreter Maßnahmen beschlossen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Informations- und Begrüßungsveranstaltungen für Geflüchtete oder Konfliktschlichtungen, wenn es Ärger mit den Nachbarn gibt.
Papiertiger oder sinnvoller Schritt?
„Die Zeit drängt megamäßig“

„Die Zeit drängt megamäßig“

Wildeshausen – Es ging letztlich um mehr als nur um den Protest: Die Schüler des Beruflichen Gymnasiums haben am Freitag einen Aktionstag „Nachhaltige Entwicklung“ im Rahmen des weltweiten „Earth Strike Day“ („Weltstreiktag“) organisiert. Dieser begann mit einer Infoveranstaltung in der Aula, setzte sich mit einem Demonstrationszug durch die Stadt fort und endete mit mehreren Workshops, in deren Rahmen unter anderem drei Bäume gepflanzt worden sind. Wer nicht mitmachen wollte, konnte am Schulunterricht teilnehmen.
„Die Zeit drängt megamäßig“
Schnelles Internet kommt nur langsam

Schnelles Internet kommt nur langsam

Brettorf – Bis jetzt haben 1700 Haushalte in der Gemeinde vom Breitbandausbau profitiert, knapp 440 Adressen sollen noch folgen. Wie Bürgermeister Ralf Spille am Donnerstagabend im Gemeinderat berichtete, kann es aber noch dauern, bis sämtliche weiße Flecken beseitigt sind. Und ganz billig wird das Ganze auch nicht.
Schnelles Internet kommt nur langsam
Erdkabel: Je tiefer, desto teurer

Erdkabel: Je tiefer, desto teurer

Simmerhausen - Von Jürgen Bohlken. Das neue 20/110-kV-Umspannwerk, das die Avacon Netz GmbH ab dem vierten Quartal 2019 in Simmerhausen realisieren will, hat am Donnerstag der Samtgemeinderat erläutert bekommen. Dabei legte Jürgen Wachendorf aus der Projektleitung an der Seite von Kommunalreferent Hermann Karnebogen den Fokus auf den nachgelagerten, komplett unterirdischen 20-kV-Mittelspannungsleitungsbau. Damit verbunden sein könnten vorübergehende „Nachteile für die Bevölkerung“, verschwieg er nicht.
Erdkabel: Je tiefer, desto teurer
„Ich wollte immer Kinder stärken“

„Ich wollte immer Kinder stärken“

Wildeshausen – Seit 40 Jahren ist Gesa Wichmann Erzieherin in Wildeshausen. Im Interview erzählt sie, was sie motiviert, welche Einstellungen sie vermitteln möchte, und welche Probleme sie im Erziehungswesen sieht.
„Ich wollte immer Kinder stärken“
„Gleichstellung Rechnung tragen“

„Gleichstellung Rechnung tragen“

Rund 60 Unterschriften hatten Monika Schäfers und Birgit Hosselmann aus der Pfarrei St. Anna am Donnerstag bis gegen 12 Uhr gesammelt; ein Ende der Aktion war da noch nicht in Sicht. Wer wollte, der konnte sich vor „Inkoop“ in Harpstedt in eine Liste eintragen, um sich für eine geschlechtergerechte katholische Kirche stark zu machen. „Die katholische Frauengemeinschaft Deutschlands tritt für eine Kirche ein, in der Frauen Zugang zu allen Weiheämtern haben und endlich zu 50 Prozent an allen Entscheidungen beteiligt sind“, erklärten die Aktivistinnen. Die Forderung ist mehr als legitim: Der katholischen Kirche in Deutschland gehören mehr Frauen (als Männer) an, die in den Gemeinden viel leisten, aber von den höchsten Ämtern ausgeschlossen sind. Die Listen werden an die Deutsche Bischofskonferenz übergeben. Foto: Rottmann
„Gleichstellung Rechnung tragen“

„Sicher Rad fahren – mit und ohne E-Antrieb“

Harpstedt – „Sicher Rad fahren– mit und ohne Elektroantrieb“ heißt eine Vortragsveranstaltung der „regioVHS“ in der Harpstedter Begegnungsstätte, die am Mittwoch, 9. Oktober, um 18.30 Uhr beginnt und um 20 Uhr endet. Die Teilnahme kostet 7,50 Euro. Der Moderator der Verkehrswacht für den Landkreis Oldenburg, Rudi Czipull, informiert über Elektrofahrräder (E-Bikes/Pedelecs). Er geht grundsätzlich auf die Technik ein. Die wichtigsten Verkehrsregeln für Radler gehören ebenso zum Inhalt seines Vortrages wie das sichere und partnerschaftliche Verhalten im Zusammenspiel mit anderen Verkehrsteilnehmern. Tipps für den Kauf, die technische Sicherheitsausstattung der Fahrräder und das eigene Verhalten runden den Info-Abend ab. „Das Fahrrad, ob mit oder ohne Elektroantrieb, hat sich längst zu einem Mobilitätsgaranten entwickelt. Je beliebter es wird, desto mehr muss auf die Sicherheit geachtet werden“, so die „regioVHS“ in einer Pressemitteilung. Anmeldungen erbittet die Volkshochschule unter Telefon 04222/44 4 44.
„Sicher Rad fahren – mit und ohne E-Antrieb“
Erste Feuerwehrneugründung in der Samtgemeinde

Erste Feuerwehrneugründung in der Samtgemeinde

Prinzhöfte – In wenigen Tagen endet die Existenz der Freiwilligen Feuerwehren Klein Henstedt sowie Prinzhöfte-Horstedt. Ab dem 1. Oktober schreibt die Stützpunktfeuerwehr Prinzhöfte ein ganz neues Kapitel. Eine solche Neugründung gab es in der Geschichte der Samtgemeinde Harpstedt noch nicht. Was rein formell kein Zusammenschluss ist, kommt im Ergebnis durchaus als solcher daher. Die Henstedter und Prinzhöfte-Horstedter Brandschützer selbst hatten mit ihrem Wunsch zum Fusionieren den Stein ins Rollen gebracht. Dieser Schritt sichert nicht zuletzt auch künftig die personelle Sollstärke in der Einsatzabteilung. Eine Konsequenz: Künftig wird nur noch ein Ortskommando benötigt. Das erklärt, warum Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse am Donnerstagabend einen Stapel gerahmter Entlassungs- und Ernennungsurkunden überreichte, nachdem der Samtgemeinderat die – feuerwehrintern bereits getroffenen – personellen Weichenstellungen einstimmig befürwortet hatte.
Erste Feuerwehrneugründung in der Samtgemeinde

Informationsverlust durch Systemfehler

Harpstedt – Zwei Klicks reichen, um als Besucher der Dötlinger Gemeinde-Website alle Ratsmitglieder mitsamt Fraktionszugehörigkeit und Sonderaufgaben angezeigt zu bekommen. Auf harpstedt.de muss sich der Internetnutzer hingegen erst ins Ratsinformationssystem einloggen. Unter „Personen“ findet er dann eine unübersichtliche Auflistung von Mandatsträgern. Wer stellvertretender Bürgermeister, Rats- oder Fraktionsvorsitzender ist, steht dort nicht.
Informationsverlust durch Systemfehler
Gedenkminute für Uwe Cordes im Rat

Gedenkminute für Uwe Cordes im Rat

Mit einer Schweigeminute in Gedenken an den verstorbenen Ratsherrn Uwe Cordes (der von 1998 bis 2014 als erster hauptamtlicher Bürgermeister der Samtgemeinde Harpstedt gewirkt hatte) begann am Donnerstag die Samtgemeinderatssitzung im Hotel „Zur Wasserburg“.
Gedenkminute für Uwe Cordes im Rat
Schüler müssen weiter zahlen

Schüler müssen weiter zahlen

Wildeshausen – Angehende Gesundheits- und Krankenpfleger, Erzieher, Logopäden, Physio- sowie Ergotherapeuten und Podologen sind mittlerweile von den Ausbildungskosten befreit. Nur Heilerziehungspfleger müssen weiterhin bezahlen. Darauf weist die Heilerziehungspflegeschule in Wildeshausen hin und schließt sich nun einer Kampagne der Lebenshilfe in Niedersachsen an, damit auch ihre Schüler von den Gebühren befreit werden.
Schüler müssen weiter zahlen
Streit nach schwerem Unfall: In Oldenburg geraten 20 Personen aneinander

Streit nach schwerem Unfall: In Oldenburg geraten 20 Personen aneinander

In Oldenburg ist bei einem Unfall ein Mann schwer verletzt worden. Anschließend gerieten bis zu 20 Personen in Streit, um nach dem Schuldigen zu suchen.
Streit nach schwerem Unfall: In Oldenburg geraten 20 Personen aneinander

Rat segnet Verteilzentrum der Post ab

Wildeshausen – Es tut sich etwas in der wirtschaftlichen Entwicklung der Kreisstadt Wildeshausen. Gleich drei Investorenvorhaben erteilte der Stadtrat am Donnerstagabend seinen Segen. Insgesamt sollen um die 60 Arbeitsplätze entstehen. Die Stadt rechnet mit Einnahmen von insgesamt knapp 350 000 Euro. Der Quadratmeterpreis ist bei 30 Euro fest geschrieben.
Rat segnet Verteilzentrum der Post ab
Wasserversorgung am Anschlag

Wasserversorgung am Anschlag

Wildeshausen/Landkreis – Die beiden vergangenen Sommer mit ihren Spitzverbrauchswerten haben viel Leute verunsichert: Was ist, wenn plötzlich einmal kein Wasser mehr aus der Leitung kommt? Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) hatte in diesem Jahr auf die hohe Abnahme reagiert und den Druck in ihren Leitungen reduziert (wir berichteten). Wie es mit der Wasserversorgung im Landkreis aussieht, wollte die FDP-Fraktion im Kreis-Umwelt- und Abfallwirtschaftsausschuss wissen. Auf ihren Antrag hin berichteten am Dienstagabend für den Versorgerverband Egon Harms, Leiter des Bereichs Grundwassergewinnung und Ressourcenschutz, sowie Regionalleiter Stefan Fauerbach.
Wasserversorgung am Anschlag
Neuer B-Plan für „Stadtmitte“

Neuer B-Plan für „Stadtmitte“

Wildeshausen – Die Weichen für eine Umgestaltung des Bereiches rund um das ehemalige Wildeshauser Feuerwehrhaus sind endgültig gestellt. Nachdem das Land bereits die erste finanzielle Förderung im Rahmen des Programms „Zukunft Stadtgrün“ – unter anderem für den Umbau des Feuerwehrhauses zum Urgeschichtlichen Zentrum (UZW) –überwiesen hat, beschloss der Rat am Donnerstagabend die Aufstellung des Bebauungsplanes „Stadtmitte“. Dieser lässt den Abriss des Burmeisterhauses zu und weist den Parkplatz vor dem UZW als Multifunktionsplatz aus.
Neuer B-Plan für „Stadtmitte“
51 neue Baugrundstücke geplant

51 neue Baugrundstücke geplant

Wildeshausen – Bald dürften die Baufahrzeuge anrollen: Im Gebiet Stadtfelde, direkt neben dem Spascher Sand Resort in Wildeshausen, sollen in naher Zukunft 51 Baugrundstücke mit einer Gesamtgröße von 42 668 Quadratmetern erschlossen werden. Die größten Areale haben eine Fläche von rund 2 000 Quadratmetern, die kleinsten sind 600 Quadratmeter groß. Sie sind in einem Bereich geplant, der bisher ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Bildung und Gesundheit“ war. Der neue Bebauungsplan, der im beschleunigten Verfahren aufgestellt wird, hat zukünftig die Typen „allgemeines Wohngebiet“ und „Mischgebiet“.
51 neue Baugrundstücke geplant
Ein Bett im Obstgarten

Ein Bett im Obstgarten

Dötlingen - Von Lara Terrasi. Sechs Familien öffnen am Donnerstag, 3. Oktober, bei der Dötlinger Gartenkultour zum letzten Mal in diesem Jahr für Besucher die Tore ihrer Privatgärten. „Dann ist Einheitsbuddeln angesagt“, sagt der Vorsitzende des Vereins „Dötlinger Gartenkultour“, Olaf Schachtschneider. Die besondere Aktion hat der deutsche Cartoonist Ralph Ruthe ins Leben gerufen. „Ich finde es eine schöne Sache, dass ab 11 Uhr überall gepflanzt wird“, freut sich Schachtschneider vom gleichnamigen Pflanzenhof.
Ein Bett im Obstgarten
Strapaziöse Schülerreise nach Loué

Strapaziöse Schülerreise nach Loué

Harpstedt/Loué – Der Empfang in der französischen Partnerstadt Loué anlässlich des Schüleraustausches mit dem Collège St. Michel war herzlich, die vorangegangene Anreise strapaziös: Um 22 Uhr war die gut 20-köpfige Gruppe der Oberschule Harpstedt am Dienstagabend gestartet; erst gegen 15 Uhr erreichte der Bus mit den Jugendlichen und den Französischlehrerinnen Ute Traiser und Ingrid Rathje (Lehrkraft i.R.) tags darauf ihr Ziel – wohlbehalten. Staubildung wegen des Unfallgeschehens auf der 1 000 Kilometer langen Strecke und ein Wahnsinnsverkehr in Paris hatten die Verzögerung bewirkt.
Strapaziöse Schülerreise nach Loué
„Klasse! Wir singen!“ auf dem Wildeshauser Marktplatz

„Klasse! Wir singen!“ auf dem Wildeshauser Marktplatz

„Der Herbst ist da“ sangen am Donnerstag ab 15 Uhr rund 700 Kinder und ihre Eltern auf dem Wildeshauser Marktplatz. Zum sechsten Mal trafen sich die Mädchen und Jungen der Wildeshauser Wallschule, der St.-Peter-Schule sowie der Grundschule Gut Spascher Sand mit den Grundschülern aus Neerstedt und Dötlingen im Rahmen des Projektes „Klasse! Wir singen!“ vor dem Stadthaus.
„Klasse! Wir singen!“ auf dem Wildeshauser Marktplatz
„Hurra, der Herbst ist da!“

„Hurra, der Herbst ist da!“

Wildeshausen – „Der Herbst ist da“ sangen am Donnerstag ab 15 Uhr rund 700 Kinder und ihre Eltern auf dem Wildeshauser Marktplatz. Zum sechsten Mal trafen sich die Mädchen und Jungen der Wildeshauser Wallschule, der St.-Peter-Schule sowie der Grundschule Gut Spascher Sand mit den Grundschülern aus Neerstedt und Dötlingen im Rahmen des Projektes „Klasse! Wir singen!“ vor dem Stadthaus und trugen zehn Lieder vor, die sie im Vorfeld eingeübt hatten. Lediglich die Holbeinschule hatte wegen des erwarteten Regens abgesagt. Der entpuppte sich allerdings nur als leichter Nieselregen.
„Hurra, der Herbst ist da!“
Soldaten pflegen Kriegsgräber in Wildeshausen

Soldaten pflegen Kriegsgräber in Wildeshausen

Wildeshausen - Der Gefreite Wendelin Schäfer ist nicht besonders alt geworden. Am 7. Februar 1921 geboren, starb er am 11. März 1945 – knapp zwei Monate vor der Kapitulation der Wehrmacht und dem Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa.
Soldaten pflegen Kriegsgräber in Wildeshausen
„Luzi“ sucht ein neues Zuhause

„Luzi“ sucht ein neues Zuhause

Wildeshausen – Das Schicksal der Katze „Luzi“ aus Wildeshausen bewegte nach unserer Berichterstattung Anfang April viele Leser. Das Tier war damals hochschwanger und verängstigt durch die Gärten im Bereich des Ginsterweges gelaufen, bis Anwohner das Ordnungsamt und die Tierschutzgruppe Oldenburg Land verständigt hatten.
„Luzi“ sucht ein neues Zuhause

DHE befördert Schnäppchenjäger aus Richtung Harpstedt und Wildeshausen mit Bussen nach Colnrade und zurück

Die Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn GmbH organisiert zum Hökermarkt einen Shuttle-Service – von und nach Wildeshausen sowie von und nach Harpstedt. Für die Fahrt (hin und zurück) gelten Einheitspreise: Erwachsene zahlen vier, Kinder ab sechs (bis 14) Jahre indes zwei Euro.
DHE befördert Schnäppchenjäger aus Richtung Harpstedt und Wildeshausen mit Bussen nach Colnrade und zurück
Vom Open-Air-Revival auf die Trödelmeile

Vom Open-Air-Revival auf die Trödelmeile

Colnrade - Von Jürgen Bohlken. Die Letzten werden die Ersten sein: Hartgesottene wollen sich nach durchfeierter Nacht auf dem Open-Air-Revival an der Hauptstraße 55 in Colnrade gleich am frühen Morgen des Tags der Deutschen Einheit, 3. Oktober, ins Hökergetümmel stürzen. Wenn die Anbieter in dreistelliger Anzahl zu nachtschlafender Zeit ihre Verkaufsstände im Dorfkern herrichten, setzt die Schnäppchenjagd erfahrungsgemäß bereits ein: Mit Grubenleuchten und Taschenlampen halten Trödelsucher Ausschau nach Objekten der Begierde. Bis zum offiziellen Beginn des Colnrader Hökermarktes um 9 Uhr sind viele Geschäfte nach oft erbittertem Feilschen längst getätigt.
Vom Open-Air-Revival auf die Trödelmeile
Mann ruft 40 Mal bei der Polizei an, um Nachrichtensprecher anzuzeigen

Mann ruft 40 Mal bei der Polizei an, um Nachrichtensprecher anzuzeigen

Insgesamt fast 40 Mal hat ein 51-jähriger Oldenburger am Mittwoch bei der Polizei angerufen, um telefonisch eine Anzeige zu erstatten.
Mann ruft 40 Mal bei der Polizei an, um Nachrichtensprecher anzuzeigen
Kreis-Umweltausschuss befürwortet weiteres Müllfahrzeug

Kreis-Umweltausschuss befürwortet weiteres Müllfahrzeug

Wildeshausen/Landkreis – Die gute Nachricht: Das Mülltonnenziehen für Anwohner enger Straßen im Landkreis Oldenburg (wir berichteten) wird voraussichtlich bald ein Ende haben. Das war bei rund 1 200 Haushalten der Fall. Einstimmig hat sich der Ausschuss für Umwelt und Abfallwirtschaft am Dienstagabend dafür ausgesprochen, doch einen zweiten, zusätzlichen Müllsammelwagen anzuschaffen. Damit revidierte das Gremium seine Empfehlung von vor einem Jahr, es bei nur einem Spezialfahrzeug zu belassen.
Kreis-Umweltausschuss befürwortet weiteres Müllfahrzeug
Weichenstellung für Repowering

Weichenstellung für Repowering

Aldrup – Behindert der Plan, zwei in Aldrup stehende Windenergieanlagen durch deutlich größere Exemplare zu ersetzen, den Bestand und die Entwicklung sowie Ausweitung des kartoffelverarbeitenden Betriebes Agrarfrost?
Weichenstellung für Repowering
„Barmherzig hinhören“

„Barmherzig hinhören“

Dötlingen/Johannesburg - Von Lara Terrasi . Das Motto „Neema Lalela“ setzt sich aus zwei afrikanischen Sprachen zusammen und bedeutet übersetzt „barmherzig hinhören“. „Wir wollen zuhören und etwas verändern“, sagte Jochen Volker, der als Pastor und Leiter der „West Rand Lutheran Community Church“ (WRLCC) in einer Gemeinde im südafrikanischen Johannesburg arbeitet. 2016 gründete er zusammen mit anderen Freiwilligen den Verein „Freundeskreis Neema Lalela“, der die gleichnamige Organisation unterstützt. Am Dienstagabend war Volker zum dritten Mal in der Gemeinde Dötlingen zu Besuch, um vom Verein zu berichten, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Aids-Erkrankten aus Südafrika und Waisenkindern ein Heim zu schenken und ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. Der Freundeskreis finanziert sich durch Spenden.
„Barmherzig hinhören“
Anwohner werden weiter zur Kasse gebeten

Anwohner werden weiter zur Kasse gebeten

Wildeshausen – Der Ausschuss für Stadtplanung, Bau und Umwelt in Wildeshausen hat am Dienstagabend die Neufassung der Straßenausbausatzung empfohlen, die regelt, mit welchen Summen sich Anlieger an der Erweiterung, Verbesserung sowie Erneuerung der Straßen vor der Haustür beteiligen müssen. Im Rahmen eines Klageverfahrens zu Beiträgen für straßenbauliche Maßnahmen an der Dr.-Klingenberg-Straße war ein Mangel der Satzung gerügt worden, der mit dieser Änderung nach Angaben der Stadtverwaltung nun nachträglich geheilt werden kann.
Anwohner werden weiter zur Kasse gebeten
Lehrer lernen, mit Rechtsextremen umzugehen

Lehrer lernen, mit Rechtsextremen umzugehen

Das Gymnasium Wildeshausen ist Teil des niedersächsischen Modellprojekts „Starke Lehrer – starke Schüler“, das Lehrkräfte für den pädagogischen Umgang mit menschen- und demokratiefeindlichen Herausforderungen qualifizieren soll. „Der Einsatz gegen Menschenfeindlichkeit verträgt keine Pause und kein Zögern“, sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) bei der Vorstellung des Projekts am Mittwoch in Hannover.
Lehrer lernen, mit Rechtsextremen umzugehen
Begegnung mit Louéser Jugendlichen ist für teilnehmende Oberschüler keine durchgehend unterrichtsfreie Zeit

Begegnung mit Louéser Jugendlichen ist für teilnehmende Oberschüler keine durchgehend unterrichtsfreie Zeit

Harpstedt/Loué - Für eine gut 20-köpfige Gruppe der Oberschule Harpstedt hat am späten Dienstagabend das „Abenteuer Loué“ begonnen. Auffallend: Die Mädchen sind unter den Jugendlichen, die im Rahmen des Austausches mit dem Collège St. Michel in Harpstedts französische Partnerstadt aufbrachen, klar in der Überzahl. Die neue Französischlehrerin Ute Traiser (rechts) begleitet erstmals eine Gruppe von Jugendlichen nach Loué. Ingrid Rathje (2.v.l.) kam, obgleich mittlerweile im Ruhestand, ebenfalls gern mit. Sie sei auch künftig generell bereit, sich am Austausch zu beteiligen, wenn sie als Begleitperson benötigt werde, verriet die Französischlehrerin bei der Abreise per Bus. „Das macht ja auch Spaß“, sagte sie. Die aktuelle Begegnung mit Empfang bei Bürgermeister Dominique Croyeau und Ausflügen nach Mont St. Michel, St. Malo sowie Le Mans ist für die Jugendlichen aus der Samtgemeinde Harpstedt aber keine durchgängig schulfreie Zeit; sie nehmen mehrfach am Unterricht im „Collège“ teil. Am Tag der Deutschen Einheit soll die Gruppe zurück in Harpstedt sein. Der Gegenbesuch von Schülern des Collège St. Michel folgt im Frühjahr kommenden Jahres. Foto: Bohlken
Begegnung mit Louéser Jugendlichen ist für teilnehmende Oberschüler keine durchgehend unterrichtsfreie Zeit
Baumschulen ernten reichlich Aufmerksamkeit

Baumschulen ernten reichlich Aufmerksamkeit

Eine „Fahrt ins Blaue“ haben Mitglieder des Gemischten Chors Harpstedt und deren Partner dieser Tage genossen.
Baumschulen ernten reichlich Aufmerksamkeit